Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Romantische Bergwelt“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Romantisches“ lesen

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

24.10.2020
Bild vom Kommentator
Wäre schön, lieber Franz, wenn es wieder einmal so wäre, wie du es gut geschildert hast. Freundlich grüßt dich RT.

Franz Bischoff (27.10.2020):
Herzlichen Dank auch hier Dir wieder Rainer! Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

Musilump23

21.10.2020
Bild vom Kommentator
Ja Franz, wir in Deutschland haben die Möglichkeit, die Bergwelt in ihren Mittel - und auch Hochgebirgen mit allen Sinnen zu genießen. So liegt die romantische Bergwelt in entschlackter Form mit Anstand, Abstand und Maske im friedlichen Gleichgewicht mit dir.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (27.10.2020):
Auch hier Dir wieder mein Dank lieber Karl - Heinz. Diese Tage war wieder Stimmung hier, jedoch die alten bekannten Gründe! Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

cwoln (chr-wot-online.de)

21.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
Die Bergwelt im Schnee ist immer wieder traumhaft schön. Die Freude darüber ist in uns geblieben, und dadurch sind wir dankbar.
Dein Gedicht hat mir gut gefallen.
Ein lieber Gruß von Christine


Franz Bischoff (27.10.2020):
Meine liebe Chris, die Sonne geht auf. Diese Tage hatte ich in 3 Sat mehrere wundervolle Filme über Deine traumhaft schöne Heimat gesehen! Klasse! Passe bitte gut auf die Gesundheit auf! Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

21.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
diesmal passt mein Kommentar mal nicht auf dein Gedicht, sondern auf deinen Kommentar zum neuesten Siebenstein. Erstmal kann ich deine Worte unterstreichen. Der Typ ist ja nicht nur Sektenfanatiker, sondern auch noch Verschwörungstheoretiker. Zu solchen Kanaillen zählt auch Atilla Hildmann, der behauptet, auf der Berliner Museumsinsel stünde der Thron Satans und Merkel würde ihn anbeten. Am Tag der deutschen Einheit sind im Pergamonmuseum, Neuen Museum (wo die Nofretete ist) und im Bodemuseum - alles weltberühmte Museen - 63 Kunstwerke mit Säure verätzt worden. Was ist mit der Menschheit los? Da wünsche ich mir wirklich eine unberührte Bergwelt her!
Liebe Grüße von Andreas

Franz Bischoff (27.10.2020):
Ich stimme Dir in allem zu Andreas, man hört diese Tage wenig von Dir! Alles OK? Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

21.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
in den Bergen wird die weiße Pracht, die ja schon ein kurzes Stelldichein gegeben hatte, das Grau des späten Oktobers übertünchen und in Form einer bezaubernden hellen Pracht die Herzen mit neuer Hoffnung füllen!
Wunderschöne Worte!
LG. Michael

Franz Bischoff (27.10.2020):
Herzlichen Dank Michael! Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

Bild vom Kommentator
Wenn sich doch der Frieden weiter ausbreiten würde ,lieber Franz, dann würden die Menschen etwas besinnlicher miteinander umgehen.
Es grüßt dich Sieghild

Franz Bischoff (27.10.2020):
Genau diese Worte von Dir sind es liebe Sieghild! Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

freude (bertlnagelegmail.com)

21.10.2020
Bild vom Kommentator
...Francesco, der Berg ruft;-) hinauf mit uns, solange wir noch können.
LG Bertolucci

Franz Bischoff (27.10.2020):
Richtig Don Bertolucci. Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Francesco

Bild vom Kommentator
Dein Wort in Gottes Ohr, lieber Franz. Es wäre schön wenn es endlich mal wieder schneien würde. Mein Enkel 5 1/2 , wohnt in Hannover , kennt Schnee nur aus Büchern. Eisige Kälte brauchen wir aber nicht, denn sonst haut auch noch die Grippe zusätzlich zu Corona 19 die Menschen um. Kinder und Jugendliche sind mittlerweile so verzärtelt, dass ich Schlimmes befürchte beim regelmäßigen Lüften in den Klassenzimmern
Grüße an Dich schickt nach langer Zeit Martina


Franz Bischoff (27.10.2020):
Sehr viel Schnee liebe Martina werden wir im Flachland nicht bekommen, in den Bergen jedoch, da schau`n mer mal würde Beckenbauer sagen! Den Bergen kann man immer wundervolle Poesie schreiben und die Gründe sind ersichtlich! Danke dem Kommentar und liebe Grüße Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).