Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Haltet den Topf am Kochen“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

30.09.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
"Panikmache durch die Medien" und "Beschneidung von Grundrechten durch die Maske": Das sind die Sprüche typischer Verschwörungstheoretiker. Sie sind durch andere Viren verseucht, zum Beispiel das Facebook-Virus oder das besonders gefährliche Twitter-Virus, das auch in der Weltpolitik massive Schäden hervorgerufen hat. Die "Lügenpresse" hingegen war schon in vorviraler Zeit bekannt. In Deutschland heißt die besonders pressefeindliche Gruppe AfD. Trump benutzt das Wort ebenfalls sehr häufig. Man muss halt sehen, wes Geistes Kinder das sind.
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (30.09.2020):
"Panikmache durch die Medien", das behaupte ich seit Anbeginn. Schweden ist zwar nicht mein Lieblingsland, aber die getroffenen Corona Massnahmen können nur zur Nachahmung empfohlen werden. Es sind zwar mehr gestorben zu Beginn, aber diese Zahlen werden wir jetzt nachholen. Ich bin alles andere als ein Verschwörungstheoretiker, sondern ein Realist und kein staatsgläubiger Arzt. Es ist ein hochansteckender neuartiger Virus, der durch Tröpfchen übertragen wird und bei Alten mit Vorerkrankungen bis zu einem Viertel tödlich ist. Die Vorsichtsmassnahmen sind bestens bekannt, jeder ist für sich selbstverantwortlich. Die mediale Panikmache und die getroffenen Massnahmen sind nicht nur übertrieben, sondern werden zu unermesslichen Folgeschäden nicht nur materieller Natur sondern auch in Bezug auf die Psyche führen. Siehe auch meinen Kommentar bei Bertl. Bei über einer Million Einwohner sind im Kanton Bern 103 Patienten mit Vorerkrankungen gestorben, das macht rund 1/10 Promille. Und wie die Verlaufskurven zeigen, haben die getroffenen Massnahmen kaum einen Einfluss darauf gehabt. Zur Zeit besteht in der Schweiz eine Untersterblichkeit. Eines hat es mir aber gezeigt und erklärt, wie man ganze Völker verführen kann, wenn ich an Deutschland denke nach 1933, mit Dank und liebem Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Hallo Robert, Covid 10 verschafft schon nicht nur mir allzeit Kummer. Doch bei allem und so ist es, ich nutze den Schutz und somit wie bekannt schütze ich die Mitmenschen! Einige Personen die mir sehr nahe stehen, diese hatten iesen Virus leider! Dir jedoch Robert viele liebe Grüße Franz
*Alles mit Vernunft! Ja und was in der Zukunft kommt, wir werden es noch sehen!

Robert Nyffenegger (30.09.2020):
Danke Dir herzlich, gucke bitte meine Antwort bei Bertl. Ich stimme Dir zu, vor allem Vernunft ist gefragt und Panikmache durch die Medien ist ziemlich das Dümmste. Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

30.09.2020
Bild vom Kommentator
...Robert, ganz ist das nicht so. An die Folgeschäden möchte ich gar nicht denken, wenn du dir den Virus einfängst. Das müsste medial mehr aufgezeigt werden, was das für Nachfolgen haben kann. Dann bräuchte es nicht mehr diktatorische Belehrungen. Die Selbstverantwortung würde genügen. LG Bertl.

Robert Nyffenegger (30.09.2020):
Man muss das mal in Relationen setzen und mit den Folgeschäden vergleichen. Der Kanton Bern hat 1`035`000 Einwohner. Es gibt ein tägliches Bulletin. Das von heute zeigt: bis jetzt sind 103 gestorben, positiv getestet wurden bisher:3456. Gestern neu positiv 24. In den Spitälern des Kantonsl sind derzeit noch 25 Coronapatienten , drei auf der IPS. Die Prozentzahlen kannst Du selber ausrechnen. Die Toten sind alle über 80 Jahren und haben Vorerkrankungen. Die Folgekosten in der Schweiz gehen in die Milliarden, ganz abgesehen von den psychischen Erkrankungen. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, die Vorsichtsmassnahmen sind bekannt. Im Bekanntenkreis weiss ich von vier Fällen, die sich voll erholt haben. Bei einigen dauerte es einige Wochen. Viele sind gestorben (herzinfarkt, Schlaganfall) weil sie aus lauter Coronaangst nicht in ärztliche Behandlung gingen. Es wäre an der Zeit langsam wieder ins normale Leben zurückzukehren. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).