Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wo sind sie hin?“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Offene Fragen“ lesen

Bild vom Kommentator
Ich stimme Dir wie immer wieder auch hier zu gerne zu lieber Don Bertolucci. Da gibt es viele Gründe und zu oft auch der Zoff von einigen hier immer wieder. Ich denke, uns beiden fehlen einige hier und da denken wir konform! Liebe Grüße sowie Wünsche der Don Francesco

Adalbert Nagele (18.08.2020):
...so ist es Francesco, lG von Bertolucci.

Bild vom Kommentator
ich denke, Betrtl, die zeit der großen Foren ist vorbei. Aber dennoch bleibe ich dabie. ich mag es einfach. LG von Monika

Adalbert Nagele (18.08.2020):
...richtig so Monika, ich mag es auch. Merci und lG.Bertl.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

15.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Adalbert,
deine Frage kann ich voll nachvollziehen. Ich kann nur spekulieren, aber ich glaube schon, dass die tiefen Gräben innerhalb unserer Gesellschaft, die auch um die Dichtkunst keinen Bogen geschlagen haben, maßgeblich dazu beigetragen haben könnte! Besonders in Deutschland haben immer weniger Mut, ihre Meinung offen auszusprechen, weil sie fürchten, in die eine oder andere Ecke gestellt zu werden. Und das war schon lange vor der Zeit der Corona-Krise der Fall gewesen. Ich wünschte mir auch einige Autoren zurück und danke dir für das Posten dieses wichtigen Gedichtes, das Anlass zu Fragen gibt!
LG. Michael

Adalbert Nagele (15.08.2020):
Lieber Michael, damit hast du das Wesentliche sehr gut zum Ausdruck gebracht. Vor allem möchte niemand in die Ecke gestellt werden. Besten Dank und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
was mir - und auch manchen Ehemaligen,
mit denen ich hin und wieder Kontakt habe bzw. hatte -
bei e-Stories meist fehlt/e, sind konstruktive Kritiken
bzw. Anmerkungen.
Es erstaunt mich immer wieder, dass manche Beiträge
(mit teilweise gravierenden Mängeln - auch bei Fotos!)
meist so kritiklos hingenommen oder sogar über-
schwänglich kommentiert werden, (während andere
gute Beiträge vergleichsweise wenig Beachtung finden.)

Hier zählt eben nur: Wer viele Kommentare schreibt,
der muss zwangsläufig auch ein guter Dichter sein.
Nicht Inhalt zählt, nicht Qualität,
nur der Name, der drübersteht.
LG Siegfried

Nachtrag: Um es gleich "vorweg" zu sagen:
Mit NEID hat das absolut nichts zu tun.
(Neid worauf denn bitteschön?)
Eher mit ungläubigem Unverständnis.
Was hat sich der Autor und/oder der Kommentator
nur dabei gedacht?

Adalbert Nagele (15.08.2020):
...Siegfried, du hast schon recht, nur ganz so sehe ich das auch wieder nicht. Es gibt Autoren, die antworten einfach nicht auf Kommentare (ist mir zwar verständlich, haben vielleicht zu wenig Zeit oder sind keine Kommi-Schreiber), aber die brauchen sich auch nicht wundern, wenn sie kaum Kommentare bekommen. Ein Autor ist sogar von sich so überaus eingenommen und überzeugt, dass er immer wieder nur schreibt: "Das verstehst du nicht!" Das heißt, er hält alle andern sowieso für blöd und er ist der Größte. Gerade das ist in so einem Forum, das ich nach wie vor für das Beste halte, wohl am wenigsten angebracht. Niemand sollte hier diskriminiert werden und ein Miteinander hoch gehalten werden. Das meint mit lG, Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
Wie wir wissen, hat alles seine Zeit.
Vielleicht sind einige nicht mehr bereit.
Haben sich einfach ausgeschrieben
oder anderes hat sie vertrieben...
Krankheit ist vielleicht auch im Spiel,
da drehen Gedanken sich um sehr viel...

Liebe gedankliche Grüße zu deinen
Fragen von Renate



Adalbert Nagele (14.08.2020):
...merci Renate, du bist immer, hier noch ein heller Lichtschimmer; siehst vieles so wie es halt ist, obwohl man einige vermisst. GN8 und lG, Bertl.

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
...Bertl,

so frag Dich nicht wo manche(r) wohl geblieben
ganz sicherlich sind sie auch nicht verschieden,
es ist vielleicht nur so, das glaube ich,
mitunter manches nervt ganz fürchterlich!

Denn Schlammschlachten die mag ich wirklich nicht,
nicht hier wo es doch geht wohl ums Gedicht,
anstatt doch MITEINAND hier nur zu sein
und sich erfreuen an so manchem Reim!

Ist man dann andernortes gern gesehn,
warum sollt man nicht öfters dorthin gehn,
halt ich mich ganz daran nun nach Belieben,
dass bei der Auswahl ich beginn zu sieben.

Auch wähl ich aus wonach der Sinn mir steht,
was dies betrifft und auch den Text angeht
geh ich den meinen Weg allein für mich,
wie ich es richtig finde - sicherlich!

