Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Im Alter wird man weise “ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
augenzwinkernd, ja, lieber Robert, so ist das mit dem Altern. Schmunzeln von Monika

Robert Nyffenegger (05.09.2020):
Danke Dir herzlich, soeben zurück von der Flussreise: Saar, Mosel, Rhein und Neckar. War super, lieber Gruss Robert

Goslar (karlhf28hotmail.com)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

im Alter hat man vieles gesehen und erlebt. Und trotzdem gibt es immer noch was dazu zu lernen. Man lernt eben nie aus. Im Alter ist man weise und erfahren. Und rein gar nichts kann man mit auf die letzte Reise nehmen. Was nun diese Maske anbetrifft, da gebe ich dir recht. In unserem Umkreis gab es bisher noch nicht einen Fall. Und heute zum ersten Mal musste ich mir eine auf die Nase klemmen. Die Geschäfte verlangen auf einmal das Tragen einer Maske.

Dein Gedicht hat mir gefallen.
Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (29.08.2020):
Danke Dir herzlich, soeben habe ich gehört, dass man selbst an Deck an der frischen Luft, die Masken tragen muss. Das scheisst mich nun gewaltig an. Werde Dir berichten, ob es sich gelohnt hat oder nur mühsam war. Lieber Gruss Robert

Klaus lutz (klangflockeweb.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
So ist das Läben! Wer wirklich sein Leben gelebt hat! Der hat auch gute Erinnerungen! Und wat will der Mänsch mehr! Ein wahres und berührendes Gedicht! Klaus

Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Danke Dir lieber Klaus, wenn ich nur nicht so einen Maskenhass hätte, dann würde ich mich freuen. Herzlich Robert

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Rhythmisch und inhaltlich überzeugend, lieber Robert. Rund um den Thuner See ist es in der Tat herrlich. Solltest du in D urlauben, dann wünsche ich dir eine schöne Zeit. Freundliche Grüße schickt dir RT.

Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Ab Morgen ist Dütschikofen auf dem Reiseplan, Flussfahrt, freue mich, sofern diese blöde Maskenpflicht nicht zu rigoros durchgeführt wird. Danke Dir, herzlich Robert

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Warum anstrengend wenn es doch auch viel bequemer geht, dann ist man schneller am Gipfel und vielleicht vor der gemütlichen Hütte zur Jause ;-)))

Sehr nachvollziehbar!
Liebe Grüße, Uschi

Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Wie Recht Du hast, bin älter als achtzig geworden um das zu begreifen. Lässt tief blicken. Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Locker vom Hocker gedichtet, werter Robert,
über das Alter, den Herbst
unseres Lebens:
den "Autumnus" wie den Poeten nahegelegt zu sagen!
Dann ist es wenigstens ein Jüngling,
der uns da mit früchtegeschmücktem Haupt begegnet!
Umwerfend erotisch!
ZU diesem Alter,
wo wir anscheinend die Chance hääten,
vielleicht doch endlich
einmal so etwas wie WEISE zu sein,
gibt es selbstredend dann auch ein Video von
diesem weise witzig pragmatischen Eckhart Tolle,
allerdings verdammt spirtuell!
Diese Diesseitsverleugner, schlimmer noch als Coronaleugner
(SARS CoV2 gibt es laut den sog. Sentinalpraxen
in AU und D seit Mitte April nicht mehr) ...
Doch augustliche Geschwätzig keit hin oder her:
hier dieser Videotitel:
völlig ungelöschterweise auf YouTube:
"EINE KURZE GESCHICHTE DEINES LEBENS" (26:46 Minuten):
ZITAT:
"... in dem Moment, in dem du glaubst, es geschafft zu haben,
hierher (auf diese Erde) zu gehören,
setzt die Rückkehr-Bewegung ein ...
deine physische Form wird allmählich schwächer,
dein Einfluss-Bereich schrumpft:
statt mehr zu werden, wirst du jetzt weniger.
Und darauf reagiert das EGO
(= der Kutscher unseres Lebensgefährts)
mit zunehmender Angst und Depressivität.
Deine Welt beginnt sich zusammenzuziehen,
und du merkst, dass du nach und nach
die Kontrolle verlierst:
statt dein Leben selbst in der Hand zu haben,
hat das Leben jetzt dich in der Hand ..."
Herzlich der August
(wir werden immer jünger!)


Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Herzlichen Dank mein Lieber. Jetzt habe ich das "EINE KURZE GESCHICHTE DEINES LEBENS" (26:46 Minuten): ZITAT: eingestellt und kann es nicht mehr stoppen, aber leise stellen. Deine Philosphischen Gedankengänge sind mir lieber, das hat Hand und Fuss. Weise war ich nie und werde es auch nicht werden. Die schönen Möglichkeiten im Leben sind zu verführerisch. Im Moment sehne ich mich zurück in die Wälder von BC keine Maskenpflicht und die Bären kommen ohnehin nur zum Schnuppern.. Angst ist für mich ein unbekannter Begriff, aber befohlen werden, hasse ich wie Pest. Okay, wir Zwei können nur noch jünger werden. Lieber Gruss Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Erst vor ein paar Tagen
machte in der Schweiz ich Halt.
Nicht persönlich ich dort reiste,
aber doch dergestalt,
dass mein lieber PC
entführte mich zum Thunersee...

Ja, die Schweiz ist sehr schön,
das konnte ich jetzt bildlich sehn!

Für deine Reise wünsch ich dir
schönes Wetter und so manches Pläsier.
Wer im Leben will bleiben in Schwung,
der macht Reisen mit Begeisterung.
Die Synapsen werden neu "geschmiert",
das ist's, was der Beweglichkeit auch gebührt...

Liebe Grüße und beste Entfaltung mit
Unterhaltung wünscht dir Renate

Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Danke Dir herzlich, aber ich habe ein verdammt mulmiges Gefühl. Ich hasse Masken und wenn man diese auf freiem Deck tragen muss, springe ich ins Wasser! In Frankreich verlangen sie jetzt selbst beim Velofahren, dass man Masken trägt. Bald kommen die Neugeborenen mit Maske auf die Welt. Wer Bammel hat soll Maske tragen, aber die anderen nicht. Ist doch eigentlich klar. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Da stimme ich Dir zu lieber Robert. Bei allem muss man sagen, es gibt so viele schöne kleine Flüsse, die man nie vergessen kann! Vor allem gibt es in den letzten Jahren wundervolle Radwege überall und auch ein wundervoller kleiner Fluss ist die Lahn! Liebe Grüße Dir der Franz

Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Danke Dir, Du stellst mich auf, bin gespannt und frage mich ob man mit der Maske etwas sieht. Lieber Gruss Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
ich wünsch dir eine schöne Reise - denn auch durch schauen wird man weise!
Liebe Grüße vom weisen Pattex Andreas

Robert Nyffenegger (28.08.2020):
Du sagst es, morgens geht es los. Aber Maskenpflicht würd mich gewaltig ankotzen. Werden sehen! Lieber Dank und Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).