Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bei dünnem Glas wär Sorgfalt Pflicht ..🥂“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abstraktes“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

14.09.2020
Bild vom Kommentator
Ist die Frau zart besaitet,
es dem Manne oft Sorge bereitet,
dass sie ja nicht zerspringt wie zartes Glas,
sonst wär's vorbei mit allem Spaß.

Uschi, du zartes Wienermädel, es grüßt dich der Steirerbua.

Ursula Rischanek (17.09.2020):
Bertl, nun dies bin ich eigentlich nicht, doch mit dem Glück ists wie in der Liebe, ein kostbar Gut, das vorsichtig gepflegt und behandelt werden muss! Schönen Abend - Uschi

Goslar (karlhf28hotmail.com)

13.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Uschi

Glück und Glas
wie leicht bricht das.
Wenn es bricht zerbricht das Glück
und Schönheit kehret nicht zurück.

Sehr scön dein Gedicht
Herzlich Karl-Heinz

Ursula Rischanek (17.09.2020):
Lieber Karl-Heinz, ja so ist es wohl, auch das Glück ist zerbrechlich und muss mit größter Behutsamkeit und Sorgfalt behandelt werden... Herzlichen Dank und liebe Grüße zu Dir - Uschi

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

13.09.2020
Bild vom Kommentator
Dazu fällt mir sofort ein:
Auch ein Mensch
kann diese Eigenschaften haben.
Dünnhäutig geht er durch sein Leben.
Andere aber nicht viel drauf geben...
So stellen sich Risse in seiner Seele ein.
Diese sind meist unsichtbar.
Nur mit großer Empathie blickt man
in solche Menschen hinein...

Liebe Uschi, deine Gedanken habe ich
sehr gern gelesen.

Liebe Grüße kommen - Renate

Ursula Rischanek (13.09.2020):
Liebe Renate, wir schwimmen halt auf gleicher Wellenlänge liebe Freundin, es war genau so von mir gedacht gewesen, wenngleich dies der eine oder andre vielleicht auch nicht verstehen kann... Ich danke Dir und freue mich! Herzlich liebe Grüße zu Dir und schönen Abend - Uschi

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

13.09.2020
Bild vom Kommentator
Ja, stimmt... Glas sollte man wegwerfen. Kann man nicht kitten wie Porzellan.
Ausser bei Flachglas... da gibt es Möglichkeiten.... aber wer trinkt schon Wein aus Flachglas?.

HG Horst

Ursula Rischanek (13.09.2020):
Lieber Horst, es ist schon so, gebe Dir recht, etwas zu kitten ist immer schlecht, doch wenn behutsam man verfährt, vielleicht ist es nicht so verkehrt. Champagner trinke ich mitunter, aus flacher Schale, dies macht munter, wär traurig immer Einheitsbrei, dies wäre mir nicht einerlei. Zum Porzellan kann ich nur sagen, wenn Elefant in solchem Laden, da bleibt dann wohl kein Teil mehr heil, bis ers kapiert erst nach ner Weil.... Mit einem Hoch der Lyrik zu Dir und lieben Grüßen, Uschi

Bild vom Kommentator
Mit edlem Glas liebe Uschi, gehe ich immer sehr vorsichtig um! Grüße Franz

Ursula Rischanek (13.09.2020):
Ich ebenso lieber Franz, denn wer etwas für einen guten Tropfen übrig hat, der wohl nur in entsprechendem Glas so richtig zur Geltung kommt, der kann das auch beurteilen. Ich danke Dir und wünsche Dir einen schönen Abend! Uschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).