Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mein blauer Gartenhibiskus in Not“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

auch wir haben Beschränkungen mit dem Gießen obwohl wir sehr viel Regen hatten.
Die Rasen werden alle braun. Das Wasser brauchen wir im Garten. Im Moment ist es noch erlaubt jeden zweiten Tag morgens und abends je 2 Stunden zu sprinkeln. Das genügt noch für den Garten.

Sehr schön dein Gedicht und der blaue Hibiskus.
Herzlich Karl-Heinz

Karin Grandchamp (14.08.2020):
Lieber Karl-Heinz! Noch nie habe ich meinen Garten in dem Zustand gesehen so wie dieses Jahr. Auch für die Bauern hier bei uns ist es schon eine Katastrophe. Wir brauchen dringend Wasser. Hoffen wir das Beste, dass mal was runterkommt. Lieben Dank, schicke euch liebe Grüsse Karin

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

12.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
das ihr in Frankreich Giessverbot habt, ist sehr traurig, schade um die Blumen und deinen blauen Hibiskus, den du so liebevoll bedichtet hast. Ich habe einen großen Garten und bin jeden Morgen sehr früh am giessen, bei une ist es noch erlaubt. Hoffen wir doch, das es bald mal regnen wird.

Herzliche Grüße
Karin


Karin Grandchamp (14.08.2020):
Liebe Karin! Wir haben schon seit einer gewissen Zeit Giessverbot bei uns. Es lohnt sich kaum noch, im Garten etwas anzupflanzen. Ich habe nur noch meine Blumen und Sträucher, die blühen. Salat, Tomaten, Radieschen und Ähnliches habe ich dieses Jahr gar nicht gepflanzt. Schon seit ein paar Jahren wächst das nicht mehr wie zuvor. Zu wenig Wasser und zu heiss.Es wird wohl auch in Zukunft so sein, wenn man den Wetterexperten zuhört. Wir müssen umstellen und uns auf heisse Tage im Sommer gefasst machen. Herzlichen Dank und liebe Grüsse Karin

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.08.2020
Bild vom Kommentator
Ach Karin,
der arme Hibiskus! Ist in ganz Frankreich Gießverbot? Das ist ja schrecklich. In den Nachrichten las ich, dass erstmalig auch in Deutschland das Wasser knapp wird. In Berlin können wir aber noch wässern, und ich bin jetzt jeden Abend mit dem Schlauch im Kirchenbeet. Die Sonnenblumen auf der Ecke sind trotzdem vertrocknet. Und weit und breit kein Insekt zu sehen! Wir hatten dies Jahr einen Schwarm Bienen unterm Kirchendach, aber sie waren schon Mitte Juni wieder weg. Hoffentlich können sich deine Pflanzen nochmal erholen!
Liebe Grüße von Andreas

Karin Grandchamp (15.08.2020):
Lieber Andreas! Wir haben überall Giessverbot aber am meisten sind die Bauern von der Trockenheit betroffen. Gestern hat es mal tüchtig geregnet aber das dauerte nur zehn Minuten und ist somit nicht genug. Für den Rasen reicht es aber die Natur muss sehr leiden bei uns. Dem Hibiskus hat es gut getan und heute blühen schon einige Blümchen mehr. Angeblich soll es nächste Woche regnen, hoffen wir mal.Schicke dir liebe Abendgrüsse und danke dir rechr herzlich, Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).