Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wolfsburg“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

24.10.2020
Bild vom Kommentator
...Karl-Heinz,
Am Jahresende 2018 waren in dem Werk rund 63.300 Menschen beschäftigt. Mit einer Gesamtfläche von 6,5 km² ist das Werk die größte Fabrik der Welt. Aber wie fast überall, sind auch dort viele Gauner am Werk. Das zeigte der große VW Diesel und Abgasskandal.
LG Bertl.

Karl-Heinz Fricke (25.10.2020):
Hallo Bertl, wenn ein Autofabrikant ein gutes Modell hat, dann sollte er nicht expirientieren. Für Dieselmotoren ist die Zeit gekommen sie nicht mehr in neue Autos einbauen. Auch die Gasolinezeit sollte dem Ende zugehen. Hier ist es eine Geldsache. Es ist eine Schweinerei, was ein Liter Benzin kostet. Ich denke immer noch an die 60er Jahre als man für 5 Dollar den Tank füllen konnte und noch Gläser für das Tanken bekam. Herzlich Karl-Heinz

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

24.10.2020
Bild vom Kommentator
Schön, dich mal wieder lesen zu können, Karl-Heinz. Wäre froh, wenn Bayer 04 zumindest auch einmal Deutscher Fußball-Meister wie der VfL Wolfsburg würde. Herzlichst RT

Karl-Heinz Fricke (25.10.2020):
Lieber Rainer, es ist eine Schande, dass ein Verein, jeder weiss welcher, die meisten Meisterschaften KAUFT. Nicht nur aus dem Ausland holen sie die Stars, sondern auch aus der Bundesliga um diese Vereine zu schwächen. Geld geht über Stolz und Vereinstreue. Die Zeit elf Kameraden und ein Gedanke ist schon lange vorbei. Viele können sich nicht einmal untereinander verständigen. Die Bayern sind zwar nur noch 1 Punkt hinter Leipzig, aber wie lange noch ? Sie waren schon nach einen schwachen Start 7 Punkte hinter dem Tabellenführer aber nach Spieltag 34 halten sie triumphierend die Meisterschale. Das ist nicht gut für die Bundesliga wenn nur immer das Geld den Ausschlag gibt. Verlieren ist für die Bayern eine Katastophe. Ich habe noch immer die 6:1 Niederlage gegen Wolfburg in Erinnerung. Es war für die Münchner schlimmer als der Corona Virus. Rensing als der Sündenbock wurde augenblicklich gefeuert. Felix Magath hatte einen Feiertag. Herzlich Karl-Heinz

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
Ein tolles Gedicht, mit dem du die geschichtsträchtige Automobilstadt gewürdigt hast. Eine kleine Anmerkung: Bundessieger bzw. deutscher Meister ist der VfL Wolfsburg allerdings schon geworden. Was das genaue Jahr anbetrifft, müsste ich mal recherchieren! Nach diesem sensationellen Triumph des VfL Wolfsburg konnten nur noch die Bayern die Meisterschale in Empfang nehmen!
LG. Michael

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Lieber Michael, ich danke dir dafür, dass du mich berichtigt hast. Wolfsburg gewann die Meisterschaft in der Saison 2008/09 mit dem Trainer Felix Magath. Ich erinnere mich an die 6:1 Schlappe, die sie den Bayern zugefügt hatten, die daraufhin den Torwart Rensing gefeuert haben. Die Bayern sind schlechte Verlierer und nur fast regelmäßig die Meisterschaft zu gewinnen ist schlecht für die Bundesliga. Sie kaufen sich die Schale. Herzlich Karl-Heinz

