Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„An die Unsterblichen ...“ von Horst Fleitmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Fleitmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

14.10.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Horst,
"ich muss dir ausnahmsweise beipflichten", würdest du jetzt sagen, aber das sag ich jetzt mal auch. Dein Gedicht ist Strophe für Strophe schlüssig und bitter satirisch. Und mit der AfD hast du auch recht. Pegida hatte das Wort von der Lügenpresse ins Spiel gebracht, noch ehe selbst Trump das dankbar aufgegriffen hat, geschweige denn die Verschwörungstheoretiker aller Coleur (siehe auch 7St.) Dein Gedicht verdient ein Eins!
HG Andreas

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

14.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Horst,

...selbst wenn der Mensch meint - Herr der Lage,
was zu bezweifeln ich mal wage,
ging wohl bedacht, besonnen um,
wähnte sich schlau und doch nicht dumm.

Vermied wohl jeglichen Kontakt,
dacht' so bei sich - wär wohl beknackt,
wenn er gar stürzt sich ins Gewühl,
zog daraus manches ins Kalkül.

Als letztlich überstanden war,
zwar nichts mehr so wie früher gar,
man(n) dachte um - zwar bisschen spät -
mal sehen, wieviel Zeit vergeht

..ob jemals so manch einer JEMALS es versteht.... ???

Es wird wohl nie mehr so sein wie es früher mal war. Die Bewusstwerdung ist unumgänglich und trotzdem negieren es noch immer so viele, denen letztendlich vermutlich auch nicht zu helfen ist, Hauptsache Party...

Nachdenkliches von Dir, wie immer brilliant verdichtet! Mitlieben Grüßen und einem ganz besonderen Hoch der Lyrik in Deinen Nachmittag,
Uschi

rnyff (drnyffihotmail.com)

14.10.2020
Bild vom Kommentator
Gut gebrüllt Löwe, aber so richtig ernst muss man es nicht nehmen und mit der AfD hat es auch nichts zu tun, die machen überall mit, wo es Krawall gibt. Stoff Mundschutz bringt praktisch nichts, ist aber ein echter Hype. Impfen ja, aber erst wenn man die Nebenwirkungen kennt. Ich denke das Beste wäre nicht mehr zu testen, dann gibt es viel weniger Fälle. Ein Freund von mir hatte die klassischen Symptome von seine Freundin geschenkt. Man wollte ihn nicht testen, da es ja klar sei. Und siehe da, schon ein Fall weniger. Lieber Gruss Robert

Margit Farwig (farwigmweb.de)

14.10.2020
Bild vom Kommentator
Aber hallo! Großartig, Horst!
Herzlich Margit mit Mundschutz...

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).