Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„MIT EINEM LÄCHELN“ von Marlene Remen

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Marlene Remen anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

09.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Marlene, ein guter Ratschlag. Ein Lächeln ist kostenlos. Es ist aufmunternd. Man sollte es nicht den ganzen Tag verlieren, obwohl man erst am Abend übersehen kann, ob es auch ein guter Tag gewesen ist.

Sonntagsgrüße von Karl-Heinz

Marlene Remen (11.08.2020):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir für die lieben Worte. Solange man noch lächeln kann, sind Tage nicht verloren. Ob dann aber auch irgendwann ein Lachen daraus wird, das muß man erst erfahren. Liebe Grüße an euch Zwei und ein liebes Lächeln von Marlene

freude (bertlnagelegmail.com)

09.08.2020
Bild vom Kommentator
...ja Marlene, so bist du am richtigen Weg.
LG Bertl.

Marlene Remen (11.08.2020):
Lieber Bertl, danke dir für die lieben Worte und schicke dir auch ein Lächeln. Liebe Grüße dir von Marlene

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

08.08.2020
Bild vom Kommentator

Liebe Marlene,

dieses herrliche kreuzreimgeprägte Gedicht kann nur von einem ganz tief empfindenden Menschen stammen :
Wie oft sind Zeiten in unserem Leben alles andere als angenehm - und unabhängig von dieser grauenhaften (heutigen) Corona-Zeit - (schon wieder laut Nachrichten steigende Infektionszahlen), "beginnen wir den Tag mit einem Lächeln", denn wir sind Optimisten, die davon überzeugt sind, alles Bedrückende zu besiegen und damit eben zu überwinden, auch "wenn es noch so schwer fällt". Die letzten 6 Zeilen sind an herzbewegender Lyrik nicht zu übertreffen: "Die Liebe" ist das, was "wirklich zählt", vor allem die Liebe zu seiner Frau, auch in reifem Alter hat sie "junge strahlende Augen". Und durch das "Erklingen eines Liedes" - wie oft wird dann "sanfter" ein (Seelen-)Schmerz. Hier zeigt sich wieder, dass Du auch viel übrig hast für eine unserer Nachbar-Kunstformen, nämlich der Musik. Ich persönlich denke jetzt an Vertonungen des "Liederkönigs" Franz Schubert von 2 Gedichten des Wilhelm Müller: "Am Brunnen vor dem Tore" und "Die Krähe", kongenial interpretiert von Dietrich Fischer-Dieskau.

Herzlichst Hanns

Marlene Remen (11.08.2020):
Lieber Hanns, dankeschön für deine so lieben Worte. Manchmal braucht jeder Mensch ein Lächeln, der ihm auch wieder Hoffnung bringt. Liebe Grüße dir von Marlene

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

08.08.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Marlene,
ein Lächeln ist wie Sonnenschein und leuchtet tief ins Herz hinein.
Leider ist das heute nicht so einfach, denn zu einem strahlenden
Lächeln gehört das ganze Gesicht. Dein Gedicht eine Aufmunterung
öfter ein Lächeln zu verschenken.

Herzliche Sonntagsgrüße
Karin



Marlene Remen (11.08.2020):
Liebe Karin, ich danke dir für die lieben Worte. Ein Lächeln zu bekommen und eins verschenken, was kann es Schöneres geben ? Ich schicke dir ein Liebes und liebe Grüße, Marlene

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).