Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Leben“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de)

26.06.2020
Bild vom Kommentator
Hallihallo werter Robert, die Macht der Programme
scheint allmächtig! Du bedichtest das mit Verve
und Eloquenz: wie schmerzlich das ist, wie anscheinend unausweichlich
.. doch der Möglichkeit nach wäre das Alter
die Phase der Weisheit, von der die indogenen Ethnien teilwiese noch wissen:
einer Weisheit, die im Innehalten geboren,
wenn nichts anderes mehr geht.
Wie in einem YouTube-Video dargelegt von
Eckhart Tolle (* 1948) mit dem Titel:
"Eine kurze Gechichte deines Lebens" (26:46 Minuten).
Dazu sagte meine Massage- und Lymphdrainage-Lehrerin in Berlin,
ein alte Dame, immer mal wieder:
WIR WERDEN IMMER JÜNGER!
Herzlich: August

Robert Nyffenegger (26.06.2020):
Danke Dir, lieber Sonnenfisch, wie bist Du nur auf diesen kurligen, aber interessanten Namen gekommen. Du hast natürlich Recht, mit jedem Jahr werde ich nicht nur älter, sondern auch weisser. Das You Tube- Video werde ich mir ansehen, bin ja gespannt. Herzlichen abendsonnigen Gruss von mir, dem im Fischgeborenen 1938er Robert

Bild vom Kommentator
Zustimmung dem Klaus im Kommentar lieber Robert! Klasse! Grüße Franz

Robert Nyffenegger (25.06.2020):
Danke Dir, liebe Grüsse Robert

Bild vom Kommentator
Lieber altbewährt "hornblasender" Kesseldichter Robert....
Egal, wohin (und wie lang) so´ne elensige Lebensreise geht
Der (alte) Mensch ist in seinem (vertrauten) Kreise aufgebläht
Ist dann oft STUR und dement
was kaum mehr wo´s echt klemmt ;-)))
Ganz anders darf ich (als Schwabe) Dir´s berichten
kann nachhaltig (dank Corona) auf vieles verzichten!!!
Herzl. Morgengrüße
zum heißen Donnerstag
vom Schwabenfreund Jürgen

Robert Nyffenegger (25.06.2020):
Danke Dir lieber Jürgen, Du dürftest mit Deinen Worten richtig liegen. Verwundert hat mich nur Deine Aussage, dass der Schwabe so bescheiden ist, aber ich will es Dir glauben. Herzlich Robert

Goslar (karlhf28hotmail.com)

25.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

vielleicht muss man bis 90 warten für neue Ideen. Ich hatte eine lange Flaute und dachte schon mein Poetenende war gekommen. Auf einmal kam ein Aufwind und es ging wieder weiter. Die 3000 Beiträge sind fast voll. Mit dem Fortschritt ist es allerdings so eine Sache. Manchmal wäre es gut auch mal den Rückwärtsgang einzuschalten.
Sehr schön dein Gedicht das man gern liest.
Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (25.06.2020):
Danke Dir lieber Karl-Heinz, bei mir sind es nicht einmal die Hälfte Deiner Gedichte. Flauten erlebt man immer wieder, dann einfach Pause machen und sich nicht aufregen. Plötzlich wird man wieder von der Muse geküsst oder wenigstens so ähnlich. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
hab' auch genossen viel im Leben,
so ist es bei Genossen eben,
vor allem wenn man niesen muss. -
Doch irgendwann am End' ist Schluss.
LG Siegfried


Robert Nyffenegger (24.06.2020):
Danke Dir, geniessen soll man es, solange man kann, möglichst bis zum Schluss, da hast Du Recht. LG Robert

Klaus lutz (klangflockeweb.de)

24.06.2020
Bild vom Kommentator
Die Gedichte vom Dir sind immer Spitze! Kein Gesülze! Eine klare Sprache! Mit erfrischend und munteren Sätzen! Klaus

Robert Nyffenegger (24.06.2020):
Danke Dir herzlich, hoffe es geht Dir den Umständen entsprechend gut. Deine Beiträge lese ich stets mit grossem Interesse, oft fehlt aber die Zeit zum Kommentieren. Ganz lieber Gruss Robert

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

24.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

Erinnert stark an Eugen Roth. Seine "Mensch Gedichte" haben aber ganz tief drinnen einen positiven oder ironischen Aspekt. Dem könnte man abhelfen. Ich schlage vor die letzte Strophe minimal abzuändern:

Weshalb er hier auf Erden ist,
und warum nur für kurze Frist?
Nirgendwo steht es aufgeschrieben,
ein jeder denkt sich's... nach belieben.


Wie gesagt... es ist nur ein Vorschlag der MIR gefallen würde zu Deinem sehr guten Gedicht.

Herzlich grüßt Horst



Robert Nyffenegger (24.06.2020):
Danke Dir herzlich, Dein Vorschlag ist bestens, ich habe ihn noch in meine Metrik gesetzt: Weshalb er hier auf Erden ist, und warum nur für kurze Frist? Das steht doch nirgends aufgeschrieben, ein jeder denkt sich's nach Belieben. Dann wollte ich es einsetzen, aber es wollte und wollte mir nicht gelingen, der ursprüngliche Zeilenabstand liess sich nicht einstellen. Muss es später wieder versuchen, irgendetwas mache ich falsch. Auf jeden Fall nochmals herzlichen Dank, solche verbessernde Kommentare schätze ich besonders. Herzlich Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).