Musilump23

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz, die Autostadt Wolfsburg ist ein großer und wichtiger Wirtschaftsstandort mit zahlreichen Automobil-Zulieferanten. Auch bietet diese Stadt erstklassige Gastronomie, Freizeit-, Bildungs-, und Erholungsmöglichkeiten. Habe die Abholung von einem Neuwagen, mit Werksbesichtigung erlebt, es war mit dem ganzen Drum und Dran ein Highlight.
Dass 2009 der VfL Wolfsburg überraschend die deutsche Fußball-Meisterschaft errang und somit als Bundessieger hervorging, sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Also schießt Geld doch Tore. Zumindest hier von VW, aber nicht von Ford! Ob die Fußball-Stars des VFL nun den “Käfer“ fahren oder andere Karossen noblerer Art bevorzugen, bleibt dahingestellt.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Lieber Karl-Heinz, wir haben das Werk im Jahre 1954 besichtigt. Du hast Recht mit der deutschen Meisterschaft der Wolfsburger. War mir ganz entfallen. Felix Magath war ihr Trainer. Ich glaube, es war das Jahr, als die Wolfsburger die Bayern mit 6:1 besiegt hatten. Torwart Rensing war der Sündenbock. Er wurde gleich seines Amtes enthoben. Verlieren ist für die Bayern eine Katastrophe. Heute haben wir aus heiterem Himmel 15 cm Schnee bekommen. Die meisten Blätter hängen noch an den Bäumen.

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Deutsche Bank, VW, Bayer u.v.m. Namen, die einst Zeichen einer stolzen Nation waren.
Wüsste gern, was Wölfchen (Hitler) heute darüber denken würde. Vielleicht: Eine
Feste Wolfsburg ist unser GOTT. Danke für dein interessantes Gedicht.
HG Olaf

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Hallo Olaf, ich hätte Hitler fragen sollen. Ich sah ihn an drei Jahren vor dem Krieg mit Goering und Göbbels an den Erntedanktagen mit offenen Mercedes durch Goslar rollen. Wir Kinder mussten eine Papier Hakenkreuzfahne am Stiel schwenken als er vorüberfuhr. Goslar war damals Reichsbauernstadt, obwohl wir kaum Bauern hatten. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Ja Ka He, ich kenne die Stadt und das große Werk. Wir wohnten nur 15 Km entfernt. Die Autos rauschen nur so durch die Straßen, wenn Schichtwechsel war. Auch wir fuhren in früheren Jahren einen V W Käfer. Mein Mann hatte im Vorwerk in Braunschweig gelernt und ist dort bis zu seiner Pensionierung geblieben. Das waren noch Zeiten. Es grüßt dich Sieghild

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Liebe Sieghild, die Besichtigung des Werkes ist noch in meiner Erinnerung. Ein einmaliges Erlebnis. Ein Freund von mir hat auch in Braunschweig für VW gearbeitet, wo die Werkzeuge gemacht wurden. Vielleicht kennt ihn dein Mann. Er heisst Friedrich Wilhelm Koch und wohnt in Goslar. Herzlich Karl-Heinz

Gundel (edelgundeeidtner.de)

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl Heinz,
Ich kenne Wolfsburg nicht,
so auch nicht Zwickau wo der Trabant
hergestellt wurde....Dein Gedicht gern gelesen.
Nun fahre ich nur noch bei schönem Wetter mit dem Radel.
Liebe Grüße schickt dir herzlich Gundel

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Liebe Gundel, die Trabis habe ich in guter Erinnerung, als sie scharenweise damals nach der Grenzöffnung nach Goslar kamen. Radfahren ist allerdings gesunder. Da brauchst du kein Benzin. Herzlich grüßt dich Karl-Heinz

rnyff (drnyffihotmail.com)

23.10.2020
Bild vom Kommentator
Kenne einige Gegenden in Deutschland, aber in Wolfsburg war ich noch nie. Wölfe und Burgen habe ich gerne, aber zur Zeit kommt man von der Schweiz weder nach Deutschland noch nach Portugal. Lieber Gruss Robert

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Lieber Robert, Wolfsburg hiess früher Fallersleben. Warum sie den Namen nicht behalten haben entzieht sich meiner Kenntnis. Wolfsburg ist nur eine halbe Fahrstunde von meiner Heimatstadt Goslar entfernt. Das heisst, wenn es keinen Stau gibt. Ich habe das VW Werk besichtigt. Herzlich Karl.Heinz

Bild vom Kommentator
Mit dem Zug bin ich schon durch Wolfsburg gefahren Karl - Heinz, mehr bisher noch nicht! Grüße - Wünsche Franz

Karl-Heinz Fricke (24.10.2020):
Lieber Franz, du hast versäumt das Werk zu besichtigen. Eine ganz tolle Besichtigung und am Ende der Tour kann du sehn, wie die Wagen von der Rampe rollen. Herzlich Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).