Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DIE GEWALTEN DES FLUSSES (2020)“ von Hanns Seydel

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hanns Seydel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo lieber Hanns. Flüsse in aller Welt bestimmen unser Leben und jeder Fluss kann seine eigenen Geschichten erzählen. Ich persönlich bin ein Mensch, der im Alltag wenig TV schaut, doch in 3 Sat kommen immer wieder traumhaft schöne Berichte auch über Flüsse und ich liebe diese Berichte. Jeder Fluss hat seine Eigenarten und doch sind alle gewichtig für unser Leben und daran sollten wir denken! Vor allem sollten sie uns als Beispiel im Leben immer wieder dienen und dies, hat ersichtlich seine Gründe! Grüße Dir Franz

Hanns Seydel (01.09.2020):
Hallo Franz, vielen Dank für Deinen Kommentar ! "Jeder Fluss", er ist so unwägbar wie der Gang der Welt (wer hätte wohl in früheren Jahren an Corona gedacht ?). Das Wasser ist eben das geheimnisvollste der Elemente, allein schon dadurch, dass es praktisch immer in Bewegung ist und nicht absehbar ist, wann es wirklich still ist oder ob es bei Regenfällen nicht zu Überflutungen bzw. Überschwemmungen kommt. Herzliche Grüße in den Abend von Hanns

freude (bertlnagelegmail.com)

31.08.2020
Bild vom Kommentator
Hanns, es ist ein einziger Erguss,
dein so ungezähmt geschildert' Fluss;
und es reißen mit die Wellen,
überwunden werden Stromschnellen;
bis dann einkehrt Ruhe wieder,
gehen Wassermassen nieder.

Liebe Grüße aus der verregneten Steiermark, wo die Mur geht noch nicht über.

Adalbert.

Hanns Seydel (31.08.2020):
Schönen guten Abend Adalbert, hab vielen Dank für Deinen Kommentar ! Als Antwort fallen mir gerade die folgenden Verse ein : "Des Flusses wilde Energie ungezähmt versieget nie. Der Wellen reißend` Strudeln geht vorbei wie jedes Toben. Die Ruhe, sie ist endlich da, entspannt der Flusse war." (ENDE) Offensichtlich ist die Thematik des Gedichtes (Wasser) tagesaktuell, denn auch im Saarland gab es - wie eben in der Steiermark - heute Regenphasen. Mit der "Mur", die - wie Wikipedia angibt - durch 4 Länder fließt (Österreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn - Länge 464 km) kann sich die hiesige Saar (Länge 246 km) wohl nicht vergleichen. Ich denke, überschwemmt ist eher die Saar als die Mur. Herzliche Grüße in den restlichen Abend von Hanns

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).