Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„WEHMUTSROSE“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gefühle“ lesen

Horst Werner (horst.brackergmx.de)

30.09.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Renate!
Auch die Rosen sind den Gesetzen der Jahreszeiten unterworfen!
PS. Kommentare werden nicht in Reime, in Gedichtformen geschrieben!
Damit stellst du dich in den Vordergrund und diskreditierst den, den dein Lob gilt!
Liebe Grüße von deinem Freund!
Horst Werner



Renate Tank (01.10.2020):
"Auch die Rosen sind den Gesetzen der Jahreszeiten unterworfen!" Was für ein äußerst intelligenter Kommentar, Horst Werner! Und zum anderen: Woher hast du denn diese Weisheit, dass man Kommentare nicht in Reimform schreibt? Ich sehe das mit ganz anderen Augen an... Spare dir einfach deine "freundschaftlichen" Kommentare. Du bist mir zu oft mit Herrn Neid verabredet.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

29.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,

es ist immer traurig wenn etwas Schönes, wie auch Blumen uns, verlassen. Hier ist aber der Trost, dass sie ganz bestimmt wieder blühen werden. Eine gewisse Hoffnung wird erfüllt.

Sehr schön dein Gedicht.

Herzlich Karl-Heinz
Bild vom Kommentator
ja, es liegt wohl daran, dass man es schlecht sehen kann, liebe Renate,dass sie so stolz stehen und doch vergehen müssen. LG von Monika

Night Sun (m.offermannt-online.de)

29.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate, mit den letzten Rosen nimmt der Herbst Abschied, der Titel ist zu deinem einfühlsamen Herbstgedicht passend gewählt. LG Inge

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,

...doch nunmehr schließen sie sich ein,
sie sind geknickt, den Kopf gesenkt,
wie wird es wohl im Frühjahr sein,
wenn man noch an den Winter denkt...

Und trotzdem schöpfen sie die Kraft,
erwachen dann zu neuem Leben,
von ganz tief unten strömt der Saft
erneut den Rosen Schönheit wohl gegeben!

Wehmütig ja, aber auch notwendig um uns erneut zu erfreuen liebe Renate!

Liebe Grüße zu dir, Uschi

Herbert Kaiser (herbert.kaiser.hkgmail.com)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Alles hat seine Zeit: Geburt, Aufstieg und Fall. Der Zweig bricht, das Ende naht... Das unterstreicht dein schönes Gedicht.
LG HERBERT

freude (bertlnagelegmail.com)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Die letzte Rose scheidet hin,
ist erst mal der Winterbeginn.

LG Bertl.
Bild vom Kommentator
Zu gerne meine Zustimmung liebe Renate und ich schaue gerade in diesen Tagen nach Rosen! Grüße Dir Franz

rnyff (drnyffihotmail.com)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Schön gesagt, vielleicht lassen sie sich zu gegebener Zeit pressen. Mit Rosen habe ich es aber nie versucht. Verwelkt und doch noch stechbereit ist doppelt traurig. Herzlich Robert

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

28.09.2020
Bild vom Kommentator
Das erinnert mich an die wundervolle Rose aus "der kleine Prinz". Schönheit mag vergänglich sein, doch zuvor bracht sie viel Sonnenschein :-)

Herzliche Grüße von Mark

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).