Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nuhr: Wissenschaft weiss nicht alles“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

13.08.2020
Bild vom Kommentator
Robert, du sagst es: Denn nur Doofheit, darf hier walten!
GN8 und lG,
Bertl.

Robert Nyffenegger (13.08.2020):
Danke Dir, so ist es heute leider, dopple deshalb nach. Lieber Gruss Robert

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
Gefällt mir dein Gedicht. Kann aber nicht viel darüber sagen, weil ich diesen Nuhr nicht kenne . Die Religionen dagegen haben in der Geschichte der Menschheit sehr viel Unheil angerichtet und auch Gegenwart und Zukunft zeigen nicht viel Unterschied. Immer mehr Menschen entfernen sich von der Kirche, weil sie den Glauben verloren haben, denn auch viele kriminelle "Vertreter" Gottes wurden wegen Schweinereien mit Kindern verurteilt und kein Pabst verurteilt das Zölibat.

Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (13.08.2020):
Danke Dir herzlich. Nuhr ist ein exzellenter Satiriker, aber die heutige Gesellschaft kennt keinen Humor. Es gibt Themen, die sind sakrosankt, wie Corona, Erderwärmung, MeToo, etc. Er hat die Greta Huhnherr mal auf die Schippe genommen und das verträgt kein Europäer. Jetzt hat er behauptet Wissenschaft und Wahrheit seien nicht kongruent, was zutrifft, aber im Netzt für Entrüstung sorgte. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Hallo Robert. Nuhr bezogen habe ich etwas meine Sympathie ihm bezogen verloren! Zur r/k Kirche muss ich sagen und dies, obwohl ich Angehöriger dieser Glaubensgemeinschaft bin, da geht zu vieles in die Hose!
1. Das Zölibat der Seelsorger ist ein Hammer.
2.Nichteinbindung von Frauen ist eine Unverschämtheit in meiner Glaubensgemeinschaft und ich sagte auch schon meinem Seelsorger hier meine Meinung!
Dir viele Grüße Franz
*Gerne gelesen wieder!


Robert Nyffenegger (12.08.2020):
Danke Dir, was Nuhr zu seiner Person sagt, musst Du unten bei meiner Antwort an Andreas lesen. Ich kenne ihn nicht gut, habe ihn aber einige Male am TV gehört. Er ist ein ausgezeichneter Satiriker, folglich besteht zu mir eine gewisse Affinität. Ich habe ihn bei meinem Spruch nur als Beispiel genommen, wie heutzutage dank Internet der Plebs sich zu jedem Mist äussern kann. Herzlich Robert Setze Morgen ein Gedicht ein zur allgemeinen Erklärung meiner Ansicht.

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert, die Sache um Nuhr, den ich mal sehr gemocht habe, flirrt selber schon zwischen Information und Verschwörungstheorie, so dass mich das nur noch verwirrt. Jetzt ist ja auch sein ständiger Gast, diese österreichische Kabarettistin (die ich niemals auch nur die Spur komisch fand) ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, da ihre Sprüche sehr in der rechten Ecke angesiedelt scheinen. Dies wirft wiederum ein Licht auf Nuhr. - Aber ich will überhaupt nicht urteileilen. Mich macht diese Diskussion nur wirr in der Birne.
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (12.08.2020):
Danke Dir herzlich für Deinen Kommentar. Nuhr habe ich nur einige Male per Zufall am TV gesehen, noch nie mit seiner Partnerin, wie Du schreibst. (Ist mir neu) Nuhr sagt von sich:« ich bin nicht ansatzweise rechts. «Rechts», das ist für mich völkisches Denken, das ist mir vollständig fremd. Also null Prozent rechts. Wenn rechts als wirtschaftsliberal interpretiert wird, dann habe ich hohe rechte Anteile, weil ich glaube, dass die Marktwirtschaft geeignet ist, die Probleme der Menschen besser zu lösen als die Planwirtschaft.» Diese Ansicht kann ich zu 100% teilen. In meinem Vers wollte ich eigentlich nur auf die heutige Macht des Plebs hinweisen. Das hat sich gezeigt bei MeToo usw. Nuhr ist dazu nur ein Beispiel. Die Herde ist beschränkt und hat dank Internet, Twitter etc. jetzt die Möglichkeit sich bemerkbar zu machen. Das wäre an sich ja nicht schlecht, aber die Mehrheit hinterfragt nicht, weil si ja eben... will es nicht wiederholen. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).