Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Flussfahrt II“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abenteuer“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Robert. Flüsse erzählen viele Geschichten und somit hat eine Flussreise immer Klasse! Dir viele liebe Grüße jedoch Franz

Robert Nyffenegger (19.09.2020):
Danke Dir und jeder Fluss erzählt Dir mit seinem Drumherum eine andere Geschichte. Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

19.09.2020
Bild vom Kommentator
Eine Flussfahrt, die ist lustig,
eine Flussfahrt, die ist schön,
dabei kann man viel genießen,
immer wieder Neues sehn.

Robert, gut dass du das gemacht hast,

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (19.09.2020):
Danke Dir und kann Dir eine Flussfahrt nur ans Herz legen. Es ist allgemein leider recht unbekannt: Man kann von der Schweiz aus (Basel) auf dem Wasserweg fast alle grossen Städte in Europa erreichen. Lieber Gruss Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

19.09.2020
Bild vom Kommentator
Zwickel haben sie in der Hose,
Zwicker jedoch auf der Nase!
Bügelfrei schaun sie durch's Glase:
Herr Geheimrat und seine Base
- und jetzt drückt ihm seine Blase...

Entschuldigung - aber Andreas hat
mich durch seinen Kommentar nicht
nur zum Lachen gebracht, sondern
auch zu diesem Sprüchlein.

Über deine Fortschreibung des Abenteuers
habe ich mich ebenfalls sehr amüsiert!
Bin gespannt, was du noch alles kreiert...

Liebe Grüße ins Wochenende von mir
- Renate

Robert Nyffenegger (19.09.2020):
Danke Dir ganz herzlich auch für Deinen launigen Spruch. Einen Zwicker vom Vater Jahrgang 1903 habe ich noch, trage ihn aber nicht, die Optik ist nicht angepasst und er sitzt schlecht. Das Publikum hat sich geändert Richtung Plebs, sind zwar nette Menschen, absolut okay, aber nicht die High Society, Keine Kreuzfahrtleute. Keine grosse Masse, Luxus im Rahmen und meist nur 90 bis 160 Leute. Kann ich Dir nur ans Herz legen. Herzlich Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

19.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
deine Schilderung ist so zeitlos, dass es sich bei der Flussreise auch um eine aus dem Jahr 1890 handeln könnte. Alleine die geschilderten Passagiere könnte man sich genauso mit Zwickeln und schweren Uhrenketten vorstellen, wie im Hawaiihemd und in Tennissocken und Sandalen.
Amüsierte Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (19.09.2020):
Herzlichen Dank, wäre schön wie Du es Dir denkst. Aber solche Passagiere sind in den letzten Jahren zur Seltenheit geworden, selbst beim Captains Dinner erscheint der Grossteil ohne Schlips und Kittel und die Damen ohne Federschmuck. Eigentlich schade, die Zeiten haben sich geändert. Dafür sind Hörgeräte und Gehhilfen die grosse Mode, neben Trainingsanzügen und Turnschuhen und dicken Bäuchen. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).