Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„HINAUF ZU DEN STERNEN“ von Marlene Remen

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Marlene Remen anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Träume“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

30.08.2020
Bild vom Kommentator
...Marlene, der Blick zu den Sternen tut oft gut,
dir alle Beste und lG, Bertl.

Marlene Remen (30.08.2020):
Lieber Bertl, ich danke dir für die lieben Worte. P.S. : Ich hab das Datum rausgefunden, ist im September !! Liebe Grüße dir von Marlene

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

29.08.2020
Bild vom Kommentator
Hättest du mich nicht auf den Mond geschossen, dann wäre ich heute dein Abendstern ! (Hahaha !)
Sehr schönes Gedicht !
HG Olaf

Marlene Remen (30.08.2020):
Hallo Olaf, danke dir für die wohl lustig sein sollenden Worte, aber auch für die Schönen, gefreut hats trotzdem. Liebe Grüße dir von Marlene

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

29.08.2020
Bild vom Kommentator
Liebes Marlenchen
wie immer bin ich in Gedanken ganz feste bei dir. Dann war Marcel noch jünger als Oliver. Unsere beiden!!!!!!!!!!
gucke mal zu den Sternen heute Abend(falls sie da sind) Marcel sieht dich und freut sich, dass du an ihn so lieb denkst.
Bleib' gesund und liebe Grüsse von deiner Wally

Marlene Remen (30.08.2020):
Liebe Wally, ich danke dir ganz lieb für deine schönen Worte. Ja, Marcel ist kurz vor seinem 39. Geburtstag gestorben, der Tag gestern hat all die Sehnsucht wieder zurück gebracht, sie hört nicht auf. Hatte für dich auch ein Gedicht geschrieben, es heißt : Für Wally, Trost der Liebe, hast du es gelesen ? Liebe Grüße dir von deiner Marlene

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

29.08.2020
Bild vom Kommentator

Liebe Marlene,

Dein gestern gepostetes Gedicht war schon traurig - es betraf ja Deine eigene Person -, aber das heutige steht dem gestrigen an Tiefgang in nichts nach ! Wie tragisch, wenn eine Mutter den Sohn verliert !! Ich habe mir nun als Kommentar folgende Verse ausgedacht (und hoffe natürlich auch hier, dass sie in Deinem Sinne sind) :

"Einundvierzig Jahre,
Du wärst sie heut` geworden.
Traurig sind mein` Tage,
Du bist ja schon gestorben.

Warum musstest Du so frühe gehn,
den Herbst des Lebens nicht mehr sehn ?
So sei für immer glücklich,
der Schöpfer lässt Dich nie im Stich !"
(ENDE)

Herzlichste Grüße von Hanns

Marlene Remen (30.08.2020):
Lieber Hanns, nochmal sage ich dir ganz lieb Dankeschön für die so lieben Worte. Dein Gedicht ist sehr einfühlsam geschrieben, mußte weinen, trotzdem Danke. Liebe Grüße dir von Marlene

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).