Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Verjüngungspille“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Robert, Sterblich-Unsterblicher,
auf meinen Schwarzwaltouren mit meiner "Baden-Wandergruppe",
fand ich erfreulicherweise einmal wieder
eine Nyffenegger-sche Satire:
M. E. eines DER Projekte dieser Zeit:
es mit pharmazeutischen Mitteln zu versuchen.
Und das im einstigen Volk der Dichter und Denker!
Es lebe der Bill Gates in uns!
... Auch Schiller, der sterblich-Unsterbliche
hatte seine Himmelfahrt:
der Leib verstarb ihm,
der leiblose Geist hatte sodann nicht nur seine allnächtliche
kleine Himmelfahrt, sondern eine große ...
so sah es ein Rudolf Steiner (1861-1925),
so sah man es im Altertum - vielleicht in der Bhagavad Gita
des Hinduismus (wohl 5. bis 2. Jahrhundert vor Christus) ...
Man könnt solche Thsen ja mal zur Kenntnis nehmen
und mit ihnen schwanger gehen -
aber nein: es muss der B. G. in uns sein:
ein moderner Zauber. Doch sein Resultat lese man
in der Bhagavad Nyffenegger:
"Statt der Blume gibt`s nur Stiel!"
Herzlich: der August

Robert Nyffenegger (29.09.2020):
Schön einen Kommentar von Dir zu erhalten. Braucht zwar viel Zeit- aber spannend und lehrreich - alle Deine Gedankengänge im Internet nachzulesen und zu kapieren.Also sage ich Dir ganz herzlichen Dank und wünsche Dir einen schönen Tag, Robert

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

mit breiten Grinsen im Gesicht gelesen, trefflich formuliert - chapeau!

Schönen Abend mit lieben Grüßen, Uschi

Robert Nyffenegger (29.09.2020):
Danke Dir liebe Uschi, so gegen neunzig Jahren hat man eben seine Probleme und guckt sich um, was so alles auf dem Markt ist und was man selbst noch beitragen könnte. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Verjüngungspille, nun zum Glück brauche ich dies nicht lieber Robert. Ich denke, mein Boss im Haus hält mich in Form! Grüße Franz

Robert Nyffenegger (29.09.2020):
Da hast Du ja verdammtes Glück, man sollte dazu einfach nicht zu alt werden, beide Teile! Danke Dir und schönen Tag, Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
eine Art Verjüngungspille fällt mir spontan ein. Sie ist blau und dick und heißt Viagra. Na gut. Manch einen bringt sie nur den Herzkasper. Dann wird man vielleicht auch blau und dick und macht sich dann auf die lange Reise. Nein, lassen wir das. Das war kein guter Tipp...
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (29.09.2020):
Kenne ich natürlich auch, ist recht teuer, aber eine Dame mit derselben Wirkung ist auch nicht billig.Im Übrigen habe ich mir auch immer vorgestellt, es wäre ein Vergnügen bei diesem Amüsement Flügel zu fassen. Hab Dank und schicke lieben Gruss Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
So lange es den Menschen gibt,
wird nach dem Jungbrunnen geforscht.
Wenn es ihn gäbe, hätt' jeder *Dorscht...
Die anderen Mittel, die angeboten,
haben viel mit Potenz zu tun.
Auch hier will keiner wirklich ruhn!
So hat die Forschung viel zu tun...
Und wenn einer mal daneben langt
und viel zu viel sich einverleibt,
gibt's bald 'ne Pille, die das reguliert,
damit es in den Kopf nicht steigt...

(* = Durst)

Grüße mit Humor - Renate

Robert Nyffenegger (28.09.2020):
Danke Dir, wieder ein prima Gedicht von Dir und Recht hast Du. Habe erst letzthin gestaunt wieviele Männer im fortgeschrittenen Alter sich noch Schönheitsoperationen unterziehen. Die Welt spinnt. Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Verjüngungspille gibts nicht,
wenn schon, dann nur im Gedicht;
verjüngern lässt sich gar nichts mehr,
das ist im Alter ein Malheur.

Robert, lG von Bertl.

Robert Nyffenegger (28.09.2020):
Da hast Du Recht, danke herzlich auch für den Vierzeiler. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).