Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Törichtes Suchen“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

22.06.2020
Bild vom Kommentator

Liebe Margit,

Dein Gedicht beinhaltet eine Lebensweisheit, die selbst Goethe wohl nicht trefflicher formuliert hätte:
Zwar, "Wer sucht, der findet", doch es gilt ja immer, erst einmal an der richtigen Stelle anfangen, zu suchen, denn sonst ist alles "Suchen töricht". Die Suche muss auch ausdauernd sein, sonst stellt sich "Ungeduld" ein. Dem ganz konzentrierten Suchen winkt "paradiesisches Geheiß", doch in Ruhe, also ohne "Angesichtes Schweiß". Der "goldne Stern" ist meines Erachtens in Verbindung mit dem "Suchen" eine Oase in "blindem Wahn" und sie zu finden, bedeutet eben (?): "Suchen" (und wieder "suchen").

Toll, Margit
Hanns

Margit Farwig (23.06.2020):
Lieber Hanns, Du findes immer Zugang zu einem Gedicht mit der entsprechenden Wertstellung. Und richtig ist, man sollte sich eine Spur sichern, die dann hin zum goldenen Stern führt, zur Erlösung. Herzlichen Dank und ebensolche Grüße in Deinen Morgen von Margit

rnyff (drnyffihotmail.com)

21.06.2020
Bild vom Kommentator
Bestens und treffend, ich habe nie nach Unerreicbarem gesucht, weil ich Enttäuschungen hasse, so habe ich sie mir zeitlebens erspart. Schönen Abend und gute Woche, Robert

Margit Farwig (22.06.2020):
Es bringt auch nichts, ständig Gutmensch zu sein, die Enttäuschungen häufen sich. Herzlichen Dank und liebe Grüße in den Morgen, Margit

Bild vom Kommentator
Gut verfasst und vollkommen richtig, liebe Margit.

Herzliche Grüße von Wolfgang

Margit Farwig (22.06.2020):
Gut gebrüllt, Löwe. Dafür herzlichen Dank, lieber Wolfgang, und ebensolche Grüße von Margit

Gundel (edelgundeeidtner.de)

21.06.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Margit,
bei deinem nachdenklichen Gedicht,
fällt mir ein bekannter Bibeltext ein:
Trachtet nicht nach dem, was auf ERDEN ist..
Ja, gute Gedankengänge, aber Träume dürfen wir haben...
Liebe Sonntagsgrüße mit Regen schickt dir deine Gundel

Margit Farwig (22.06.2020):
Liebste Gundel, und einer sagte, du bist nicht was du sagst, du bist was du tust.. Träume, ja, die haben wir gern und sie sind auch da für einen guten Tag. Herzlichen Dank und liebe Morgengrüße mit Sonnenschein für dich von deiner Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).