Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Lob von mir“ von Horst Fleitmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Fleitmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

25.08.2020
Bild vom Kommentator
Mich freut es, lieber Horst, wenn Geschichten in guter Reimform geschrieben werden. Sehr schnell ist auch erkennbar, wes Geistes KInd wer ist. Schlimmste grammatikalische Fehler zerstören auch gut gemeinte Gedichte und die gewünschte Tonalität. Dein Gedicht ist wichtig und richtig! Herzlichst RT

Horst Fleitmann (25.08.2020):
Lieber Rainer, Deine Sachlichkeit ist wohltuend und hebt sich ab... wie auch Deine Gedicht. Herzliche Grüße Horst

rnyff (drnyffihotmail.com)

23.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Horst, im Prinzip und nach der ersten Lesung kann man Dir zustimmen, aber so apodiktisch wie Du es beschreibst möchte ich es nicht formulieren. Wenn Reim und Metrik stimmen und sich beim Lesen ein Stimmungsbild herauskristallisiert, versuch ich mich in die Gedanken des Autors einzufühlen, wie hat er es gemeint, was fühlt er, was will er uns vermitteln. Das strengt zwar etwas an, aber man kann im Kommentar seine persönliche Aussage mitteilen oder auch nachfragen. Der Autor wird Dir dann meistens mitteilen, dass Du ev. völlig daneben liegst und Dir schreiben, wie er es gemeint hat und das finde ich dann wiederum richtig spannend und oft lehrreich. Lieber Gruss Robert

Horst Fleitmann (23.08.2020):
Lieber Robert, Nein, ich fordere ja den Widerspruch heraus. Insofern sehe ich es etwas anders. Wenn die Metrik stimmt, kann selbst ein reimloses Gedicht erfreuen, sofern irgendein Sinn darin zumindest zu vermuten wäre. Ich kann allerdings mit einem, "mein rechtes Auge liebkosenden Sturmtief in gold- schwarzer Glasstärke auf Strumpfbandbasis" so überhaupt nichts anfangen, selbst wenn Reim und Metrik in den Zeilen stimmen. Es kann ja anderen sogar gefallen. Das ist ok.... ich aber spreche nur von mir, meinem Empfinden und meiner Meinung. Wenn das nicht akzeptiert und toleriert wird, zumal ich das Gedicht allgemein verfasst habe (es muss dich ja niemand angesprochen fühlen) dann brauchen wir nicht weiter zu reden. Ok... ich hoffe mich allgemein verständlich ausgedrückt zu haben. Herzliche Abendgrüße Horst

Margit Farwig (farwigmweb.de)

23.08.2020
Bild vom Kommentator
Tja, wie wäre es, sich selbst zu packen, wenn man selbst falsch schreibt:
auf's reimen - statt aufs Reimen
jetzt fehlt nur noch die Namensnennung der drei Genannten.

Das wunderbare Forum von Jörg ist leider zu einem Forum der Nichtachtung des Gesetztes verkommen, was ein Forum ausmacht!

Schönen Sonntag!

Horst Fleitmann (23.08.2020):
Hallo Margit, Die Drei wissen schon dass sie gemeint sind. Das Forum an sich ist gut und wird von mir nicht bemängelt. Ich werde nie persönlich. Das gehört sich nicht. Trotzdem freue ICH mich über jede Kritik... nur, es traut sich haltniemand zu kritisieren, was ich schade finde. Den Grüßaugust will ich auch nicht abgeben, das ist alles nicht so mein Ding. Aber ein Forum lebt und stirbt mit den Migliedern... Mir scheint e-stories weiß noch nicht so richtig wohin es tendiert. Sei's drum. Ich wollte mal meine Meinung sagen. Das habe ich. Schönen Sonntag Horst

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).