Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Schlachter“ von Monika Schmeinta-Maier

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Monika Schmeinta-Maier anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

16.09.2020
Bild vom Kommentator
Das Einzige, was ich verurteile,
ist die erbärmliche Haltung von Tieren
und das erbärmliche Denken:
sie sind nichts wert.
Da können mir alle Gefühle erfrieren...

Als Nutztiere dürfen wir sie halten,
wir sollen sie achten mit Bedachtsein
und kein Schindluder treiben.
Ihr Fleisch dürfen wir verzehren,
jedoch nicht im übertriebenen Sinn:
Wir sehen ja selbst deutlich: wo führt das hin!

Aber nicht einfach dem Mainstream verfallen,
das möchte ich Allen dazu sagen.
Damit tut man niemanden einen Gefallen...
Was früher kam meist selten auf den Tisch,
das wäre auch heute das rechte Gemisch...

Gedankengrüße dazu - Renate
Bild vom Kommentator
Ja, so ein Schlachter ist doch meist ein armes Schwein.
Heutzutage muss er auch unter Todesangst töten
und damit sein Brot verdienen.
LG Siegfried

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).