Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Clowns sterben nie aus“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

19.06.2020
Bild vom Kommentator
Clowns dürfen in der Tat nie aussterben, lieber Bertl. Was wären wir ohne sie? Deshalb gefällt mir auch das Lied meiner Lieblingsband "Saltatio Mortis" besonders gut, das den Titel "Wo sind die Clowns?" trägt.

Jeden Tag die gleichen Bilder: Mord, Krieg, Hunger und Gewalt
Jeden Tag der gleiche Horror, hallt aus unsrem Blätterwald
Schrill kling das mediale Echo
Auf jeden Reissack der umfällt
Wo steckt der Schalk, wo bleibt das Lachen
Wo sind die Clowns in dieser Welt?

Wo sind die Clowns?
Wo sind die Narren?
Wer hat das Lachen abgestellt?

Wo ist der Spaß?
Wo bleibt der Leichtsinn?
Wo sind die Clowns in dieser Welt?
In dieser Welt? ...

Herzliche Grüße von Mark

Adalbert Nagele (19.06.2020):
...ja Mark, bis von einigen wenigen Negativclowns (Trump, Erdogan, Neonazis ect.) abgesehen, ist von lustigen Clowns nicht viel zu hören oder sehen. Ich hoffe, das ändert sich wieder. Merci und lG, Bertl.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

17.06.2020
Bild vom Kommentator

Hallo, Adalbert,

ich komme umständebedingt leider erst jetzt dazu, mich zu Deinem wunderbaren Gedicht zu äußern :

Ein helles Gedicht in dunkler Zeit ! (Wie wichtig, wie wichtig !!)
Deinen 5strophigen Vierzeiler finde ich (persönlich) rein metrisch - einem Hauptthema ja in der allgemeinen Konversation unter Dichtern - zunächst einmal absolut meisterhaft: Welch ein harmonischer Genuss in der Anwendung von beidem: Paarreim und Kreuzreim !
Rein inhaltlich ist dieses Gedicht äußerst weitreichend, denn: Zu unseren ersten Kindheitserinnerungen gehörten ja (mit unseren Eltern) Zirkus-Besuche und was hat uns am Meisten erheitert ?: Eben die "Clowns". Und hier siehe man das Zeitlose des Werktitels: Clowns, die untrennbar verbunden sind mit Zirkus, bringen Erheiterung, Frohsinn - Werte, die heute und gerade heute mehr als wichtig sind, denn: WANN wird wohl Corona-Entwarnung kommen und damit eine Zirkus-Veranstaltung und damit eben auch eine "Clown"- Darbietung, die sicherlich auch UNSERE Kinder erfreuen wird, möglich sein ? Und gerade hier, glaube ich, dass die Quintessenz dieses wirklich wichtigen Gedichtes der heutigen Zeit in der letzten Strophe liegt (so wie in Symphonien oft im Finale das eigentliche Gewicht liegt): "Kinder" - auch in der vorletzten Strophe ganz gewichtig erwähnt (wie gerne sind sie "Clowns", gerade auch bei Fastnacht, und war`n wir selbst !) - sind Kern der ersten Zeile der dritten Strophe dieses wertvollen Gedichts und nicht zu vergessen sei die vierte Strophe, deren Ausgangspunkt eben nichts Geringes ist als - das Kreativste, die Kinder ! Dieses Gedicht ist für mich persönlich eine geniale Metapher auf die heutige Zeit: Hatten WIR als Kinder etwas gehört von Seuchen (Syphilis, Aids und eben - dieses lebensqualität beeinträchtigende Corona) ? NEIN, UNSERE Kindheit war davon verschont geblieben und UNSERE Kinder und Kindeskinder sollen es AUCH sein und mit uns in den Circus gehen und "Clowns" sehen !!!.

