Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wie kann's auf Erden Frieden geben (E-stories)“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

10.08.2020
Bild vom Kommentator

Liebe Karin,

Dein wertvolles Gedicht ist ein sehr, sehr wichtiges Werk, das sicherlich friedenstiftend wirken wird. Dein Gedicht soll der Ausgangspunkt sein für - flächendeckenden Frieden forumweit, und zwar dauerhaft. Meiner Meinung nach macht es gar keinen Sinn, wenn der eine Autor die Metrik des anderen kritisiert, ich für meinen Teil werde dies jedenfalls niemals tun, außerdem gibt es nachweislich auch metrische Unstimmigkeiten bei Goethe und Schiller, also den Allergrößten. Ich denke, man sollte sich auf seine eigenen Gedichte, Kommentare höflich beantworten und andere Gedichte höflich kommentieren konzentrieren. Schließlich sind wir alle doch so dankbar, dass Jörg Schwab diese Plattform eingerichtet und uns ermöglicht hat.

Bleib gesund und - Herzlichst Hanns (Seydel)

Karin Grandchamp (10.08.2020):
Lieber Hanns! Bei deinem Kommentar stimme ich voll zu. Du hast es wunderbar geschrieben und auch sinnvoll. Jörg hat wirklich mit viel Arbeit dieses Forum eingerichtet und wir sind ihm zu Dank verpflichtet, drum sollten wir ihn auch nicht enttäuschen. Ausserdem bringt jeder seine Gedanken auf Papier und das muss schliesslich nicht jedem gefallen. Auch im Leben vertritt jeder seine eigene Meinung und die Gedanken sind frei. Was dem einen nicht gefällt, gefällt dem anderen. Herzlichen Dank und dir noch einen schönen Nachmittag, liebe Grüsse Karin

Bild vom Kommentator
Eine vorschnelle Antwort werde ich mir besser ersparen. * grins... Danke für den 'Post'
, dein Plädoyer. Nun, die Frage lässt aufhorchen und Hintergründe viellt. ein wenig besser verstehen. LG.

Karin Grandchamp (09.08.2020):
Danke, dass du mein Gedicht gelesen und kommentiert hast. Wahrscheinlich gehen die Meinungen hier auseinander aber das Wichtigste ist doch, dass wir friedlich oder gar freundschaftlich miteinander umgehen. Wir haben alle Glück, dass wir unsere Gedichte bei e-stories reinsetzen dûrfen. Auch ich habe schon Fehler gemacht aber Fehler sind da um daraus zu lernen. Nobody ist perfect!! Herzliche Grüsse Karin

hansfritz (hansfritzgmx.ch)

07.08.2020
Bild vom Kommentator
Ich finde, dass es bis jetzt bei den e-Stories im Ganzen 'relativ' friedlich zugegangen ist. In einem anderen Forum, für welches ich gelegentlich schrieb, gab es u.a. eine Autorin, die 'ungestraft' unter 4 oder 5 Pseudonymen ganz 'spezielle' Beiträge schrieb und an Angriffen auf andere Autoren nicht sparte. Ich persönlich wurde derart angepöbelt, dass ich schon eine Strafanzeige vorbereitete. Das war dann plötzlich nicht mehr nötig. Ich konnte das Forum verlassen und meine Beiträge streichen, die dann z.T. bei den e-Stories wieder erschienen sind.
LG Hans FRITZ

Karin Grandchamp (07.08.2020):
Lieber Hans Fritz! Das freut mich sehr, dass du e-stories als friedliches Forum ansiehst. Ich persönlich hatte auch einmal Ärger und wie es halt mal so ist, sagt man etwas, das man im Nachhinein dann bereut. Das liegt in der Natur des Menschen. Margit so wie auch Andreas sind zwei wunderbare Autoren und ich denke, wenn sich beide zunächst mal aus dem Wege gehen (sich ignorieren), wäre das Problem erst mal gelöst. Ich danke dir herzlichst für deinen Kommi, liebe Grüße Karin

Bild vom Kommentator
Liebe Karin. Im bedeutungsvollen stimme ich hier absolut Bertl zu und auch Michael, mit der Kausalität „Missgunst und vor allem Hass“! Zoff gibt es immer wieder liebe Karin, doch was in den letzten Tagen hier abgeht, dies ist unbeschreiblich und war bisher in dieser Stärke auf Hass - Provokation bezogen noch nie vorhanden! Karin, ich habe keinerlei Kummer mit Andreas und dazu stehe ich! Doch oft genug habe ich hier das Gefühl, „negative Kommentare“, diese werden mit bösen Antworten belegt von gewissen Personen und dann zu oft folgend gelöscht. Gleiches auch bei „positiven Vorschlägen“ in Kommentaren, die aggressiver Form abgelehnt werden! Warum kann man nicht gute Vorschläge annehmen? Diese Tage hatte mir Andreas ein Vorschlag gemacht betr. kleiner Änderung und auch schon Bertl, Siegfried sowie Rainer und immer habe ich diese wenn es OK war, sehr gerne und mit Dank angenommen! Dies muss man sagen! Sorry, da verhalten sich kleine Kinder nutzbringender und friedlicher und daran kommt man nicht vorbei! Dir liebe Karin jedoch wie immer friedliche Grüße in den Tag der Franz

**So wurde auch schon Karl – Heinz Fricke in seinem Alter wahrlich auf das übelste beleidigt und dies und daran kommt man nicht vorbei, dies ist eine Schande und Sauerei!

