Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mensch und Erde“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Robert. Hier stimme ich Bertl gerne zu! Vieles schafft Sorgen, doch zum Glück kenne ich auch Zuversicht! Grüße der verschnupfte Franz

Robert Nyffenegger (11.10.2020):
Danke Dir herzlich und wünsche Dir rasche Besserung. Mittel gegen Schnupfen kennst Du sicher, ich musste als Jünge noch unter dem Tuch Kamillendämpfe inhalieren. Kann mich gut erinnern, bin auf jeden Fall heute nicht mehr verschnupft. Herzlich und Kopf hoch oder besser nicht, sonst läuft der Schnodder in die Lunge. Toi toi Robert

Bild vom Kommentator
Lieber global geprägter Eidgenosse Robert...
natürlich tust auch Du
keine Natur(an)triebe zu flott erschrecken
Sei eins mit Elch und Kuh
vermeide drum Schlawiener Schrottflecken!
kannst meist dem ewig Dummen plump trotzen
wieso läßt kein strafender Gott Trump "plotzen"?!?
P.S.: Covid 19 hat es leider nicht ganz geschafft :-((
Herzl. unverdrossene Morgengrüße
am Welthundetag vom satierischen
Mitstreiter Jürgen


Robert Nyffenegger (10.10.2020):
Danke Dir wiederum herzlich für die launigen Sprüche. Covid 19 wird es nicht schaffen, da bin ich überzeugt, aber die getroffenen Massnahmen könnten es schaffen. Vor lauter Hysterie werden die Menschen maskenbewehrt aufgehängt in den Bäumen zu pflücken sein. Das gibt aber einen echt sauren Most. Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

09.10.2020
Bild vom Kommentator
Robert, uns betrifft das nimmer,
höchstens die Jungen trifft's schlimmer;
doch der Fortschritt bringt auch Gutes,
also sein wir frohen Mutes.

GN8 und lG,
Bertl.

Robert Nyffenegger (10.10.2020):
Da hast Du Recht, uns betrifft es nicht mehr, aber Fortschritt würde ich den Irrsinn nicht bezeichnen. Schönes Wochenende, Dank und lieber Gruss, Robert

rucardo (leder.stahlhispeed.ch)

09.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert
dein ausgefeiltes Weltend Gedicht
zeugt nicht gerade von Zuversicht.
Wie wär's wenn du deine Optik lenkst
und ab und zu an schöne Dinge denkst?

Lieben Gruss
Ruedi

Robert Nyffenegger (09.10.2020):
Danke für den prima Vierzeiler. Ich wälze mich den ganzen Tag in Optimismus, sodass ich einen Ausgleich machen muss. Wenn ich dann noch hier die süssen Gedichte von Liebe und anderen Köstlichkeiten lese und der Laptop Honig spuckt, bleibt mir einfach nichts anderes übrig als die Welt wieder auf die Beine zu stellen. Wer mein Geschreibsel ernst nimmt, ist natürlich selber schuld, Du machst es sicher nicht, da Du mich kennst. Herzlich Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

09.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
bis auf die erste Strophe kann ich dein Gedicht in jeder Hinsicht unterstreichen. Aber um den Globus anzuhalten braucht der einzelne Mensch nur eine Hand. Ich hatte nämlich als Kind mal einen Globus. Den konnte ich ganz einfach anhalten. Und da ich zu dieser Zeit in meinem Kinderzimmer auch noch drei freifliegende Wellensittiche hatte, hatte mein Globus zusätzlich überall extrem hohe Gebirge.
Liebe Grüße vom üblichen Verdächtigen Andreas

Robert Nyffenegger (09.10.2020):
Danke Dir, aber ich glaube Du verwechselst den Globus mit Globi, sofern Du die Globibücher kennst. Lass mir Deine Wellensittiche grüssen, sofern sie nicht gestorben sind. Nebenbei: übe Dich weiter in Lyrik, dann ist auch Dir der Nobelpreis auf sicher. Schönen Tag und lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).