Alles Gute und Gesundbleiben, Adalbert !
Hanns

Adalbert Nagele (17.06.2020):
...merci Hanns, für deinen sehr hintergründigen Kommentar, der uns das Clownhafte bestens wiederspiegelt. Mein Gedicht besteht hier nur aus Kreuzreimen, die den Handlungsablauf so am besten wiedergeben. Irgendwie seh ich mich öfters selbst als Clown, denn ohne Humor wäre für mich alles trostlos. Meine Enkelkinder begrüßen das immer sehr und freuen sich, einen lustigen Opa zu haben;-) denn das Leben ist schon ernst genug. Bleib auch du gesund und heiter! LG Adalbert.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl! Es gab noch nie so viele Clowns wie heutzutage und aussterben werden diese sicherlich nicht. Du brauchst dir nur die Regierung anzuschauen. Was den Clown im Zirkus betrifft, den habe ich besonders als Kind immer gerne gesehen. Sehr schönes Gedicht, herzlichst Karin

Adalbert Nagele (16.06.2020):
...Karin, da hast du schon wieder recht! LG Bertl.

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

15.06.2020
Bild vom Kommentator
Sehr schönes Gedicht, lieber Bertl, habe es mit Schmunzeln gelesen.
Aber "Clown" sein möchte ich nicht,

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Norden, Sonja

Adalbert Nagele (15.06.2020):
...Sonja, Clown sein ist ja auch mehr den Männern vorbehalten;-)))*lächel* merci und lG, Bertl.

Heike Diehl (diehlheike624gmail.com)

15.06.2020
Bild vom Kommentator

Hallo Bertl
Clown bin ich gerne mal . Schneid mir manchmal vor dem Spiegel Grimassen oder schreibe lustige
Sachen, um andere zu erheitern.
Ich mag auch Clowns.Dabei muss ich an den unvergessenen, großartigen Heinz Rühmann denken, in dem Film "Wenn der Vater mit dem Sohne", wo die beiden als Clowns auftraten. Einmalig schön!
Nur über so manche Clowns in Comedyshows kann ich oft nicht lachen, die sind einfach nur blöd und über so manchen Clown in der Politik kann ich mich aufregen.
Da ist mir so ein echter Clown tausendmal lieber.
Lustige Grüße über die Alpen Heike




Adalbert Nagele (15.06.2020):
...Heike, ich versteh dich voll und ganz. Ein guter Clown zu sein ist eine Berufung. Am liebsten spiel ich oft den Clown bei meinen Enkelkindern, manchmal auch bei Poetryslams auf der Bühne oder als Schlaraffe und bringe alle gern zum Lachen. Merci und lG Bertl.

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

14.06.2020
Bild vom Kommentator
Wie könnte es gar anders sein,
ein Clown niemals für sich allein.
Steht immer vorn im Rampenlicht
selbst wenn es ihm das Herz auch bricht!

Und ist er nicht auch ein Poet,
der traurig nach der Lieb' sich sehnt?
Doch trotzdem muss er Tag für Tag
sein Lächeln geben - ob er`s mag?

Ob Clown, Poet ob Harlekin,
ein jeder frägt wohl nach dem Sinn.
Selten auch ist einer weise -
bis er abtritt - still und leise!

© Uschi R.

Adalbert Nagele (15.06.2020):
...Uschi, es muss nicht immer alles einen Sinn machen, was man tut. Wichtig ist, man tut was, denn sonst hast du umsonst gelebt und das ergäbe wohl den geringsten Sinn. Danke für dein wunderbares Reimkommentar und lG, Bertl.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

14.06.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

Der Zirkus war mich früher immer eine Sensation. Die Tiere, die Akrobaten und nicht zuetzt die Clowns. Es gibt allerdings auch viele Clowns, die mit dem Zirkus überhaupt nichts zu tun haben.

Sehr gut geschrieben und gern gelesen.
Herzlich Karl-Heinz



Adalbert Nagele (15.06.2020):
...ja Karl-Heinz, Clown sein ist eine Berufung. Am liebsten spiel ich oft den Clown bei meinen Enkelkindern, manchmal auch bei Poetryslams auf der Bühne oder als Schlaraffe und bringe alle gern zum Lachen. Merci und lG Bertl.