Karin Grandchamp (07.08.2020):
Lieber Franz! Ich will hier keinen beschuldigen aber ich finde es schade, dass es soweit kommen musste aber wenn der Stein mal im Rollen ist, dann kommt so etwas bei raus, wie wir es mitbekommen haben. Die Zunge ist oftmals stärker als man möchte und im Nachhinein bereut man es. Du weißt ja, dass ich vor Kurzem selber Stress hatte und war nicht sehr freundlich meinem Gegner gegenüber und heute tut mir das leid. Ich wünsche mir, dass es jetzt wirklich ein Ende nimmt, denn ich fühle mich nicht wohl bei einer solchen Atmosphäre im Forum. Was Karl-Heinz betrifft ist er ein Mensch, den ich sehr achte und mag. Er hat mir geholfen zu verstehen, wie man Gedichte schreibt und ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, wie man sich über ihn derart äußern kann. Wenn doch ein jeder seine Liebenswürdigkeit besitzen würde, dann würden wir in einer heilen Welt leben. Danke für deinen Kommi, herzlichst Karin

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

06.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
in Deutschland ist zurzeit das Klima ohnehin stark aufgeheizt. Und dies überträgt sich sicher auch auf das Schreiben. Aber du hast natürlich absolut Recht! Und deine Frage in Bezug auf die Welt erhebt sich in mir auch. Mussgunst und Neid nehmen immer groteskere Züge an!
LG. Michael

Karin Grandchamp (06.08.2020):
Lieber Michael! mit dem, was gerade in der Welt passiert, sind wir alle in Sorge und mit den Gedanken woanders. Auch mir geht es so und das Schreiben fällt mir deswegen momentan etwas schwer. Wir gehen ja kaum raus wegen dieser Coronageschichte und mein Kopf ist meistens bei meiner Tochter, die weit weg ist. Irgendwie muss man sich aber beschäftigen und da ist dieses Forum willkommen.Ich hatte nicht die Absicht, heute ein Gedicht zu schreiben aber wenn sich zwei Menschen derart zerreissen, das tut mir weh. Beide zwei nette Menschen, die ich sehr achte. Einen schönen Abend dir, es grüsst dich herzlichst Karin

freude (bertlnagelegmail.com)

06.08.2020
Bild vom Kommentator
...Karin, das ist eine gute Frage!
Frieden gibt es meistens unter Gleichgesinnten.
Eine große Rolle spielt meines Erachtens der Charakter.
Es gibt leider überall auch üble Charaktere, Menschen die andere bloßstellen und sie bewusst damit ärgern und provozieren wollen.
Manche Menschen sind auch sehr schnell in der Höh, sogenannte Heißläufer,
zudem können sie nicht lesen, denn sie verstehen nicht, was der (die) Andere wirklich ausdrücken wollte oder will.
Und den meisten fehlt noch dazu der Humor.
Also, allgemeiner Friede ist noch weit nicht in Sicht.
LG Bertl.


Karin Grandchamp (06.08.2020):
Lieber Bertl! Und wenn einer einen Fehler gemacht hat, dann sollte man auch verzeihen können. So wurde es mir als Kind gelernt. Ich verstehe auch nicht immer, was andere ausdrücken wollen und habe mich schon oft vertan. Aber es kann doch nicht sein, dass wir uns auf Erden Frieden wünschen und die paar Leute hier im Forum schaffen das nicht. Ich möchte keinen beschuldigen und manchmal hat man auch einen schlechten Tag und dann kann so etwas passieren, wie wir hier mitbekommen haben. Ich hoffe nur, dass hier wieder Ruhe einzieht und jeder seine Anwesenheit bei e-stories geniesst. Herzliche Grüsse und dir einen schönen Abend, Karin

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

06.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
ich kenne eine Menge niedriger Gefühle. Neid gehört aber nicht dazu und ich weiß auch nicht, wie er sich anfühlt. Ich meine: wenn ich ihn abkriege schon.
LG Andreas

Karin Grandchamp (06.08.2020):
Lieber Andreas! Ich glaube dir gerne aber man stellt sich Fragen, wie so ein Streit zu Stande kommt. Ich liebe Frieden und das muss doch in einem solchen Forum machbar sein. Ich hoffe, dass du deswegen deine Mitpoeten nicht sitzen lässt und E-stories verlassen wist. Nimm dir etwas Zeit und du wirst sehen, in ein paar Tagen wirst du anders denken. Ich danke dir für deine Zeilen, herzliche Grüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).