Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bücher können Lampen sein“ von Andreas Vierk

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Andreas oder auch, "guten Morgen"! Viele Bücher sind für mich Kosbarkeiten und bieten mir Erleuchtung und die Verbrennung von diesen einst, dies war mehr als eine Schande! Grüße Franz

Andreas Vierk (13.09.2020):
Lieber Franz, zum Glück konnten ja nicht alle Exemplare eines Buches verbrannt werden, so dass vieles doch erhalten blieb. Allerdings ist auch manches Lebenswerk zerstört worden, und der Schreiber versank in die Unbekanntheit. Viel mehr ging z.B. beim Brand der Bibliothek von Alexandria zur Julius-Cäsar-Zeit verloren. Von manch wirklich großem Schriftsteller sind nur noch ein paar Fragmente auf uns gekommen. Liebe Grüße von Andreas

freude (bertlnagelegmail.com)

12.09.2020
Bild vom Kommentator
...(ein)leuchtend geschrieben Andreas, die moderne Art zu dichten.
Gern gelesen, lG Bertl.

Andreas Vierk (12.09.2020):
Na ja, Bertl, so modern ist es nicht. Dass die Griechen und die Inder erwähnt sind, liegt übrigens an meinen beiden Lieblingsliteraturen. Hätte ich noch mehr erwähnt, wäre das Gedicht zu lang geworden. Liebe Grüße von Andreas

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

12.09.2020
Bild vom Kommentator
Die FREUDE,
sich selbst aufzubrechen,
die schimmert mir heraus.
Bücher laden uns doch ein,
zu sein Gast in fremdem Haus...
Und so viele neue Stimmen
schlagen die Augen auf.
"Die für dich bestimmten"
hebst du gerne auf...

Ja, lieber Andreas,
deine letzte Strophe ist mir eine
sehr kostbare Aussage,
ein Bekenntnis.
"Bücher können Lampen sein",
sie ERLEUCHTEN uns...

Ein tiefes Gedicht, das vom Grund des
Meeres aufstieg. Es hat mich berührt.

******
"Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden
und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“
(Hermann Hesse)

Liebe Grüße ins Wochenende sendet dir Renate

Andreas Vierk (12.09.2020):
Liebe Renate, danke für deinen lieben Kommentar! Ich musste mal ein Loblied für meine Bücher schreiben, die so ziemlich alles in mir geformt haben. Fast alle, die ich kenne, sagten mir aus verschiedenen Gründen, ich sollte alle wegwerfen! Nichts wird da mehr weg geworfen. Manchmal sind sie mir lieber, als meine Zeitgenossen. Ein schönes Wochenende (wir haben 27 Grad) und ein lieber Gruß von Andreas

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

12.09.2020
Bild vom Kommentator
Ich hatte auch mal eine Lampe... allerdings nicht als Buch... nur 'ne Lampe... Die hatte Ich dann extra... aber, lassrn wir das. Ich hab's immer noch. Schönes Buch und

schönes Wochenende!
H.

Andreas Vierk (12.09.2020):
Lieber Horst, ab und an kann einem aber beim Lesen eines Buches ein Licht aufgehen! Schönen Dank fürs Kommentieren und auch ein schönes Wochenende. LG Andreas

Bild vom Kommentator
Lieber Andreas,
Bücher können so vieles enthalten. Sie können erhellen und auch verdunkeln. Es liegt an uns, wie wir sie lesen. Jedes Buch trägt eine Botschaft in sich, die es zu entdecken gilt. Das trifft auch auf dein Gedicht zu. Mögen viele Leser auf die Reise gehen, um sie zu entdecken.

LG am Morgen, Bernhard

Andreas Vierk (12.09.2020):
Lieber Bernhard, ich danke dir für deinen lieben Kommentar. An diesem Gedicht musste ich relativ lange basteln. Liebe Grüße von Andreas

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).