Horst Werner (horst.brackergmx.de)

14.06.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Bertel, mein Freund!
Nein Clowns sterben niemals aus.
In der Politik, gibt es sie zuhauf!
Kürzlich: Ich saß mit meiner Frau auf einer
Bank im Einkaufszentrum.Plötzlich kam ein älterer Mann mit
ausgestrektem Zeigefinger auf uns zu ,
schaute mich mit strengen Blick an und sagte:
Wenn du nicht nett zu deiner Frau bist, nehme ich sie!
Das war kein Clown, sonder ein naiver Spinner.
Er bekam sogleich eine grobe abfuhr von mir!
Zumal ich ihn schon kannte.
Liebe Grrüße!
Horst Werner



Adalbert Nagele (15.06.2020):
...ja Horst Werner, nicht alles ist witzig, manchmal muss man auch hart durchgreifen. *Lach* LG von Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

14.06.2020
Bild vom Kommentator
Auch CLOWNS
können an sich leiden,,
wenn sie uns trefflich
die Zeit vertreiben...
Ihre VERKLEIDUNG allein
bringt uns zum Lachen.
Die GRÖSSE derselben
ist bewusst gewählt,
auch wenn sich mancher
darin sehr quält.

Sie leben dafür, SPÄSSE zu machen,
ein Auge weint - eines will lachen.
So fiedeln sie gern auf ihrer Geige,
damit sich verbreiten soll
clownische Freude.

Liebe Grüße in deinen Sonntag
- Renate

Adalbert Nagele (14.06.2020):
...und jeder Clown macht einfach weiter, mal ist betübt, dann wieder heiter. Renate, clownhafte Grüße in den Sonntag, lG Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

14.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
Gedicht und dein passendes Aquarell haben mich erfreut.
Sag, und wer möchte nicht einmal Clown sein?
Liebe Schmunzelgrüße schickt dir herzlich Gundel

Adalbert Nagele (15.06.2020):
...merci Gundel. Am liebsten spiel ich oft den Clown bei meinen Enkelkindern, manchmal auch bei Poetryslams auf der Bühne oder als Schlaraffe und bringe alle gern zum Lachen. LG Bertl.

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

14.06.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Bertl, Gedicht und Bild haben mich erfreut. Gibt es doch im Leben
verschiedene davon, mir gefällt, wenn man einmal herzlich lachen kann.

Herzliche Sonntagsgrüsse sendet dir Karin

Adalbert Nagele (15.06.2020):
...merci Karin. Am liebsten spiel ich oft den Clown bei meinen Enkelkindern, manchmal auch bei Poetryslams auf der Bühne oder als Schlaraffe und bringe alle gern zum Lachen. LG Adalbert

Bild vom Kommentator
Bravo, Bertl.
Der Clown, war immer lustig anzuschauen.

LG Wolfgang

Adalbert Nagele (15.06.2020):
...Wolfgang, Clown sein ist eine Berufung. Am liebsten spiel ich oft den Clown bei meinen Enkelkindern, manchmal auch bei Poetryslams auf der Bühne oder als Schlaraffe und bringe alle gern zum Lachen. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Don Bertolucci. Nach dem schrecklichen Gewitter in der Nacht bin ich heute Zuhause und brauche Entspannung. So habe ich Dein Gedicht mit Schmunzeln gelesen, dies darauf bezogen, dass es zuweilen wahrlich merkwürdige Clowns im Alltag gibt und die sterben auch nicht aus! Ein richtig guter Clown jedoch, der seine Klasse immer wieder demonstriert, diesen schätze ich sehr, doch leider sterben diese aus! Sehr gerne habe ich dies gelesen und einige meiner Bekannten haben wahrlich die Klasse dass sie Menschen humorvoll unterhalten können! Grüße Dir und es kommt gleich eine Kurzinfo für Dich in FB! Grüße Don Francesco

Adalbert Nagele (15.06.2020):
...Francesco, ich sehe, bei Clowns kennst du dich aus. Am liebsten spiel ich oft den Clown bei meinen Enkelkindern, manchmal auch bei Poetryslams auf der Bühne oder als Schlaraffe und bringe alle gern zum Lachen. LG Bertolucci.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).