Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Eins mit der Natur“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

22.07.2020
Bild vom Kommentator

Liebe Margit,

und wieder ist dieses ein Gedicht von Dir, das mir Musik-Fan auf den Leib geschrieben ist, denn bereits in der 4. Zeile der 1. Strophe geht es um - Musik und dieser Strophe letzte Zeile nennt etwas in der Musik sehr Schönes - "melodisch" ! Ich persönlich denke hier an Beethovens "Pastorale", jedoch nur an diejenigen Sätze außerhalb des dramatischen "Gewitters", aber auch an Werke wie Edvard Griegs "Morgendämmerung" (aus "Peer Gynt") oder an die lyrischen Teile der Sinfonischen Dichtung "Tapiola" von Sibelius (über die finnischen Wälder). Allerherrlichste ("Natur"-)Ruhe (eben die "Idylle") kennzeichnet dieses einmalige Werk. Für das GANZE herrliche Gedicht gibt es nur eine einzige (wertvolle) Bezeichnung: Es ist ein Hymnus an die "Natur". Dein Gedicht erreicht - auf seine eigene Art und Weise - (für mich persönlich) die herrlichen Natur-Gedichte Eichendorffs !!

Wieder einmal ganz große Klasse, liebe Margit !!!
Herzlichst Hanns

Margit Farwig (23.07.2020):
Lieber Hanns, da ich als Kind schon gern durch den angrenzenden Wald gestreift bin, den Tönen der Bäume gelauscht habe, sehe ich die Natur von ihrer besinnlichen und betörenden Seite. Das erste Buch im Selbstverlag trägt diesen Titel, denn er kommt aus wahrem Herzen. Tapiola trifft das Wehen mit grauen Nebelschleiern über den Wipfeln voll und ganz. Ja, und Du hast mir wieder wunderbare Worte geschenkt, für die ich mich sehr herzlich bedanke. Liebe Grüße von Margit

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

19.07.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
bis ins feinste Detail hast du die scheinbar kleinen, aber dennoch unverzichtbar kleinen Dinge im Leben in die Herzen getragen und den Wind in Form der wunderschönen Geige streicheln lassen! Bezaubernd schön!
LG. Michael


Margit Farwig (19.07.2020):
Herzlichen Dank, lieber Michael, die Natur gibt so viel, wir müssen nur zugreifen und uns daran erfreuen. Liebe Grüße von Margit

Gundel (edelgundeeidtner.de)

19.07.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Margit,
ein sehr besinnliches Gedicht, dazu dein Titel.
Die Natur ist unsere Urquelle, denn in ihr können
wir täglich neu auftanken. Jeder Vers eine friedliche
Botschaft in Stille mitten in der Natur.
Liebe Sonnengrüße schickt dir herzlich deine Gundel



Margit Farwig (19.07.2020):
Herzlichen Dank, liebste Gundel, wir wissen um die Kräfte der Natur und lassen es uns gutgehen. Sie gibt so viel. Liebe Abendgrüße dir von deiner Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Naturschwärmerin Margit...
müsste es nicht in der
7-letzten Zeile heißen:
"Einen Grashalm zw...."
Mir ist die Graspfeiferei in der
Jugend ebenso vertraut...
in den höchsten Tönen kam
heraus da jeder Laut ;-))
Sonnig brummende Mittagsgrüße
aus dem Ländle am bundesweiten
Simson-Tag (Motorrad)
vom Schwabenfreund Jürgen

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).