Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wanderzeiten“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

05.06.2020
Bild vom Kommentator
...ja Francesco, so soll es sein;-) abschalten und genießen!
LG Bertolucci.

Musilump23

03.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
deine Wanderungen bei Tag und Nacht lassen sich gut Improvisieren und werden zu einem abwechslungsreichen theoretischen Vergnügen. Es fühlt sich an, als hätte der Tag mehr als 24 Stunden. Nur wandern im Sitzen kann schöner sein!
Mit frdl. Wandergrüßen; Karl-Heinz

rnyff (drnyffihotmail.com)

03.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, früher bin ich gerne gewandert. Heute noch maximal 2 Stunden und möglichst nicht aufwärts.. Aber täglich eine Stunde in der Umgebung im Wald spazieren bzw. am Strand in Portugal ist immer wieder ein Naturerlebnis. Geniesse Deine Bergwanderungen solange Du es noch kannst. Herzlich Robert
Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Ich kann mich auch an der Schönheit der Natur erfreuen. Man muss nur die Augen aufmachen und sehen, was sie uns alles bietet. Nachts gehe ich nicht auf Wanderschaft auch, wenn es bei Mondschein romantisch sein kann. Natütlich kommt man sich auf dem Gipfel so wie ein Zwerg vor, der Berg so mächtig und wir so winzig klein im Vergleich zu ihm. Sehr schön dein Gedicht, liebe Grüsse Karin

Norika (NoraMarquardtgmx.net)

03.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz... wandern in der Natur ist einfach wundervoll und dabei noch genau hinschauen,
das ist Erholung pur.Mein Vater hat immer gesagt: Schau nicht nur mit den Augen,
sondern auch mit dem Herzen. Bei Deinen schönen Zeilen hast Du garantiert alles mit dem Herzen
niedergeschrieben. :0) Herzliche Grüße von Nora
Bild vom Kommentator
Ja, so ist es, lieber Franz. Oft wird die Unwichtigkeit nicht erkannt.

Liebe Grüße von Wolfgang

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

03.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

deine Wanderlust versteh' ich sehr,
doch in der Nacht ist es wohl schwer,
die Schönheit der Natur zu sehen.

Das habe ich einmal gemacht;
das einzige Licht in dieser Nacht
kam aus der Taschenlampe.
Bei Vollmond ist 's dir nicht zu raten,
denn der Mond, der riecht den Braten:
würde dich dann süchtig machen
gar nach unheilvollen Sachen...

So wandere im Sonnenschein
an deinem vielgeliebten Main
und lade mich zum Weinchen ein...

Liebe Grüße sendet dir Renate



Franz Bischoff (03.06.2020):
Liebe Renate. Herzlichen Dank für Dein schnellen Kommentar. Sicherlich sieht man bei Nacht weniger, jedoch es gibt hier in unserer Region sehr schöne Wanderwege, die hoch auf einem Hügel an Ortschaften vorbeiführen und die Lichter unten sind traumhaft schön! In meinen vielen Jahren bei der Bundeswehr habe ich gelernt, auch bei Nacht einiges zu sehen und zuweilen in einer traumhaft schönen Mondnacht hat man eine natürliche Beleuchtung vom Himmel! Danke Dir nochmals und liebe Grüße der Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).