In diesem Sinne lieber Steirerbua - noch einen schönen Abend - Uschi

Adalbert Nagele (14.08.2020):
...Wienermadel, hast ja recht, dein Kommentar ist nicht schlecht;-) und dazu gedichtet fein, und noch dazu metrisch rein. Ein Miteinander wird es da nur geben, die auch einander respektier'n im Leben; fällt halt so manchen schwer, so ist es eben. Merci, eine gN8 und lG, Bertl.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

14.08.2020
Bild vom Kommentator

Hallo Adalbert,

Dein melancholisches Gedicht gibt wirklich viel zu denken: Wenn beispielsweise aus diesem, unserem wertvollen Forum ein Dichter/eine Dichterin altersbedingt (hoffentlich nicht krankheitsbedingt) leider stirbt, wie sollen wir davon Kenntnis erlangen ? Wir sind es gewohnt, dass er/sie wohl mindestens einmal wöchentlich (wenn nicht öfters) ein Gedicht postet und auf einmal ? - kein Lebenszeichen mehr und wir denken direkt : Es wird doch wohl nichts passiert sein ? Wenn - vorübergehend - der Inspirationsstrom etwas nachlässt (nach über 100 oder 200 Werken wohl nachvollziehbar), dann wären wir doch dankbar, wenn sich die betreffende Kollegin/der betreffende Kollege doch wenigstens durch Kommentare bemerkbar macht, ansonsten müssen wir doch tragisch annehmen, dass wirklich etwas Schlimmes passiert ist !
Dein Gedicht von äußerstem Tiefgang schließt jedoch mit einem Hoffnungsschimmer, der nur von Dir Genie kommen kann: "... fein, wieder HIER (nämlich in DIESEM Forum) zusammen sein" !

So bleib DU (wie auch ALLE unsere Kolleginnen und Kollegen) gesund !! Herzlich Hanns

Adalbert Nagele (14.08.2020):
...merci Hanns für dein ausführliches Kommentar und lG, Adalbert.

rnyff (drnyffihotmail.com)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
Richtig, aber auch Dichter/innen sind sterblich und ihre Werke vergammeln in irgendeinem Schrank oder dienten zum Anfeuern. Wobei ich mich auch wundere, wo einige abgeblieben sind. Man könnte sie ja anschreiben, aber z.B. von Paul Uhl habe ich nie eine Antwort erhalten. Lieber Gruss Robert

Adalbert Nagele (14.08.2020):
...Robert, das ist mir unverständlich, denn Paul antwortet immer. Vielleicht war sein PC defekt, aber ich kann dir nur sagen, bei Paul ist alles o.k.! LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl! So wie du habe ich mir auch schon die Frage gestellt, wo manche von den Dichtern bei E-Stories geblieben sind. In der Hoffnung, dass es diesen Leuten allen gut geht und keine Krankheit oder Sonstiges vorliegt schicke ich dir herzliche Grüsse, Karin

Adalbert Nagele (14.08.2020):
...Karin, das wollen wir hoffen! LG Bertl.

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
Ich weiß von vielen die hier schrieben
dass sie noch immer gerne dichten.
Wer fragt wo sie denn abgeblieben,
soll sich direkt an diese richten.

Mit vielen steh' ich in Kontakt
sie lieben Dichtung mit Niveau
in andren Foren, die intakt
hält man es nämlich stetig so,

dass nur das Werk an sich dort zählt,
und nicht, wer es geschrieben hat.
Niemand hält sich für auserwählt
und niemand macht dort andre "platt".

Verhält man unflätig sich dort
wie's hier ja Gang und Gäbe ist
ist superschnell man wieder fort
von jetzt auf gleich, ganz ohne Frist.

Man braucht hier doch ein dickes Fell
muss ignorieren Hass und Hetze,
sonst ist man wieder weg sehr schnell
oder kriegt dichterische Krätze.

Nun werd' ich wieder angegangen
nur weil ich meine Meinung sag'.
Mit "Schleimen" kann ich nichts anfangen...
Das war's was ich zu sagen hab.

Horst











Adalbert Nagele (14.08.2020):
...Horst, e-stories ist schon in Ordnung. Die paar Ausreißer sind zu verkraften. Es ist halt: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Ein Dankeschön mit lG, Bertl.

MarleneR (HRR2411AOL.com)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

alle diese Fragen hatte ich mir ja auch gestellt, als ich mein
Gedicht "Wo sind sie geblieben " geschrieben habe.
Es fehlen so Viele, von einigen weiß man, sie leben nicht mehr.
Doch es gibt noch von so vielen Anderen keine Einstellung mehr,
da macht man sich schon Gedanken.

Liebe und nachdenkliche Grüße dir von Marlene

Adalbert Nagele (14.08.2020):
...Marlene, bei einigen dürfte was schief gelaufen sein, sie wurden von anderen Dichter(inne)n gemobbt und hinausgeekelt. Es ist schade, aber so wurde es mir berichtet. Merci und lG, Bertl.

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

14.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, diese Frage hat kürzlich hier schon mal jemand gestellt. Ich vermisse besonders Paul Uhl. Weißt du was über ihn?
Liebe Grüße von Andreas

Adalbert Nagele (14.08.2020):
...bei Paul ist alles o.k., mehr weiß ich nicht. LG Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).