Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schöpflöffel“ von Anita Namer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

15.08.2020
Bild vom Kommentator
Möglichkeiten sind Dinge, die im Raum stehen und nicht genutzt werden.
Taten allein tragen auch der Lebenden ewige Tafeln. Der Rest ist NICHTS.
Jesus: "Ich gab dir tausend Möglichkeiten. Keine davon hast du genutzt !
Was soll ich bloß machen ?" Und was erwidere ich darauf ?
HG Olaf

Anita Namer (16.08.2020):
Möglichkeiten sind Chancen, die man ergreifen kann - oder auch nicht. Unterstelle nichts, was du nicht weißt.....und wirf keinen Stein, ohne zuerst mal auf dich selbst zu blicken. (steht auch in der Bibel) Ich empfinde es als unqualifizierten Kommentar, der keinen weiter bringt. Mach daraus, was du willst....Lg, Anita

Gundel (edelgundeeidtner.de)

15.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Anita,
gut geschöpft dein Text und auch Foto, tolle Idee!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

Anita Namer (15.08.2020):
Liebe Gundel, herzlichen Dank, das freut mich sehr! Ganz herzliche Grüße, Anita

Bild vom Kommentator
Liebe Anita,
reißen wir eben jene Grenzen des Denkens nieder. Vorwärts! Und dann ist da ein unbekanntes Land. Es erfodert Mut, es zu betreten. Den bringt nicht jeder auf und kehrt zurück in seine sichere Burg.
Irgendwann klopft da einer an. Ist es gar der Tod?
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich, Bernhard

Das Bild ist natürlich toll.

Anita Namer (15.08.2020):
Lieber Bernhard, lach, ich habe gerade vor meinen inneren Augen einstürzende Mauern gesehen... Hmmm.....ich habe anderswohin gedacht. Ja, sicherlich unbekanntes Land betreten...Mehr und mehr in uns selbst... Ein Öffnen der Grenzen - für das Einlassen von Staunen, Neugier, Überraschungen... Nichts Vorgegebenes....öffnen, für das, was kommt... Das Sehen, Fühlen, Entdecken eines kleines Kindes, das noch keine Ahnung hat, für was etwas "gedacht" ist....Ein Kind, das mit Träumen Türme baut um den Himmel zu erklimmen... Das etwas baut, ohne zu wissen, was entstehen soll, einfach aus der Freude des Tuns heraus.... Der Tod, ja, wenn er anklopft, darf auch er herein, wer weiß, vielleicht will er ja nur einen Besuch zum Kaffee machen, um zu erinnern, dass jede Sekunde kostbar ist? Ganz liebe Grüße, Anita

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
Sehr gut geschrieben, liebe Anita. Doch ist der Mensch auch bereit diese Grenze zu überschreiten? Nur allzu oft habe ich das Gefühl, dass dies nicht der Fall ist. Dabei wäre der Lohn...wie von Dir so vortrefflich beschrieben...doch nur allzu schön und kostbar.

Liebe Grüße von Mark

Anita Namer (15.08.2020):
Lieber Mark, ich glaube, es geht gar nicht darum, Grenzen zu überschreiten. Grenzen überschreiten, ja - das ist manchmal nötig - vor allem unsere eigenen.... Das kostet oft viel Kraft....viel viel Kraft. Mein Bild war - die Grenzen zu öffnen.... Dann kommen Zauber, Inspiration, Freude, ja Wunder herein in unser Leben. Sozusagen eine "Einladung" für die unbegrenzten Möglichkeiten in unser Leben zu kommen....Hat etwas von Leichtigkeit, nicht wahr? :) Jedenfalls empfinde ich das so...Ganz liebe Grüße, Anita

Bild vom Kommentator
Liebe Mut-schöpfende Anita...
ein HOCH auf unseren Schüpfer...
Ob wir die unbegrenzten Möglichkeiten
in unserer Lebensspanne überhaupt
nützen können bzw. wollen?!?
Fragt sich schmunzelnd mit
frühem Freitagsmorgengruß
aus dem schwülen Ländle der
Dichterfreund Jürgen

Anita Namer (15.08.2020):
Lieber Jürgen, nun, ich werde auch schon "langsamer".... :) doch neugierig und übermütig bin ich immer noch. Es muss ja jetzt nicht unbedingt was außergewöhnlich riesig Großes sein, besonders die kleinen Dinge bezaubern oft viel mehr. So wie das Herz - in meiner Käse-Scheibe heute morgen.... Irgendwie hatte die Luft-Blase eine Herz-Form - und dem heutigen Tag - bleibt somit gar nichts anderes übrig, als gut zu werden :) Schmunzelgrüße, Anita

freude (bertlnagelegmail.com)

13.08.2020
Bild vom Kommentator
...damit schöpfst du aus dem Vollen, kl. Sonne,
lG Bertl.

Anita Namer (15.08.2020):
Lach, Bertl - genau - die Schöpflöffel "gehen schon über".... lg, Anita

Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

13.08.2020
Bild vom Kommentator
Hallo, das Bild mit den wunderschönen Sukkulenten gefällt mir ausnehmend gut. Die"Löffel-Idee" ist toll. Die Weisheit des Textes unterstreiche ich voll und ganz.

Lg Herbert

Anita Namer (15.08.2020):
Lieber Herbert, mir hat`s auf Anhieb auch super gefallen. Ein spontanes Foto - auch nur mit dem Handy aufgenommen. Ich hatte das Gefühl, dazu würde mir noch was einfallen. Irgendwie hat es immer wieder einen besonderen Zauber, wenn etwas, wofür wir eine gezielte Verwendung "im Kopf" haben - plötzlich für ganz was anderes dient....Ganz liebe Grüße, Anita

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

13.08.2020
Bild vom Kommentator
Ach, was wurde hier geschöpft!
Eine tolle Idee, zeigt viel Fantasie
und erstaunt das Auge wie nie...

Dein Apho trifft absolut zu, liebe Anita.

Liebe Abendgrüße sende ich dir - Renate

Anita Namer (15.08.2020):
Liebe Renate, herzlichen Dank! Im Grunde habe ich nur aus dem "vollen geschöpft", weil ich das Motiv bei einer Freundin im Garten fand.... Irgendwie dachte ich - dazu fällt mir noch was ein....und das war das "Ergebnis"....Ich freu mich, ganz liebe Grüße, Anita

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).