Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Herbstgedanken“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Herbst“ lesen

Night Sun (m.offermannt-online.de)

27.10.2020
Bild vom Kommentator
Guten Abend Bertl, die Farben der Schlitzahornblätter gleichen denen des Amberbaumes. Du hast ihn wunderbar mit Bild und Gedicht in Szene gesetzt. LG Inge

Adalbert Nagele (27.10.2020):
Danke Inge, durch dich werde ich noch Hobbybotaniker. So lernt man nie aus. GN8 und lG, Bertl.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

27.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Adalbert,
das ist goldrichtig. Einfach raus an die frische Luft und die Farben des goldenen Herbstes einfach in das Gemüt einziehen lassen! Das tut der Lunge, aber auch Herz und Seele gleichermaßen gut, was du in deinem stimmungsvollen Gedicht nachhaltig bewiesen hast!
LG. Michael

Adalbert Nagele (27.10.2020):
...Michael, es ist das Einzige, was wir zur Zeit noch tun können. LG Adalbert.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

27.10.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

ein schönes Herbstgedicht und gut illustriert mit einem fantastischen Foto.

Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (27.10.2020):
...ja Karl-Heinz, man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen. Ich danke dir mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,
ja man sollte die jetzige Farbenpracht mit allen Sinnen genießen.Ich liebe besonders die gelb, grün und braun Töne der Laubbäume. Auch die Fliegenpilze mit ihren leuchtend roten Kappen verzaubern die WEge wenn sie aus den bunten Blätter hervorlugen Wie gemalt fürs Märchenbuch sieht das aus.
Grüße und Wünsche an Dich schickt Martina

Adalbert Nagele (26.10.2020):
...Martina, so gesehen hat auch der Herbst seinen Reiz. Ich danke dir mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Nicht nur als Freund der Natur habe ich dies sehr gerne gelesen mein Spezl ! Ich lese und kommentiere sehr gerne hier im Forum und versuche dabei gewisse Regeln zu respektieren und dies sollte auch sein, doch was man hier zuweilen an Antworten auf Kommentare lesen muss, da verschlägt es mir die Sprache! Zumindest fehlt hier gewissen Zeitgenossen der Anstand!
Zuweilen frage ich mich dann, ist dies „Arroganz - Überheblichkeit“, an Dummheit will ich zum Glück dabei nicht denken! Unvorstellbar! Grüße Dir der Don Francesco
*Grüße Dir und Familie in den Abend!

Adalbert Nagele (26.10.2020):
...Francesco, diese Zeitgenossen finde auch ich wahrlich dümmlich, krankhaft, oder sehr beschränkt in ihrem Oberstübchen. Ihnen ist nicht zu helfen, sei's wie's sei. Erfolg werden sie mit ihrem Anekeln keinen haben. Wer sie kennt, weiß über sie Bescheid und wird sie künftig, wo auch immer, meiden. Hingegen, deine Kommentare und Antworten auf Kommentare, die sind immer erfreulich und beispielgebend für einen guten Umgang miteinander. Ich danke dir mit lG, Bertolucci.

rnyff (drnyffihotmail.com)

26.10.2020
Bild vom Kommentator
Wollte soeben Deinen Rat befolgen, aber es schifft wie aus Kübeln, ist 6Grad kühl, der Schirm ist kaputt, die Maske defekt und der Mantel zerrissen, bleibe drin und guck aus dem Fenster und Dein schönes Bild. Gruss Roberti.

Adalbert Nagele (26.10.2020):
Roberti mach nur mal weiter, wichtig ist, du bleibst so heiter. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Das stimmt, die Natur hat heilende Kräfte. Man muss sie nur annehmen. Der rote Schlitzahorn sieht wunderbar aus. Bei mir hat er schon seine
Blätter verloren.
LG Sieghild

Adalbert Nagele (26.10.2020):
...Merci Sieghild, ich wünsche dir noch einen schönen Herbst, nebst lG von Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).