Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„NACHTUMRAHMT“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,

ach die alten Rittersleut,
falsch am Platze wär'n sie heut.

Herzlich Karl-Heinz

Renate Tank (11.06.2020):
Die Ritterzeit mit ihren Spuren bringt mich gedanklich manchmal auf Touren! Der Weg bis zum Ritterschlag war äußerst vielseitig und steinig. Heute gibt es andere "Ritter und Knappen", denen geht es nur ums Berappen. Danke für deinen Kommentar! Liebe Grüße von der Gedankenwiese sendet Euch Renate.

Ramona Be (ramona.benouadahweb.de)

10.06.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,

dein interessantes und wundervolles Gedicht gefiel mir sehr gut.
Ich glaube auch, dass die wahren und ehrenwerten Ritter ausgestorben sind...
Wir können uns nur selbst retten.
Liebe Grüße, Ramona

Renate Tank (10.06.2020):
Liebe Ramona, wie "ritterlich" unsere Männer noch sind, haben wir als Frauen auch in der Hand - bestimmt! Danke sehr für deine Lesezeit und den lie ben Kommentar. Ich grüße dich ganz lieb in den Abend - Renate

Bild vom Kommentator
Bis auf wenige Ausnahmen waren die Ritter OK liebe Renate, doch so einige wilde Burschen gab es auch dabei! „Ritter“, mag auch ich zuweilen, jedoch da denke ich an Schokolade! Lecker! Liebe Grüße Dir und Dein Tipp, habe ich fast konform übernommen! Danke Dir! Franz

Renate Tank (10.06.2020):
Das ist ja ein lustiger Kommentar - ja, für Ritter-Schokolade lasse ich sogar Ritter sausen, lächel... Und was es da für Sorten gibt! Freut mich, dass du mit dem Tipp etwas anfangen konntest. Liebe Grüße sendet dir Renate

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

10.06.2020
Bild vom Kommentator
Die Ritter von einst waren Ehrenmänner. Sie kämpften für Gott,für ihren Herr, für ihren Ruhm und auch für die Liebe (die Minne). So war es zumindest vorgeschrieben. Auch ich verehre sie...wobei natürlich nicht alle davon edle Leute und Helden waren...so wie auch in der heutigen Zeit. Bertl hat Recht, wenn er hier von neuen Helden schreibt. Die gilt es auch zu feiern. Und die "alten Rittersleut" kann man in neuer Generation zumindest auf den großen Mittelalterfesten bewundern, die dieses Jahr allerdings wegen Corona leider ausfallen müssen. Ich empfehle hier die MSP in Weil am Rhein und Speyer. Schön, liebe Renate, dass sie hier auch von dir geehrt werden. Das waren noch Kerle ;-)
Herzliche Grüße von Mark

Renate Tank (10.06.2020):
Überall ist auch Makel zu finden, und ich meine natürlich die Untadeligen. Sie konnten die Frauen, aufgrund ihres Standes, mit Sicherheit und Achtung berücken. Das löste eine Faszination schon aus, denn diese Stärken mochten beglücken... Die Zeiten rollen immer weiter: nun gibt es andere BEGLEITER. Solche Feste habe ich natürlich schon besucht, sie haben ein besonderes Flair - aber in diesen Zeiten bleibt alles ungebucht. Manchmal tauche ich einfach etwas ab... Liebe Grüße und ein liebes Dankeschön für deinen ausführlichen Kommentar, Mark. - Renate

freude (bertlnagelegmail.com)

10.06.2020
Bild vom Kommentator
Ausgestorben sind die kühnen Ritter,
keiner kämpft noch im Gewitter;
dafür gibt es viele neue Helden,
die noch haben was zu melden;
und grad zur Coronazeit,
sieht man sie noch weit und breit.

Renate, das ist bei mir aus deinen Gedanken geworden.
LG Bertl.

Renate Tank (10.06.2020):
Die Schwerter schweigen alle zuhauf; heute fällt "Schutz" anders auf... Die alten Lieder mussten ziehen, und heutiger Schutz ist meist auch nur "geliehen"... Deine Antwort aber kann ich gut nachvollziehen! Liebe Grüße sendet dir Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).