Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„30 Jahre Deutsche Einheit“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Da sprichst du wohl so manche Unpässlichkeit an, Franz! LG.

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

04.10.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Franz, es ist gut, dass du dieses Tages in dieser Form gedacht hast. Wir hatten das Glück, die Tage um den 3.10. - wie jedes Jahr - sowohl in Potsdam, als auch in Berkin zu begehen. Und wieder spielte das Wetter mit! Danke und freundliche Grüße von RT.

Franz Bischoff (05.10.2020):
Herzlichen Dank Rainer und ich liebe diese Bundesländer sehr! Meine Frau und ich sind sehr oft in Dresden! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Mark Widmaier (widmaiermarkweb.de)

04.10.2020
Bild vom Kommentator
Sehr gut geschrieben, lieber Franz. Ich kenne sehr viele Menschen aus dem Osten, die der Meinung sind, dass sich für sie so viel nicht geändert hat...zumindest nicht politisch. Nur, dass bestimmte Sachen nicht mehr so scharf sanktioniert werden wie unter der Stasi. Aber Demokratie sehen sie mehr als Schein denn als Sein...und so ganz Unrecht haben sie damit nicht.

Liebe Grüße und schönen Sonntag

Mark

Franz Bischoff (05.10.2020):
So ist es Mark zu oft! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Goslar (karlhf28hotmail.com)

04.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

die Jahre sind so schnell vergangen und vieles ist seitdem geschehn. Vor allen Dingen ist die Wiedervereinigung ein positives Geschehen. Es brachte auch vieles mit sich,
was vor allen Dingen aus westdeutscher Sicht nicht das gelbe vom Ei ist.

Herzlich Karl-Heinz

Franz Bischoff (05.10.2020):
Wie immer ein wundervoller Kommentar lieber Karl - Heinz! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

03.10.2020
Bild vom Kommentator

"Deutsche Einheit, lang ersehnt,
politisch oft erwähnt,
vor dreißig Jahren war gekommen,
`was Neues hat begonnen.

Der Kanzler der Wende,
lang sich hatte eingesetzt,
dass der Zustand werd` beende`,
ganz Deutschland sei nicht mehr getrennt.

Grauenhaft war diese Mauer,
die das Leben machte grau und grauer.
Eine einzge große Stadt,
geteilt sie war, Jeder hatte dieses satt !"

(Hanns Seydel, 03.10.2020, für Franz Bischoff)

Franz,
Dein Gedicht passt ideal, Klasse !

Übrigens :
Der dritte Oktober ist der Todestag unseres Sternzeichenbruders Franz Josef Strauß, der sich sehr für die Wiedervereinigung eingesetzt hat - es heißt in manchen Quellen, der Tag der Deutschen Einheit sei deswegen der dritte Oktober.

Herzliche Grüße von Hanns

Franz Bischoff (05.10.2020):
Hallo Hanns, mein Dank Dir wahrlich! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

02.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
viele der Knechte von einst, hatten auch nach der Wende profitiert. In Behörden und Ämtern warteten lukrative Jobs auf die Peiniger! Und auch was die Aufarbeitung dieses Kapitels deutscher Geschichte betrifft, hat die Politik nicht gerade ein Ruhmesblatt abgeliefert. Das war auch nach Gründung der Bundesrepublik nicht anders gewesen. Da durften auch viele ehemalige Nazis lukrative Posten besetzen, wenn ich zum Beispiel an den Ministerpräsidenten Filbinger, von Baden Württemberg, denke!
LG. Michael

Franz Bischoff (05.10.2020):
Ich stimme Dir zu Michael und viele faule Eier im Westen aus dieser Zeit, da habe ich die Namen nicht vergessen! Auch der Name einer Halle in Stuttgart, dies ist für mich immer wieder eine Sauerei! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Trickie Wouh (trickie.bpgmail.com)

02.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz.
Es ist gut ,das die Mauer gefallen ist.Dein Gedivht ist,wie immer,wunderbar.
Sei ganz lieb gegrüßt, von deiner
Brigitte

Franz Bischoff (05.10.2020):
Herzlichen Dank Brigitte! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

02.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
als ich noch ein Jugendlicher im West-Berlin war (und einmal im Jahr eine andere politische Meinung wie mein Vater hatte), sagte mein Vater immer: "Geh doch nach drüben, wenn es dir hier nicht gefällt!". Inzwischen bin ich in den Ostteil übergesiedelt, und konnte meinen Vater vor seinem Tod nochmal zum Lachen bringen, als ich ihm den Spruch vor die Nase hielt. Ab und an begegne ich noch einem "Betonkopp", und sage ihm dann, ich wäre ein Wirtschaftsflüchtling. So kanns gehen.
Liebe Grüße von Andreas

Franz Bischoff (05.10.2020):
Hallo Andreas, vieles und vor allem wenn man in Berlin lebte, dies kann man nie vergessen! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

rnyff (drnyffihotmail.com)

02.10.2020
Bild vom Kommentator
Da kenne ich mich zu wenig aus, aber vieles ist falsch gelaufen, was aber auch wieder zu erwarten war. Lieber Gruss Robert

Franz Bischoff (05.10.2020):
Auch hier Robert Dir mein Dank wieder! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

freude (bertlnagelegmail.com)

02.10.2020
Bild vom Kommentator
...Francesco, da gibt es noch viel aufzuarbeiten;-) zumindest ist der Frieden gesichert.
LG Bertolucci.

Franz Bischoff (05.10.2020):
Richtig Bertolucci! Für mich ist das Thema „deutsche Vereinigung“ sehr gewichtig und ich hatte die Grenzöffnung im dienstlichen Bereich im Nachtdienst erlebt und dabei mit so manchem Besucher ein kurzes Gespräch geführt! Ich werde vieles und dabei auch unseren ersten Besuch in der ehem. DDR nie vergessen. Wir erlebten dort sehr oft, was vorbildhafte Gastfreundschaft sein sollte und mein Dank diesem Menschen! Doch leider haben noch immer viele Menschen nicht alles verstanden und dies ist mehr als betrüblich. Alte Seilschaften gibt es noch immer und man muss sagen, nach dem Krieg war dies auch im Westen so. Ich besuche sehr gerne noch immer viele Bundesländer die früher zur ehem. DDR gehörten und fühle mich auch glücklich dabei! Danke dem Kommentar und Grüße Francesco

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).