Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Heimlichkeiten“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Beziehungen“ lesen

sprachbox (privat-guenthert-online.de)

10.10.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Adalbert, gerne las ich deine Limericks.
Grüße von Jürgen


Adalbert Nagele (11.10.2020):
...das freut mich Jürgen;-) einen schönen Sonntag und lG, Adalbert.

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

07.10.2020
Bild vom Kommentator
Sehr gern gelesen.....zum Schmuntzeln gebracht:)
Liebe Grüße
Karin

Adalbert Nagele (07.10.2020):
...dein Schmunzeln freut mich Karin;-) solche oder ähnliche Begebenheiten sollen ja in den besten Familien vorkommen. Aber die Zeit heilt alle Wunden, so heißt es. Eine gN8 und lG, Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

07.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
zum Schmunzeln Deine gelungene Limericks..
Liebe Abendgrüße schickt dir herzlich Gundel

Adalbert Nagele (07.10.2020):
...dein Schmunzeln freut mich Gundel;-) solche oder ähnliche Begebenheiten sollen ja in den besten Familien vorkommen. Aber die Zeit heilt alle Wunden, so heißt es. Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
heimlich habe ich mal ein bisschen an Deinen "Heimlichkeiten" gefeilt.
Eventuell kannst Du wieder etwas davon bei Deinem Text verwenden.
LG Siegfried

Max machte täglich/heimlich seine Runde
und dabei traf er Rosamunde.
Er lud sie ein
auf ein Glas Wein.
Den Wein trank sie aus seinem Munde.

Rosa war klein, der Max ein Riese.
Sie picknickten auf einer Wiese.
Und niemand sah
was sonst geschah.
Es war wie einst im Paradiese.

Max' Frau ging eines Tags ihm nach.
Es kam zu einem Ehekrach.
Die Gattin klagte,
doch Max nur sagte:
"Ich liebe dich!" … und* wurde schwach.

* hier statt und: er oder sie


Adalbert Nagele (07.10.2020):
...vielen lieben Dank Siegfried. Ich habe mich sehr gefreut und das Gedicht bereits korrigiert. Auf dich kann man sich echt verlassen, da stimmt einfach alles! Eine gN8 und glG, Bertl.

rnyff (drnyffihotmail.com)

07.10.2020
Bild vom Kommentator
Ich kann mich gar nicht mehr erinnern! Lieber Gruss Robert

Adalbert Nagele (07.10.2020):
...was, so lange ist das schon wieder her? Wie schnell die Zeit vergeht Robert. Ein Schmunzelgruß von Adalbert.

Bild vom Kommentator
Zu wahrhaft mancher Zeit
gibt es ´ne Heimlichkeit;
wenn man dann Lust verspürt,
man gerne auch verführt.

Schwach mein Spezl wird man oft sehr schnell, zu schnell! Schmunzelgrüße Francesco

Adalbert Nagele (07.10.2020):
...Francesco, wer kennt sie nicht, die männlichen Schwächen? Wir tun unser Bestes, sind aber auch nur Menschen. LG Bertolucci.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).