Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Hohe Zeit – Corona Zeit“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Bild vom Kommentator
Ja Robert, schon bei einer kleinen Erkältung denkt man über dies nach! Ist halt so! Dir liebe Grüße jedoch Franz

Robert Nyffenegger (12.10.2020):
Danke Dir lieber Franz, aber darüber denken bringt nichts, also besser abschalten und nicht testen, ist ohnehin nur 99% sicher und blöd, wenn man es in das eine Prozent trifft. Lieber Gruss und Schnupfen verschwinde! Robert

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

Maske runter, Maske auf
Corona nimm weiter den Verlauf.
Vieles macht Sinn und vieles nicht,
wenn Maskentragen wird zur Pflicht.
Der Zahnarzt muss durch Maske bohren
dabei klingeln dir die Ohren.
Auch im Restaurant beim essen
darfst du die Maske nicht vergessen.
Maske runter, Futter rein
Maske rauf so muss das sein.

Gern gelesen dein Gedicht,
noch geht es ohne Maske nicht.

Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (12.10.2020):
Lieber Karl-Heinz, besten Dank für die prima Ergänzung.Seit heute ist in Bern wieder Maskenpflicht in Läden und öffentlichen Gebäuden. Bleibe vermutlich drinnen, meine Frau macht die Einkäufe. Lieber Gruss Robert

rucardo (leder.stahlhispeed.ch)

11.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert
hier meine korona-kurzfassung:

verfluchter coronavirus
schaffst nur verdruss
mit maskenstuss
und frühem beizenschluss.
schaffst me-too distanz
s’ist nichts mehr mit tanz.
förderst facharroganz
die ohne toleranz
an deine substanz
mit viel ignoranz geht


Robert Nyffenegger (12.10.2020):
Beste Zusammenfassung all der Widerwärtigkeiten, die wir erdulden müssen.Ein Ende ist nicht abzusehen. Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

11.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

...selbst wenn der Mensch meint - Herr der Lage,
was zu bezweifeln ich mal wage,
ging wohl bedacht, besonnen um,
wähnte sich schlau und doch nicht dumm.

Vermied wohl jeglichen Kontakt,
dacht' so bei sich - wär wohl beknackt,
wenn er gar stürzt sich ins Gewühl,
zog daraus manches ins Kalkül.

Als letztlich überstanden war,
zwar nichts mehr so wie früher gar,
man(n) dachte um - zwar bisschen spät -
mal sehen, wieviel Zeit vergeht

...und ob manch' Mensch ENDLICH versteht...

was zu bezweifeln ich mal wage! Schönen Sonntag mit lieben Grüßen zu Dir!
Uschi

Robert Nyffenegger (11.10.2020):
Danke Dir herzlich für das prima Gedicht. Es dürfte noch viel Zeit vergehen, bis wieder Vernunft einkehrt. Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

11.10.2020
Bild vom Kommentator
Man fragt sich, wie lang wird das gehn,
wenn viele nicht zur Maske stehn?
Was macht man, wenn die Maske fällt,
ist dann das ganze G'sicht entstellt?

Schönen Sonntag und lG,
Bertl.

Robert Nyffenegger (11.10.2020):
Danke Bertl auch für den guten Vierzeiler. Lies bitte, bei Interesse, was ich Andreas auf seinen Kommentar geantwortet habe. Lieber Gruss Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

11.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
die dritte Strophe hat mir am besten gefallen. Ich brauche die Maske nur zum Einkaufengehen. Schminken tue ich mich zwar nicht, aber ich kann unrasiert wie der letzte Brückenpenner auf die Straße gehen, und niemand merkt was. Und meine Maske ist schwarz und hat im Sommer noch cool zur Sonnenbrille gepasst!
Liebe Grüße in den Sonntag von Andreas

Robert Nyffenegger (11.10.2020):
Hallo mein lieber Andreas, Du deckst Vorteile der Maske auf, die mir noch gar nicht bewusst waren. Du weisst ich bin kein Coronaleugner, aber mit den getroffenen Massnahmen nicht einverstanden. Zum Beispiel: der Coronatest ist zu 99% sicher. Wenn man 10`000 Symptomfreie testet, hat man 100 Falschpositive die in Quarantäne müssen. Folglich nur Menschen mit Symptomen testen. An Schmierinfektionen glaube ich nur in seltenen Fällen, man hat zwar DNA von diesen Viren entdeckt, aber das heisst nicht, dass sie noch aktiv waren. Die Maske bietet einen Schutz von 30% und bietet vorwiegend Schutz, dass man bei Virenbefall nicht die Umgebung verseucht. Gefährdete und Alte mit Vorerkrankungen müssen geschützt werden und soweit möglich Selbstverantwortung übernehmen. Die unsinnigen Massnahmen und die Medien sind verantwortlich für die Massenhysterie. 10`000 positiv getestete heisst nichts, wichtig wäre die Anzahl der Hospitalisierten, normale Bettenstation und IPS und Beatmet gesondert aufgezählt. Wünsche Dir weiter einen schönen Sonntag, herzlich Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).