Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Es raucht in den Rockies“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

21.09.2020
Bild vom Kommentator
...Karl-Heinz, die Waldbrände mehren sich; das muss fürchterlich sein. Brandstifter sind oft auch nicht ausgenommen.
Ich wünsche euch stets klare Sicht und blauen Himmel.
LG Bertl.

Karl-Heinz Fricke (21.09.2020):
Hallo Bertl, ich danke dir ich las gerade einen Artikel über die Erderwärmung im Zusammenhang mit dem Rauch von den Waldbränden. Es wurde falsch angenommen, dass eine Verbindung damit besteht. Der Grund sind die heißen Wochen im Juli und August in denen kaum Regen fällt. Die Wälder sind zündertrocken und ein Gewitter kann viele Brände auslösen. Aber auch unvorsichtige oder absichtliche Menschenhand ist oft schuld an den Bränden. In diesem Jahre sollen Antifa (Antifaschisten) die Brände in den USA Nordstaaten Oregon und Washington dafür verantwortlich gewesen. Kleine Ortschaften umsäumt von Wald sind zu 80% ausgebrannt und Tote hat es dabei auch gegeben. Also politisch motiviert vor der US Wahl am 3. November und von den Demokraten toleriert. Herzlich Karl-Heinz

Musilump23

21.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
die verheerenden Waldbrände im US Staat Kalifornien sind hier in allen Medien vertreten, während eure Flächenbrände weniger Berücksichtigung in den Nachrichten finden.
Du schilderst inhaltlich schonungslos die Unbegrenztheit dieser kolossalen Waldbrände mit ihrer Rauchentwicklung, der Gesundheitsbelastung, so wie wir sie bei uns in Deutschland nicht kennen. Kein Wunder, dass bei euch Sorgen, Befürchtungen und auch Ängste den Alltag bestimmen. Unverkennbar ist es dir wiederum gelungen, aktuelle Geschehnisse in eine feste Formprägung von Versen zu bringen.
Mit frdl GR. Karl-Heinz


Karl-Heinz Fricke (21.09.2020):
Lieber Karl-Heinz, in diesem Jahre wurden die Brände nicht nur von Gewittern ausgelöst, sondern besonders in den nördlichen USA Staaten von Antifabanden, die auch für die Zerstörungen, Plünderungen und Brandstiftungen in den US Cities verantwortlich und aus politischen Motiven von den demokratischen Gouverneuren strafrechtlich nicht verfolgt werden. Der Vorwand für diese Ausschreitungen war der Tod des Negers in Minnesota von einem schlechten Polizisten ausgeführt. Wahrscheinlich hören diese Verbrechen erst schlagartig nach der USA Wahl am 3. November auf wenn ja wenn die Demokraten gewählt werden. Dann wird die USA kommunistisch. Sollte Trump gewinnen, dann geht das Chaos weiter. Das Land ist derart geteilt zwischen den beiden Parteien und es gibt kein Mittel den gegenseitigen Hass zu entkräften. Herzlich Karl-Heinz

rnyff (drnyffihotmail.com)

21.09.2020
Bild vom Kommentator
Eindrücklich und bestens beschrieben. Fast jedes Jahr immer wieder diese Waldbrände, dagegen ist kein Kraut gewachsen und es wird vermutlich dank der Erderwärmung noch häufiger vorkommen. Sowas passiert auch fast regelmässig in Portugal. Lieber Gruss nach BC, Robert

Karl-Heinz Fricke (21.09.2020):
Lieber Robert, natürlich ist es angenehmer auf einem Schiff wenn es nicht voll belegt ist. Ich muss an unsere Überfahrt nach Kanada denken, als wir Ende November von Bremerhaven ausliefen. Schon in England mussten wir nasch LeHavre, Frankreich zurückfahren, wo um 400 Ungarnflüchtlinge auf ein Schiff warteten. Die Arosa Sun nahm alle an Bord obwohl alle Kabinen besetzt waren. Es war eine stürmische Überfahrt und sehr viele Passagiere wurden Seekrank. Es stank entsetzlich. Meine Frau war unter den Kranken. Unsere beiden kleinen Kinder und ich blieben verschont und wir waren unter den Wenigen im Speisesaal. Wir schworen uns damals keine Ozeanüberquerung mehr zu unternehmen. Ich danke dir und grüße dich herzlich, Karl-Heinz

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

21.09.2020
Bild vom Kommentator

Horrorbilder überall.
Feuer bringt das Leben zu Fall.
Ich möchte es niemals erleben,
allein die Bilder überall
lassen mein Herz erbeben...

Nicht nur, dass das Feuer alles verbrennt,
die Lungen werden ganz eingeengt.
Die Luft, die wir schon so sehr verraten,
erleidet dadurch noch größeren Schaden...

Passt nur gut auf Euch auf!
Bei solchem Geschehen wächst
Beklemmung herauf...

Liebe und frohe Grüße, dass es vorbei ist
- Renate

Karl-Heinz Fricke (21.09.2020):
Liebe Renate, tatsächlich sterben jährlich auch Menschen in den Flammen. Ein kleiner Ort im Staate Washington direkt unserer kanadischen Provinz B.C. wurde zu 80 % vom Feuer zerstört und 4 Personen, die sich geweigert hatten ihr Hab und Gut zu verlassen fanden den Tod. Es braucht nicht unbedingt durch Feuer zu sein, sondern auch durch Rauchvergiftung. Eine Lunge kann zuviel Rauch einfach nicht verkraften. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Schrecklich was nicht nur dort geschieht lieber Karl - Heinz! Liebe Grüße Hildegard und Dir Franz

Karl-Heinz Fricke (21.09.2020):
Lieber Franz, ich danke dir es sind nicht nur riesige Waldstrecken die den Feuern zum Opfer fallen sondern auch Anwesen und Bewohner, die sich weigern ihr Haus zu verlassen. Tote sind in jedem Jahr zu verzeichnen. Tausende von Vögeln auf dem Rückflug zum Süden fliegen stundenlang durch den Rauch um schliesslich nicht mehr fliegen können und tot herunterfallen. Herzlich Karl-Heinz

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

21.09.2020
Bild vom Kommentator
Wie immer tolle ich dir großen Respekt, lieber Karl-Heinz für deine Dichtkunst, die dieses plastische, schreckliche Bild gut zu uns herüberbringt. Danke und liebe Grüße von RT.

Karl-Heinz Fricke (21.09.2020):
Lieber Rainer, ich danke dir für den lobenden Kommentar. Endlich können wir wieder kräftig durchatmen. Die Luft ist wieder rein. Wie Gefangene sassen wir in diesem Jahre in unseren vier Wänden wegen Corona und nun auch noch durch den Rauch. Wir hoffen, dass uns der Rest des Septembers und der Oktober noch ein wenig entschädigt. Herzlich Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).