Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Finger weg von meinem Kind“ von Mark Widmaier

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Mark Widmaier anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kritisches“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
...Mark, Kindesmisshandlung und sich an Kindern vergehen, ist wohl das Letzte was es gibt. Es gibt keine Wiedergutmachung und wenn solche Fälle aufgegriffen werden, sollten die Missbrauchstäter ewig dafür büßen.
LG Bertl.

MarleneR (HRR2411AOL.com)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Mark,

Kindesmißbrauch ist wohl das schändlichste aller Verbrechen
und wird meiner Meinung nach viel zu wenig bestraft.
Oft werden auch noch Rechfertigungen für die Täter gefunden,
das darf es nicht geben. Die Seelen der Kinder leiden ihr Leben lang.

Liebe Grüße dir von Marlene

Mark Widmaier (11.06.2020):
Herzlichen Dank, Marlene. Ja, der Rechtsstaat muss hier deutlich schärfer sanktionieren.

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
Wow, lieber Mark,
du hast wieder die richtigen Worte zu einem heiklen Thema gefunden. Kindesmissbrauch ist eins der schändlichsten Verbrechen. Wenn die Täter gefasst werden, sitzen sie ihre Strafe ab, das betroffene Kind aber trägt diese Last ein Leben lang. Durch meine enge Verbindung zu einer Kindertherapeutin, bei mir im Haus, die Missbrauchskinder behandelt, weiß ich um das Leid dieser Kinder. Diese Taten geschehen nicht nur anderswo, sondern in unserer Stadt, vor unserer Haustür.
Die Kinder werden eingeschüchtert auf keinen Fall etwas zusagen. Es dauert immer eine ganze Weile bis eine Veränderung bei den Kindern festgestellt wird und das Kind erst dann über das Geschehene berichtet. Ich kann nur hoffen, dass die Kinder trotz der schlimmen Erfahrung ihren Weg machen werden.

Nachdenkliche Grüße aus dem Norden, Sonja




Mark Widmaier (11.06.2020):
Danke, liebe große Schwester, für das Kompliment und deinen Kommentar, der all das genau zum Ausdruck bringt und mit einer tollen Analyse bekräftigt.

Bild vom Kommentator
Ja lieber Mark. Die Strafen müssen konsequent erfolgen! Immer wieder diese Bewährungen, dies kann es wahrlich nicht sein. Bei allem, da kommen die Täter aus allen Schichten der Gesellschaft. Bedenklich jedoch und daran kommt man nicht vorbei, da sind diese Rufe nach Bestrafungen, die im Islam üblich sind, oder diese, die aus dem Mittelalter stammen schon etwas überspannt. Warum nicht gleich Kopf ab?Mark, diese Menschen die dies fordern, die sind nicht besser als diese Kinderschänder! Liebe Grüße Dir und ein sehr gewichtiges Thema! Franz

*WIR LEBEN IN EINEM RECHTSSTAAT UND DIES IST FÜR MICH GEWICHTIG!

Mark Widmaier (11.06.2020):
Richtig, lieber Franz, da gebe ich dir und Momo absolut Recht. Wer Gewalt (für die Verbrecher) einfordert, stellt sich auch auf eine niedere Stufe. Deswegen habe ich mir die letzte Zeile auch gut überlegt. Hier geht es um Notwehr. Bevor mein Kind stirbt oder leidet, stirbt der Täter. Selbstjustiz würde ich aber auch niemals für ein erfolgtes Verbrechen fordern oder begehen. Beim Thema "Rechtsstaat" gebe ich Dir auch Recht, würde mir aber manchmal konsequenteres Vorgehen wünschen. Danke für Deine Rückmeldung.

Momo2 (mohrmomoweb.de)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
Ich bin grundsätzlich gegen Gewalt jeder Art. Dies gilt natürlich in erster Linie für die Opfer, aber auch für die Täter. Es ist die Aufgabe des Rechtsstaates, sie zu bestrafen. Aber bei diesem Thema kann ich auch nicht anders. Sie sollen auch den Schmerz verspüren, den sie verursachten, und noch viel mehr. Sorry!

Mark Widmaier (11.06.2020):
Da stimme ich dir voll und ganz zu, liebe Momo. Die Täter sollten aber auf jeden Fall vor ein Gericht gestellt werden. Selbstjustiz ist gegen unsere Grundsätze. Wobei das emotional schwer fällt. Deshalb habe ich mir die letzte Zeile auch gut überlegt und stelle sie unter den "Notwehr-Paragraphen". Danke für Deine Rückmeldung.

Margit Farwig (farwigmweb.de)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
Man kann es einfach nicht begreifen, lieber Mark, es geschieht in aller Heimlichkeit und die Kinder verlieren den Glauben an das Leben. Die Täter müssten gesteinigt werden, Schmerz verspüren.

Herzlich Margit

Mark Widmaier (11.06.2020):
Ja, liebe Margit, man kann es einfach nicht begreifen. Danke für deine emotionale und bemerkenswerte Rückmeldung.

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

11.06.2020
Bild vom Kommentator
Das Schicksal von Maddie Mc Cann; die neuen Missbrauchsfälle von Münster und anderswo; die hohe Dunkelziffer von Vergehen an Kindern darüber hinaus…das macht mich einfach fassungslos!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).