Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Auf wildem Acker“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

21.08.2020
Bild vom Kommentator
Fasanen erinnern mich an meine Kindheit. wir sind immer zum Spielen in den nahegelegenen Friedhof ( also, nicht mit den Bewohnern) und haben sehr viele Fasanen gesehen. Heute sieht man hier fast keine mehr.
Ein schönes Gedicht. Margit.
Grüße schickt dir Ingrid


Margit Farwig (21.08.2020):
Früher sah ich auch schon mal einen oder zwei Fasane, aber sie sind wie ausgestorben. Aber schön sind sie halt und haben Anspruch auf eine Würdigung...:-)) Dir herzllichen Dank und liebe Grüße in den Abend von Margit

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

20.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
ein sehr poetisches Naturgedicht, es erinnert mich an meine Kindheit. Mein Großvater hatte zwei wunderschöne Fasanen auf seinem Bauernhof.

Herzliche Abendgrüsse
Karin

Margit Farwig (20.08.2020):
Liebe Karin, deine Erinnerungen müssen ja wundervoll sein schon allein wegen der Fasane. Aber es gab auch viel Arbeit und am Abend ein Überdenken des Tages. Für deinen schönen Kommentar danke ich dir sehr herzlich mit lieben Grüßen in deinen Abend von Margit

Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

20.08.2020
Bild vom Kommentator
Sehr poetisch und bildhaft beschrieben.
Das Gefieder des Tieses ist eine Augenweide, der Fasan schillert in bunten Farben.
Tolles Gedicht.

LG Herbert

Margit Farwig (20.08.2020):
Lieber Herbert, hier ist das Männchen der absolute Traumvogel in der Fasanenwelt. Ein stolzer Gockel mit stolzem Geschrei...:-) Ein herzliches Dankeschön und liebe Grüße von Margit

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de)

20.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Margit,

er ist wirklich ein schöner Vogel, aber sein Geschrei ist erschreckend. Da, wo ich im Moment noch wohne, gibt es keine Fasanen. Aber da, wo ich hinziehe sind sie daheim. Eine schöne Vorstellung. Ein schönes Naturgedicht und man merkt Deine Liebe zur Natur.

liebe Grüße,

Heidi

Margit Farwig (20.08.2020):
Liebste Heidi, das wird sicher ein großes Begrüßungsgeschrei der Fasane und sie wippen noch mit den Schwanzfedern dazu...schmunzel Aber Dank sage ich Dir für den schönen Kommentar mit lieben Grüßen von Margit

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

20.08.2020
Bild vom Kommentator
Sehr schön beschrieben,
liebe Margit.
gerne gelesen.

Lieb Grüße aus dem angenehmen (heute) Norden, Sonja

Margit Farwig (20.08.2020):
Und einen sehr schönen Kommentar hast du mir geschickt, dafür danke ich dir herzlich mit lieben Grüßen von Margit

Gundel (edelgundeeidtner.de)

20.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Margit,

wieder ein herrliches Naturgedicht, da kommt Freude
beim Lesen auf. Hier in der Nachbarschaft konnte ich
diese bunt gefiederten Fasane betrachten. Auch in Walsrode
im Vogelpark.

Fasane
sind Hühnervögel
mit farbenprächtigem Gefieder -
Auffallend die verlängerten Schwanzfedern -
Tarnkleid

Liebe Sonnengrüße schickt dir herzlich deine Gundel

Margit Farwig (20.08.2020):
Liebste Gundel, die Natur hat überall die schönsten Geschopfe hingetragen und wenn man Glück hat, entdeckt man sie. Einen wunderschönen Kommentar hast du mir geschenkt mit deinem Elfchen. Herzlichen Dank und liebe Abendgrüße dir von deiner Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).