Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Am besten, wenn wir beide gehn“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

24.10.2020
Bild vom Kommentator
...Karin, das kann man sich nicht aussuchen. Dem Mann würde es genauso gehn.
LG Bertl.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

du berührst ein Thema, dass mir sehr am Herzen liegt. Meine Frau und ich streben
altersgemäss dem Lebensende zu. Nach fast 72 jähriger Ehe wird es sehr schwer für den Überlebenden sein nochleben zu wollen. Deine Lösung, zusammen sterben, wäre ein idealer Abschluß.

Herzlich Karl-Heinz

Karin Grandchamp (24.10.2020):
Lieber Karl-Heinz! Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich denke, nach so vielen Jahren, die man zusammen verbracht hat, ist es fast unmöglich mit dem Alleinsein klar zu kommen. Jeder hatte seine Aufgaben im Haus und dann soll man auf einmal alles alleine machen, wenn man es überhaupt noch kann.. Ich glaube eh, dass wenn man den Partner oder die Partnerin verliert, so durcheinander ist, dass man gar nicht weiß, womit man anfangen soll. Ich habe bereits eine Liste mit allem, was zu tun ist, wenn ich übrig bleiben sollte. Auch mit der Beerdigung ist schon alles geregelt. Wir haben das beide zusammen gemacht und ich bin sicher, dass dies eine große Hilfe sein wird. Bei uns wurde ein sehr schönes Seniorenheim gebaut und wenn es sein müsste, würde ich auch dort wohnen. Dort hätte ich zumindest Kontakt zu anderen Leuten und wer weiß, ob ich im Alter noch so fit sein werde, um mich ums Haus und den Garten zu kümmern. Einiges kann man schon vorher regeln, bevor so ein Fall eintreten sollte. Herzliche Grüße an euch beide, Karin

Bild vom Kommentator
Wir haben noch Zeit liebe Karin, es kommen immer wieder Zeiten die beglückend sind! Grüße Franz

Karin Grandchamp (24.10.2020):
Lieber Franz! Wir haben Zeit ist gut gesagt. Eine gute Bekannte von mir in meinem Alter ist gerade verstorben. Es gibt kein Alter zum Sterben aber in unserem Alter sollte man sich vielleicht doch schon Gedanken machen, im Falle es so kommt. Wir sprechen nicht gerne darüber aber wie du weißt, gehört der Tod zum Leben und manchmal ist es auch beruhigend, wenn man darüber spricht, denn es wird nicht ewig so weitergehen wie jetzt. Ich persönlich will vorher wissen, was zu tun ist, wenn ich die Letzte sein sollte. Schicke dir mit Dank herzliche Grüße Karin

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
du hast wieder so lange nichts geschrieben, und jetzt ein so trauriges Gedicht. Hoffentlich geht's euch beiden gut! Grüße auch ganz herzlich deinen Mann von mir!
Liebe Grüße von Andreas

Karin Grandchamp (24.10.2020):
Lieber Andreas! Wir bereiten momentan Haus und Grundstück für den Winter vor und da ist allerhand zu tun, drum werde ich auch in nächster Zeit nicht sehr viel posten. Mein Gedicht ist nicht traurig aber manchmal mache ich mir Gedanken darüber, was wird, wenn dieser Fall eintreten sollte. Ich bin eine Person, die gerne auf alles vorbereitet ist und wir werden schließlich nicht jünger. Viele meiner Bekannten in meinem Alter haben uns schon verlassen, leider. Ich bin einfach beruhigt, wenn ich weiß, was zu tun ist, wenn ich die Letzte sein sollte.Mein Mann und ich schicken dir herzliche Grüße Karin

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

22.10.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
ich mache mir auch oft Gedanken darüber. Sage aber auch immer zu Fred was er alles machen soll, falls er mal übrig bleibt. Wie das alles bei uns gehen würde, weiss ich auch nicht. Wir beide möchten nicht in Frankreich in ein Altersheim. Es würden nicht viele Menschen zu uns kommen. Unsere Tochter ist zu weit weg .Wir wollen ja auch mal eingeäschert werden und im Wald bei unserem Oliver beerdigt werden .Wer weiss was alles so kommt.
Wir zwei sind schon 70 Jahre zusammen,
Herzlich Wally
Bleib gesund!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Karin Grandchamp (24.10.2020):
Liebe Wally! Wir sprechen auch hin und wieder darüber und haben eine Liste aufgestellt mit dem was zu tun ist, wenn es mal so kommt. Auch unsere Tochter ist ein Ende entfernt von uns aber wir haben schon unser Urnengrab hier im Dorf und haben ihr auch schon alle Papiere geschickt, damit sie weiß, was zu tun ist. Bei uns hier wurde ein ganz modernes Seniorenheim gebaut. Wir wissen ja schließlich nicht, ob wir hier im Haus , wenn wir noch älter sind, leben können. Ich möchte auch nicht ganz alleine wohnen, wenn ich die Letzte sein sollte. Ich hoffe ja, dass uns der Herrgott noch ein paar schöne Jahre schenkt aber das weiß keiner. Schicke euch liebe Grüße und passt gut auf euch auf. Ihr seht ja, wie's in Frankreich aussieht momentan, herzlichst Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).