Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Macht“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Solino10 (solino16yahoo.de)

07.08.2020
Bild vom Kommentator
Wer mit der Wand, der Nacht und der Stille reden kann - ist entweder verrückt oder ein Zauberer ..... Hihi.....Such dir`s aus :) :) :)
Der Abend und der Morgen.....in beidem liegt Zauber....
Morgens - tu ich mich manchmal schwer, mich dem Leben zu stellen, der Abend wird zu einem Ruhepunkt, an dem der Tag still wird. Ein anderes Mal ist der Morgen ein Versprechen, dass alles möglich ist und trotzdem falle ich am Abend todmüde ins Bett....
Ich stelle mir gerade einen Sack voll Wörter vor, aus dem "er" alle Wunder dieser Welt schüttelt....Er malt Blumen in die Nacht, redet mit alten Narben, läßt Sätze kämpfen und zaubert aus ihnen doch Liebe, die siegt.
Macht....hat man über vieles....
Was "macht" das? Je nachdem, wie Wörter gesetzt werden, welche Bedeutung wir ihnen geben, entsteht etwas.....etwas, das jeder in seinen Träumen und Gedanken leben lassen kann...Marsolino

Klaus Lutz (07.08.2020):
Danke für den Kommentar! Keiner hat das Gedicht bewertet! Komisch! Klaus

freude (bertlnagelegmail.com)

07.08.2020
Bild vom Kommentator
Mit Amseln, Blumen, Clowns gehst du zur Ruh,
und schließt bedächtig deine Augen zu,
am Morgen lässt du Kunst, Liebe und Sprache leben,
dann sitzt du wieder auf der Bank, so ist es eben.

Klaus, c'est la vie; du hast es uns schön veranschaulicht.

LG Bertl.

Klaus Lutz (07.08.2020):
Es erinnert mich an meine Jugend! Ich habe mir die Freiheit genommen so zu leben wie ich wollte! Und hatte damit die schönste Zeit meines Lebens! Danke für den Kommentar! Klaus

Bild vom Kommentator
Dies zu tun lieber Klaus was man möchte, dies ist auch eine Form von Macht! Dir Grüße Franz

Klaus Lutz (07.08.2020):
In Freiheit leben zu können! Das ist die Macht mit der alles einen Wert bekommt! Freiheit lässt eben nicht in Gleichgültigkeit und Siechtum verfallen! Freiheit setzt die Kräfte frei mit denen etwas entsteht! Und sich das Leben weiter entwickelt! Danke für den Kommentar! Klaus

Bild vom Kommentator
Worte haben Macht. Und wenn man sich die zunutze macht, Gedanken gar verlacht, So bewirkt das eine Kraft, die neuen Mut auch schaftt. (nicht immer ganz einfch)
PS: dein Gedicht gern gelesen. LG. L.

Klaus Lutz (07.08.2020):
Danke für den Kommentar! Die Macht des Menschen der noch denkt! Und der noch Interessen hat! Das war das Thema von dem Gedicht! Klaus

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).