Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Lockerungen“ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Politik“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com)

26.06.2020
Bild vom Kommentator
Eine echte prima Fleissarbeit und leider zutreffend. Meine persönlichen Vorkehrungen: lebe in einer Kiste mit Luftlöchern und TV und werde durch Corona negatives Personal gefüttert. So glaube ich sicher zu sein und den diversen Vorschriften zu entsprechen, herzlich Robert

August Sonnenfisch (26.06.2020):
Schönes Bild, werter Robert: "in einer Kiste mit Luftlöchern und TV und werde durch pumperlgesundes (freie Übersetzung von C-negatives) Personal gefüttert" ... meine Wenigkeit-Wichtigkeit ist jeden Tag mit den Wanderstöcken in der Natur, neuerdings dann und wann in einem Cafégarten mit besonders hohem Trinkgeld als Ausgleich für die Maskenschinderei, der sich das Personal unterziehen muss - obgleich (nach meinen Forschungen) das abgewandelte Lied gilt: "Sag mir, wo sind die Viren sind - wo sind sie geblieben?" oder der abgewandelte Filmtitel "Das Schweigen der Viren" ... Herzlich: August

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

26.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber August,
ich verstehe nicht, wieso sich die Menschen darüber aufregen wenn sie sich mal etwas einschränken müssen. Wieso ist es so schlimm mal auf Dinge zu verzichten? Natürlich kann man auf alle meckern die Richtlinien vorgeben. Doch was ist daran so schwer? Haben sie lieber Corona? Hier in Frankreich gibt es so unendlich viele Toten ist das alles vielleicht nur "Spinnerei"?
Ich wünsche allen die so alles mit einfach abtun, so richtig ein nettes Corona. Hört sich schlimm an, doch ich meine es so.
Wir haben im Krieg schlimmere Einschränkungen mitgemacht und konnten deshalb überleben.
Also!!!!!!
Wally

August Sonnenfisch (26.06.2020):
Werte Wally! Ich danke dir für deine Antwort und beantworte dir deine Frage gerne, was ich an diesen Einschränkungen schlimm finde: (1) meine Cousine (80) verstarb erwiesenermaßen an den Abwehrmaßnahmen gegen Corona - siehe dazu den von der Regierung abgewiesenen Bericht aus dem Bundesinnenministerium der BRD, dass die Abwehmaßnahmen allein im Gesundheitswesen inzwischen deutlich mehr Schaden anrichteten als Heil ... (2) die Antwort des italienischen Abgeordneten Vittorio Sgarbi: nur 3,5 Prozent der sogenannten Coronatoten in Italien seien Coronatote: 82 Prozent dieser Toten hätten zwei (21 %) oder drei (61 %) schwere Grunderkrankungen gehabt - und seien in Wahrheit daran verstorben (Durchchnittalsalter 81 Jahre) ... siehe das Video dazu auf YouTube (Titel: "Italien: keine 25.000 Toten ... 3:36 Minuten ... vor 1 Monat). Diese Sichtweise wurde für Hamburg bestätigt von Prof. Klaus Püschel vom Institut für Rechtsmedizin in Hamburg-Eppendorf .... Ich habe mir im Internet viele Videos angeschaut und mir dann eine eigene Meinung gebildet (die niemand mit mir teilen muss) - deren Fazit: ebenso wie 2009 haben wir auch diesmal KEINE Pandemie: es ist eine normale Wintergrippe mit vergleichsweise niedrigen Totenzahlen (sogar eine sog. Untersterblichkeit läge vor) - also hätte man m. E. mitnichten die Schulen schließen und die Wirtschaft gegen die Wand fahren müssen (kuck dir die Gastonomie an). Allerdings können bei schweren Corona-Verläufen Thrombo-Embolien auftreten, welche jedoch zum Glück im Vorfeld mit Blutverdünnern verhindert werden können - was man spätestens seit 1969 weiß: seit der damaligen Ausprägung einer Influenza (diese Viren mutieren ja von Jahr zu Jahr.) ... Ich hoffe, dich nicht gelangweilt zu haben mit diesen Antworten, und ich bedanke mich noch einmal für deine Stellungnahme. .... Herzlich: August

Bild vom Kommentator
Lieber August. Ich persönlich halte mich an die Regeln die wir im Bayernland haben, wenn sie auch nicht immer beglücken, doch es beruhigt! Dir jedoch Wünsche der Gesundheit und Grüße Franz

August Sonnenfisch (26.06.2020):
Danke dir Franz! So mache ich das i. a. auch: wir ja sind genötigt, so zu verfahren. "Genötigt": ein gar treffliches Wort, finde ich! Und die Mächtigen wissen das - siehe dazu den Papst der Propaganda Edward Bernays (1891-1995: er wurde 104 Jahre alt), ein Neffe von Sigmund Freud. Späterhin sprach er dann verharmlosend von "Public Relations" ... siehe dazu das YouTube-Video von dem Historiker und Friedensforscher aus der Schweiz Dr. Gabriele Ganser mit dem Titel: "Propaganda - wie unsere Gedanken und Gefühle gelenkt werden (1:28:50 h). ... Herzlich: August

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).