Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Liebe in freier Natur“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Leidenschaft“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

30.08.2020
Bild vom Kommentator
Rainer, ich denke, solange uns die Ameisen noch piesacken, gibt es auch die Liebe im Freien.
Nur etwas beschwerlicher)))

Heitere Grüße von Ingid

Rainer Tiemann (30.08.2020):
Bin sicher, du weißt, wovon du sprichst, liebe Ingrid. Danke. Ein freundlicher Poetengruß von RT.

freude (bertlnagelegmail.com)

29.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebe in der Natur gibt dir Kraft,
sodass man es auch zu Hause schafft;
und der gute Sauerstoff dazu,
der verschafft dir auch die nöt'ge Ruh.

Rainer, ich bin nach wie vor, trotz Klimawandel, für die freie Liebe im Freien. *Lach*

GN8 und lG,
Bertl.

Rainer Tiemann (30.08.2020):
Na bitte, Bertl! Hier bei uns sagt man oft: Je oller, je doller! Danke und freundihe Grüße von RT.

Bild vom Kommentator
Schön war diese Zeit Rainer, doch aus dem Alter bin ich raus! Grins! Grüße Franz

Rainer Tiemann (30.08.2020):
Wer manche deiner Gedichte liest - schmunzel, schmunzel - wird das bestimmt gut verstehen, lieber Franz. Wer mit Sekt den Tag beginnt, schlecht auf Amors Wellen schwimmt! In diesem Sinne einen schönen Sonntag, egal ob daheim oder im Freien! Herzlichst RT

Margit Farwig (farwigmweb.de)

29.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,

heute gibt es Zecken und das Gift,
manch Liebende so trifft,
sie eilen sicherlich ins Reich der Zelte,
da sieht sie niemand, keine Schelte.

Herzliche Grüße von Margit


Rainer Tiemann (30.08.2020):
In der Tat, liebe Margit, auch dein Kommentar zum Gedicht spiegelt das Liebesleben wider. Herzliche Grüße von mir. RT

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

29.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,

In den 60er Jahren wurde die "Freie Liebe" propagiert. Wir haben das dann wohl falsch verstanden und es im Freien getrieben nach Lust und Laune ;-)).. Später dann im Auto aber das war ja auch irgendwie im Freuen oder?

Herrliches Gedicht von Dir!!!

LG und schönes WE Horst

Rainer Tiemann (30.08.2020):
Freue mich, lieber Horst, übers Lesen und den so nachvollziehbaren Kommentar. Einen schönen Sonntag wünscht dir RT.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer, da werden Erinnerungen wach.

Liebe lebt auf allen Wegen,
im Walde und auch auf der Flur.
Und so kam man sich zugegen
in Gottes herrlicher Natur.

Vergangen längst sind diese Tage
die Welt, die hat verändert sich.
Warum das alles ist die Frage,
doch Liebe bleibt ganz sicherlich.

Herrzlich Karl-Heinz

Rainer Tiemann (30.08.2020):
Besser kann man das wohl kaum kommentieren, lieber Karl-Heinz. Danke und herzliche Grüße auch an deine liebe Frau von RT.

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,
wir hatten beide kein eigenes Zimmer und sind, bevor wir heirateten, zehn Jahre "zusammen gegangen". Also, Liebe war in der schönen Natur. Ach, irgendwie war das auch schön!
Fred wollte ja mit allem zu seinem Beruf fertig sein, bevor wir heirateten.
Eine schöne Erinnerung von dir geschrieben.
Herzlich Wally

Rainer Tiemann (30.08.2020):
Jetzt kommt es also raus, liebe Wally! Freue mich sehr über dein Lesen und den Kommentar, der mich schmunzeln ließ. Herzliche Grüße auch an Fred von RT.

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Im Freien Lieben bitte sehr,
doch nun geht es oft prüder her,
wie mir scheint - glaub es bestimmt,
Antwort kennt oft nur der Wind,

der die Liebenden so zart umstreicht,
nicht von deren Seite weicht,
ach, selbst heute gäbs noch Stellen,
wo man sich bräucht nicht verstellen -

statt in der Natur zu Lieben,
folgt manch Junger seinen Trieben,
sieht statt Liebchens Angesicht,
doch nur was sein Handy spricht!!!

Ist wirklich so lieber Rainer, konnte ich schon mehrfach beobachten ;-)
Herzlich liebe Grüße in Dein Wochenende - Uschi

Rainer Tiemann (29.08.2020):
Und dabei, liebe Uschi, merken viele nicht, was gerade an Liebenswertem an ihnen vorüberzieht. Danke auch für den toll gereimten Kommentar. Herzlichst RT

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Ja, daheim war noch Verbot,
auch die Eltern waren bedroht
von Klage - bei Minderjährigen -
keine Frage...

Das war ein Reiz mit vielen Ketten:
man musste sich doch arg verstecken.
Fand man Plätze, nur zum Küssen,
war man selbst da oft aufgeschmissen...
Habe da eine Erinnerung, die steckt
mir noch heute in den Knochen.
Ein fürchterliches Gefühl blieb zurück,
als hätte man Schweres verbrochen...
Was heut' oft zu lau und zu lasch anbandelt
und nicht im Namen der Liebe handelt,
ist das andere Extrem. Beides ist nicht schön...

Aber wer sich heute nach draußen begibt,
seine Zärtlichkeit in der Natur auslebt,
der findet schon noch seine Plätzchen,
die er auswählt mit seinem Schätzchen.
Da bin ich mir ganz sicher!

Liebe Gedankengrüße sendet dir Renate

Rainer Tiemann (29.08.2020):
Man spürt an deinem gereimten Kommentar, liebe Renate, dass du weißt, wovon du sprichst. Danke und herzliche Grüße. RT

rnyff (drnyffihotmail.com)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Du sprichst von wunderschönen vergangenen Zeiten. An einem Weiher im Gebüsch, versteckt durch das Schilf, heute ein geschütztes Biotop umzäunt. Im dunklen Tann, kein Problem mit Wolldecke gegen Ameisen, heute überall Jogger oder Biker. Die Schweiz ist in meiner Zeit von 4,2 Millionen auf 8,5 Millionen gewachsen und die blöden Berge lassen sich schlecht plätten. Lieber Gruss Robert

Rainer Tiemann (29.08.2020):
Du siehst - und sprichst es an - dass sich die Zeiten geändert haben, lieber Robert. RT dankt vielmals für treues Lesen und Kommentieren.

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Meyomey, Rainer,
ich hatte meine Ex-Freundin nur drinnen nackig gesehen. Im Sommer waren wir zwar am Badesee, aber immer nur am hellichten Tage. Und wenn da was passiert wäre... das wäre dann Erregung öffentlicher Erregung gewesen.
Liebe Grüße von Andreas

Rainer Tiemann (29.08.2020):
Na bitte, wer sagt denn, dass es das nicht auch gegeben hat, Andreas. Danke mit liebem Gruß von RT.

Klaus lutz (klangflockeweb.de)

28.08.2020
Bild vom Kommentator
Die letzten 50 Jahre waren der Wahnsinn! Noch nie hat sich die Welt, in so kurzer Zeit, so verändert! Negativ und positiv! Du triffst das in dem Gedicht sehr gut! Klaus

Rainer Tiemann (29.08.2020):
Bemühe mich, lieber Klaus, gespürte Dinge des Lebens umzusetzen und freue mich, wenn es Menschen erfreut. Danke mit herzlichem Gruß. RT

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).