Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„TIEFES ATMEN“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensfreude“ lesen

Night Sun (m.offermannt-online.de)

22.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate, der Frieden der Natur hüllt uns wie in deinem Gedicht sanft ein. Herzlichst Inge

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

22.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,

in der Natur, den inneren Frieden zu finden, zur Ruhe kommen, sich anzulehnen an einen alten Baum, seine Kraft auf einen selbst überströmen zu lassen, vielleicht sogar dabei den Schmetterling zu beobachten, der so luftig leicht mit den Sonnenstrahlen zu spielen vermag so als ob dies einzig alleine seine Bestimmung wär....

Mit herzlich lieben Grüßen zu Dir, Uschi

rnyff (drnyffihotmail.com)

22.09.2020
Bild vom Kommentator
Du sagst es bestens und ich kann Dir nur voll zustimmen. Von Menschen kann man enttäuscht werden, nicht aber von der Natur, man muss sich nur entsprechend verhalten. Viele Dummköpfe haben das bis heute nicht begriffen und sie wird sich rächen. Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

22.09.2020
Bild vom Kommentator
...Renate, auch wenn einen sonst niemand mehr umarmt,
die Natur umarmt uns immer!
Sehr gut geschrieben,
lG Bertl.

Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

22.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate, die Natur verhilft uns zu Frieden und Entspannung. Vorausgesetzt man hastet und joggt nicht wie eine Dampflok durch die Gegend.

LG Herbert
Bild vom Kommentator
Liebe Renate. Mit wenigen Worten muss ich sagen, die Natur ist und bleibt für uns eine Kostbarkeit! Gerne gelesen Dir Grüße Franz

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

22.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
es ist jetzt schon ca. 3 Monate her, da war ich mit einer Frau im Berliner Umland spazieren gegangen. Hoher blauer Himmel, weite Wiesen, ab und zu Gatter mit Rindern oder Ziegen. Dann brach sie eine Art Ehestreit vom Zaun, der in dieser Landschaft drei Stunden lang dauerte. Ich will dir damit sagen, dass man nur wirklich Frieden haben kann, wenn man allein ist. Dann bringt einem die Natur, auch wenn sie schon reichlich domestiziert ist, mitunter tiefen Frieden, Gebet und Nachdenklichkeit. Das ist meine Meinung, die du natürlich auch löschen kannst.
Liebe Grüße von Andreas

Renate Tank (22.09.2020):
Lieber Andreas, hier gibt es nichts zu löschen, und bei mir bleiben Kommentare stehen, bis auf wenige Ausnahmen. Aber das hat dann auch einen deftigen Grund. Wenn ich mit mir allein bin, werde ich nicht abgelenkt - ich sehe und empfinde dann viel echter. Es sind dann tiefe Betrachtungen, die mich bewegen. Spüre das als großen Segen. Losgelöster kann ich mich bewegen... Dir herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße zu dir - Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).