Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Menschlichkeit“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Bild vom Kommentator
Das ist immer häufiger zu beobachten, liebe Margit.

Herzlich grüßt
Wolfgang

Margit Farwig (28.06.2020):
Man kann es kaum übersehen oder überhören, lieber Wolfgang. Herzlichen Dank und liebe Morgengrüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe entwaffnende Lügenrädchen-Poetin Margit...
D er Mensch war natürlich stets ein geborener Lügenbaron
E r flog ja teuflisch rasch auf seiner Kanonenkugel...!
V ielleicht kriegte er ´nen OSCAR dafür als gold´nen Lohn
I ch suchte vergebens ´ne ehrliche HAUT bei Google ;-))
L achen entspannt uns coole Männer
eher statt faustdickem "Geprotze"
bin selbst ein Räucherstäbchenkenner
und liebe Kleckerei und Geklotze ;-))
(DEVIL = Teufel/ Satansbraten)
Herzl. faulenzende Morgengrüße
aus dem verregneten Ländle vom
Schwaben-Kugelreiter Jürgen
(P.S.: der gestrige Siebenschläfertag
wird das Sommerwetter mit Maske
sicher nicht für uns leichter machen!)

Margit Farwig (28.06.2020):
Lieber Kugelsicherflieger Jürgen, selbst die Räucherstäbchen zündet man heute mit den E-Zündhölzchen an, die Romantik schwindet von allen Bühnen, google schwimmt auch immer oben. Nun, am Tag Siebenschläfer muss ich plötzlich gähnen und ziehe mich zurück, die Sonne scheint auch nicht. Müde, aber herzliche Morgengrüße und Dank ins Schwabenländle von Margit

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

27.06.2020
Bild vom Kommentator

Ganz Große Klasse, liebe Margit: 10 Zeilen von höchstem Rang !

Ich persönlich sehe in diesem Werk eine äußerst wertvolle, zeitlose (und damit immer zeitgemäße) Botschaft: "Die Menschlichkeit" gehört wohl zum Wesentlichsten der menschlichen Natur. Wir wollen unserem Charakter treu und ebenso in dieser schweren Corona-Zeit "menschlich" bleiben, denn unser (eben "menschlich" bedingtes) Mitgefühl gehört den Infizierten und wir hoffen, dass das Robert-Koch-Institut noch dieses Jahr den ersehnten Impfstoff finden wird. Ja, im "Bürgerbrauchtum" ist die "Lüge" leider mehrmals da, denn die Wahrheit verträgt nicht jeder und andrerseits gibts ja oft Betrug. Für manche ist die Menschlichkeit ein "hohl Gespinst", denn dem Bösen frönen sie. Sich auf "Menschlichkeit" umzustellen, wäre für jene tatsächlich "ein Höllenritt".

LG in den Abend von Hanns (und bitte bleib nach wie vor gesund !!)

Margit Farwig (28.06.2020):
Die Menschlichkeit, das hohe Gut, bringt vieles zustande, doch wehe, wenn der Wind darüber weht. Dann geht sie dahin, die Menschlichkeit, sie ist ja fordernd, anstrengend und lässt sich dann leicht abschütteln. Der Mensch glaubt, nun hätte er keine Probleme mehr, eigentlich leichtgläubig.. Lieber Hanns, ich danke Dir herzlich für den fundierten Sachverhalt und bleibe auch Du gesund. Herzliche Grüße in den Morgen von Margit

Gundel (edelgundeeidtner.de)

27.06.2020
Bild vom Kommentator
Ja, liebste Margit,
manchmal läßt die Menschlichkeit zu wünschen übrig,
da spielen oft Neid und MACHTGEHABE eine
große Rolle. Traurig, aber wahr!
Liebe Grüße schickt dir deine Gundel

Margit Farwig (28.06.2020):
Liebste Gundel, denn besser kann es keiner sagen, du triffst den Punkt haargenau. Herzlichen Dank und liebe Morgengrüße dir von deiner Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).