Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Grüne Gärten“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Wildnis-Experten-Freundin Margit...
auch in meiner (kopflastigen) Fantasie
herrscht trotz coolem Machogehabe
eine furchtbar schwüle Tropenstimmung mit
viel kunterbuntem Vögelgekreisch´ ;-)))
eine Insel zum Nacktwandern bis hoch
an den rauchenden Vulkankrater....ich spür tief in
den diabolischen Eingeweiden von Mutter Erde
ein vertraut harmonisches Beben und Vibrier´n....
SIE KOMMT ganz unverhofft
ohne Feuer und Ascheregen...
Orgasmus-Garantie ist auch
für alte Säcke ein willkommener Segen!!!
Frühe Schmunzelgrüße zum sommerlich
heißen Wochenende sendet Dir
der Schwaben-Phönix-Vogel Jürgen
am heutigen Int. Alice-im-Wunderland-Tag

Margit Farwig (04.07.2020):
Der Alice-Wunderland-Tag Verkünder Jürgen, hat sich als Hühnchen gemausert und es muss ein wenig gerupft werden, vom Federn sehe ich mal ab.Sonst gefällt mir Dein Mutter-Erde Gedenken und bedanke mich herzlich vom Garten meiner Wildnis, Margit

tpfoe

03.07.2020
Bild vom Kommentator
Im Geiste

Im Geiste wir am fliegen sind.
Unsere Träume tragen hinweg.
Fantasien, wie bei einem Kind.
Es bleibt kein einziger Fleck.

Wir fallen, doch es fängt uns auf.
Und es entsteht ein Neuer Morgen.
Der Mond beginnt nun seinen Lauf.
Doch in uns sind keinerlei Sorgen.

Die Emotionen die wir empfinden.
Sind uns Begleiter und Therapeut.
Auch wenn diese Gefühle schwinden.
Schön wenn es die Gedanken zerstreut.

03. Juli 2020 – Thomas Pföhler


Liebe Margit,

Als ich Dein Gedicht las...träumte ich mit Dir, in Deinem Garten.
Dein Text, der aus Erinnerung besteht... ist begeisternd.
Solch Authentische Zeilen.
Die alle vor Deinem Geistigen Auge entstanden.
Wie sehr musst Du doch Deinen Garten vermissen.
Ich kann ihn vor mir sehen.

Lieben Gruß

Thomas

Margit Farwig (04.07.2020):
Lieber Thomas, mitempfunden auf Deine Weise, kommst Du dem grünen Garten sehr nahe. Ich vermisse ihn nicht, denn ich lebe ihn stets im Geist, er ist in mir. Und natürlich lade ich Dich herzlich ein, diese Stimmung einzufangen, dass auch Dir neue Kräfte wachsen und die Emotionen immer einen erfreulichen Anstrich bekommen. Ganz herzlich bedanke ich mich mit lieben Grüßen von Margit

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

03.07.2020
Bild vom Kommentator

Ein ganz wunderbares Gedicht aus dem Bereich Natur-Lyrik, liebe Margit !

Der tiefere Sinn dieses herrlichen Werkes liegt für mich persönlich darin, sich um seinen Garten zu kümmern (Rasen mähen, Unkraut jäten), damit unsre Gärten keine wuchernde "Wildnis", sondern eine optisch erfreuende "Wildnis" sind. So wie Dir geht es auch mir, im Freien (denn jeder Garten ist ja Natur) fallen mir "Sachen" (Verse) ein. Und wem begegnet man im Garten (der freien Natur) oft ? - eben den Tieren, hier "Maulwurf, Igel und Iltis, Vögeln". Da diese oft um einen sind, ist man "dort selten allein". Ja, in diesem Bereich kann einem wahrlich nichts "misslingen". So wie Adalberts andere Kunstform die Malerei ist, so ist es bei mir die Musik. Beim Lesen Deines herrlichen Gedichtes denke ich unwillkürlich an Debussys grandioses "Prélude à L`Après-midi d`un faune".

Bleib weiterhin gesund, meine liebe,
herzlichst Hanns


Margit Farwig (04.07.2020):
Lieber Musikfreund und Naturliebhaber Hanns, wie könnte es anders sein, denn lyrisch verbundene Menschen lieben die Natur und untermalen sie mit Noten aus der Reich der sinnlichen Schönheit in Dur und Mall hingebungsvoll. Für Deinen wieder so stimmigen Kommentar bedanke ich mich herzlich mii lieben Grüßen von Margit und, bleib gesund!

