Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schönheit“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

12.09.2020
Bild vom Kommentator

Schönheit ist eine Empfindung, wie auch Liebe eine Empfindung ist.
Von Mensch zu Mensch verschieden betrachtet und erlebt...

Gedankengrüße von mir - Renate

Bernhard Pappe (15.09.2020):
Liebe Renate, danke, dass du dir gedanken zu meinen Worten gemacht hast. Der Begriff der Schönheit ist ein weites Feld. LG am Abend, Bernhard

freude (bertlnagelegmail.com)

12.09.2020
Bild vom Kommentator
...Bernhard, das hast du auf überzeugende Weise sehr schön festgehalten.

LG Bertl.

Bernhard Pappe (15.09.2020):
Bertl, freut mich, wenn es dir gefällt. Das ist auch schön. LG Bernhard

Margit Farwig (farwigmweb.de)

12.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bernhard,

jeder möchte schön sein, na klar. Aber Schönheit, die von innen kommt, ist ebenbürtig, nämlich Sinn erhaltend. Eine alte Frau mit vielen Falten, die innig lächelt, hat den Sinn des Lebens begriffen und lächelt darüber. Schön! Viele Facetten ergeben sich aus deiner Betrachtung.

Herzliche Grüße von Margit

Bernhard Pappe (15.09.2020):
Liebe Margit, äußere Schönheit schließt die innere ja nicht aus. Schönheit liegt eben im Auge des Betrachters. Mein Dank für diene Gedanken zu meinen Worten. Herzliche Abendgrüße, Bernhard

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bernhard,
meines Wissens hatten nur die klassischen Griechen einen konkreten, weil katalogisierten, Begriff von Schönheit. Allerdings erhoben sie die Schönheit in den Status der Wahrheit. Einem indischen Yogi zählt sie unter die Illusion Mayas. H.G. Wells sagte mal, fehlendes Vogelgezwitscher wäre ein Kennzeichen des Weltuntergangs. Trotzdem sind Vögel die Nachfahren der Dinosaurier, und egal, ob es das Fauchen eines T-Rex oder der Gesang der Nachtigall ist - er bedeutet in jedem Fall: "Wenn du was von meinem Weibchen willst, komm her und lass dir die Fresse polieren!". Ich ziehe immer ein Gesicht, wenn ich als Beschreibung in einem Gedicht die Worte "schön" oder "wunderschön" lesen muss. Ich habe schon in der Schule beim Aufsatzschreiben gelernt, das diese Worte gar nichts beschreiben. Das ist so mal, was mir zur Schönheit spontan eingefallen ist. Sie ist in jedem Fall ein ewiges Menschheitsthema.
Liebe Grüße von Andreas

Bernhard Pappe (12.09.2020):
Lieber Andreas, meinen Dank für den ausführlichen Kommentar. In den Status der Wahrheit würde ich die Schönheit nicht erheben. Sie wird immer im Auge des Betrachters liegen. Es stimmt, sie ist ein zutiefst menschlicher Begriff, eine Kategorie - wir sind dann wieder bei der Einordnung. Schönheit mag für den Menschen entstehen, wenn es ihm gelingt, die Welt um ihn herum vorurteilsfrei und achtsam zu betrachten. Vielleicht sehen wir dann ein wenig hinter Maya. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich Bernhard

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).