Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die dichterische Außenseiterin“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Limericks“ lesen

Bild vom Kommentator
Schlimmer geht´s (fast) nimmer....lieber Bertl
egal, wie sich dies verhexte Weibstück dreht
man(n) sehr distanziert zu ihrem Werk steht :-((
P.S.: da ich nicht so oft wie du
hier im Forum aktiv bin...kriege ich
als Kommentator nichts davon mit!!
Wünsche Dir trotzdem
ein schönes heißes Wochenende
mit herzl. Dichtergruß vom Jürgen

Adalbert Nagele (08.08.2020):
...glaub mir Jürgen, es ist besser, wenn du nicht alles mitbekommst. Versäumt hast du dabei jedenfalls nichts. Hab eine schöne Zeit, bleib gesund und munter und glG, Bertl.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

08.08.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

früher hätte man sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Heutzutage ist man gnädiger.

Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (08.08.2020):
...du sagst es Karl-Heinz;-) heutzutage wird sie von den anderen Dichtern mitgetragen. GN8 und lG, Bertl.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

07.08.2020
Bild vom Kommentator

Adalbert,

die arme Dichterin kann einem wirklich leid tun ("Frustweib"), schließlich ist sie wohl letzten Endes an sich selbst gescheitert ("hat sich selbst verhext").

Herzlich Hanns

Adalbert Nagele (08.08.2020):
...Hanns, jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich und seines eigenen Glückes Schmied. Merci, eine gN8 und lG, Adalbert

Bild vom Kommentator
Schlimme Geschichte Bertl. Kleine Siege entfachen oft große Schlachten.

LG Wolfgang

Adalbert Nagele (07.08.2020):
...Wolfgang, meist bleibt bei großen Schlachten nicht viel übrig; deshalb sollte man sich auf ein friedliches Miteinander einigen. Das meint mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Sie sterben nicht aus lieber Don Bertolucci und man erlebt sie im Alltag immer und überall! Bei allem muss man sagen, muss dies sein, das Leben ist doch wahrlich friedlich viel schöner! Dir und Familie viele liebe Grüße von Francesco

Adalbert Nagele (07.08.2020):
...Francesco, ein friedliches Miteinander, das ist es, was die Welt braucht. Dazu unterstützt uns die Poesie und die Lyrik. Die Poesie, bzw. "die Dichtung" ist ein Begriff aus dem Griechischen und bezeichnet die Kunstart, die mit Phantasie die Ausdrucksmöglichkeiten der Sprache einsetzt, um dem Zuhörer oder Leser Lebens-, Welterfahrungen und -deutungen näher zu bringen. Lyrik, sie wird auch Dichtung oder Poesie genannt. Gedichte, aber auch "modernere" Formen wie Rap, gehören zur Lyrik. Die Texte der Lyrik vermitteln meist Gefühle und Eindrücke. Texte aus der Lyrik sind kurz im Vergleich zu den anderen beiden Literaturformen: Ein Gedicht füllt in der Regel kein ganzes Buch. Genau das ist es, was wir auch im Forum brauchen, wo wir vom Alltag abschalten können und eine schöne Zeit damit verbringen können. Alle Auswüchse anderer Art sind zu verabscheuen. GN8 und lG, Bertolucci.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).