Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Bibliothek“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

14.10.2020
Bild vom Kommentator
...Klaus, die Bücher der Vergangenheit lehren uns viel.
Sie zeigen uns, wie klein und verletzlich wir im Grunde sind und dass wir im Schutze der Engel auch schöne Augenblicke erleben durften.
LG Bertl.

Solino10 (solino16yahoo.de)

12.10.2020
Bild vom Kommentator
Bücher können Freunde sein, ebenso wie Tage. Bücher können Geschichten erzählen, die uns zum Lachen oder Weinen bringen können. Sie haben manchmal Kapitel, die wir nicht lesen wollen.
In Büchern kann man herum blättern, wie in Erinnerungen.
Wenns uns also nicht gefällt, können wir ein Kapitel auslassen , wenn wir neugierig sind, lesen wir im Voraus die letzte Seite.
Das ist im Leben nicht möglich, vielleicht haben wir als Ausgleich die Möglichkeit selbst mit-zu-schreiben.
Ich bewundere wieder einmal deine Fantasie und wünsche dir einen Zauberstift, mit dem du vieles schreiben kannst, was für dich erstmal unvorstellbar ist, mit dem die Worte und das Leben fast wie von alleine fließen und mit denen dir "dicke Wälzer" gelingen. Viel Freude dabei, Anita

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Klaus,
ich schrieb zwar bislang selber nur Bücher von dünnem Volumen, bin aber immer traurig, wenn ein dickes Buch irgendwann zu Ende gelesen ist, besonders natürlich, wenn es mir gefällt. Es gibt Bücher, die leuchten. Und viele meiner Bücher im Regal sind mir sehr liebe Freunde geworden. Ein schönes Gedicht ist dir wieder gelungen.
Liebe Grüße von Andreas

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Klaus,
mich wundert's immer, dass immer noch Böcher geschrieben werden. Die Leihbüchereien sind immer noch, trotz Smartfon, häufig besucht. Es geht nichts über ein gutes Buch in dem man versinken kann. Natürlich sind Bücher auch ein Spiegelbild der Zeit.
Gern gelesen deine Gedanken über Bücher.
Herzlich Karl-Heinz

R.Schön (Lyrikeringmail.com)

12.10.2020
Bild vom Kommentator
Mein lieber Klaus,

umso wichtiger wäre es doch, neue Bücher zu schreiben, um aus dünn, flach und platt eine Zukunft zu kreieren, die irgendwann reife Früchte trägt.....ungespritzt natürlich und hoffentlich noch auf der Erde und nicht auf dem Mars. ;)

Liebe Grüße nach Berlin. Pass gut auf dich auf! Ramona

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).