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

03.07.2020
Bild vom Kommentator
Deine Gartenwildnis gefällt mir, Margit.
Ein englischer Rasen ist schön anzuseh´n, aber ´ne alte Bank in lauschiger Ecke inmitten der wildwachsenden Pflanzen und umgeben von Tieren, die sich darin wohlfühlen hat schon was. Dabei noch gratis ein Vogelkonzert zu hören - zauberhaft.

Ein schönes Wochenende
wünscht dir Ingtid

Margit Farwig (03.07.2020):
Meine Phantasie kennt keine Grenzen, liebe Ingrid, der grüne Garten lebt im Geist der Wildnis, bekommt mir aber auch gut. Wir haben schon lange keinen Garten mehr. Dein Kommentar gefällt mir auch sehr, herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Night Sun (m.offermannt-online.de)

02.07.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Margit, solche grünen Gärten sind Orte des Rückzuges und Idyllen der Ruhe. Herzlichst Inge

Margit Farwig (02.07.2020):
Herzlichen Dank, liebe Inge, man kann gar nicht genug davon haben. Liebe Grüße von Margit

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

02.07.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
Fauna und Flora im eigenen Garten zu beobachten, bilden den Garant für erfrischende Ideen, die du in deinem stimmungsvollen Gedicht toll in Szene gesetzt hast!
LG. Michael

Margit Farwig (02.07.2020):
Lieber Michael, wir haben schon lange keinen Garten mehr, ich wildere aber im Geist noch darin und erhole mich prächtig. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Gundel (edelgundeeidtner.de)

02.07.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Margit,
grüne Gärten eine Oase zum Auftanken,
dein Gedicht erwärmend und mit Herz
verfasst. Hier ist gerade Ernte der sauren
Kirschen und auch Johannisbeeren.
Vögel helfen bei der Ernte mit...
Liebe Gartengrüße mit roten Früchtchen
schickt dir deine Gundel
PS.: Eigentlich wäre ich jetzt an der Ostsee....

Margit Farwig (02.07.2020):
Liebste Gundel, du hast noch so einen Garten mit vielen Blüten und Bäumen, deine Fotos sind toll. Wir haben schon lange keinen mehr, geistig wildere ich aber immer noch darin und erhole mich prächtig. Es tut mir leid, jetzt wo es an der Ostsee so wunderbar ist. Die Bilder im FS zeigen es. Herzlichen DAnk und liebe Grüße dir von deiner Margit

Bild vom Kommentator
Toll beschreibst du deine Wildnis, liebe Margit. Ein Garten ist etwas herrliches und wen man dort alles antrifft.

Herzliche Grüße von
Wolfgang

Margit Farwig (02.07.2020):
Wir haben keinen Garten mehr, aber geistig lebe ich noch voll darin und erhole mich bestens, lieber Wolfgang. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

rnyff (drnyffihotmail.com)

02.07.2020
Bild vom Kommentator
Wunderschön erzählt, habe mitgesponnen. Vor jahren hatte ich so einen Garten, mit Brunnen und tausenderlei Pflanzen und Bäume und Wiese. Heute nur noch eine Terrasse, mein Rücken weiss das zu schätzen. Lieber Gruss, Robert

Margit Farwig (02.07.2020):
Wir haben schon lange keinen Garten mehr, aber in der Geisterwildnis bin ich noch immer zu Hause. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Hallo Margit

Für mich gibt es nichts schöneres, als in meinem Garten zu sein und mich an den Vögeln und Blumen
zu erfreuen. Das ist für mich Seelenbalsam und da brauche ich keine Urlaubsreise.
Bei den vielen Bekloppten die unterwegs sind kein Vergnügen mehr.
Hier im Garten hab ich meine Ruhe.
Gerade hab ich mir einen Maulwurf mit Strohhut ,Latzhose und Schaufel vorgestellt.
Schöne Zeilen aus dem "Grünen" von dir. Danke dir dafür.
Lieben Gruß vom Gartenzwerg Heike


Margit Farwig (02.07.2020):
Hallo Heike, dann kommt sicher deine Zeichnung vom Maulwurf mit Strohhut, Latzhose und Schaufel. Ich freue mich darauf. Wir haben schon lange keinen Garten mehr, aber im Geiste bin ich immer in so einer Wildnis, herrlich. Danke und liebe Grüße aus der Geisterwildnis, Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).