Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das wahre Leben “ von Herbert Kaiser

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Herbert Kaiser anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

27.09.2020
Bild vom Kommentator
Wow Herbert, es stimmt, oft mein ich ich, bin im falschen Film.
Toll geschrieben,
lG Adalbert.

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

27.09.2020
Bild vom Kommentator
Ein interessantes Gedicht, Herbert.
Ich dachte eigentlich immer, mich könnte niemand zur Marionette machen, aber rückblickend, nach dem Lesen deines Textes, fällt mir ein, dass ich doch manchmal am Faden baumelte.
Ob man zu gegebener Zeit die Chance erkennt, das Drehbuch rechtzeitig umzuschreiben?

Grüße schickt dir Ingrid

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

26.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Herbert,

...wer kann schon sagen,
was wird sein einmal
in einem spätrem Leben...

...im Diesseits kommt mir vor,
als ob wir fremdbestimmt,
an seidnen Fäden manchesmal bewegen...

Liebe Grüße in deinen Abend,
Uschi

Herbert Kaiser (27.09.2020):
Liebe Ursula, kann deinen poetischen Worten nur zustimmen. So empfinde ich es auch. Lg Herbert

Bild vom Kommentator
Sehr gerne dies von Dir gelesen lieber Herbert! Grüße in den Abend der Franz

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

26.09.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Herbert,
ich empfinde mich nicht als Marionette;
bin mit wichtigen Dingen ausgestattet.
Damit kann ich gut jonglieren,
abtrennen oder zufügen, wie es das Leben gestattet.
So einiges habe ich dabei auch bestattet;
Spreu und Weizen immer bedacht.
Dadurch ergab sich ein buntes Gemenge,
das mir Ansporn und viel Freude gebracht...
So webe ich an meinem Teppich, der sich LEBEN nennt.
Im Augenblick ist er mir vom Ansehen noch fremd,
aber einmal kommt der Moment, wo ich ihn und er mich erkennt...

Liebe Grüße zum Wochenende an dich - Renate

Herbert Kaiser (26.09.2020):
Liebe Renate, herzlichen Dank für die aufschlussreichen Worte. Schön, wenn es dir gut geht und das Leben nach den eigenen Vorstellungen verläuft. Einige Bücher von Osho haben mir zu denken gegeben, weiß aber letztlich auch nichts Genaues. LG HERBERT

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

26.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Herbert,
das erinnert mich ein bisschen an die Matrix-Filme, von denen ich aber nur einige Szenen gesehen habe.
Liebe Grüße von Andreas

Herbert Kaiser (26.09.2020):
Servus, dein Vergleich ist gar nicht so weit hergeholt. Mein Text ist einem esoterischen Weltbild geschuldet. Schon im 'Höhlengleichnis' wird auf unsere Scheinwelt verwiesen und sogenannte 'Erwachte' berichten von einer Bewusstseinsebene jenseits der Grenzen des Verstandes. LG HERBERT

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).