Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Sich den unbändigen Kräften erwehren“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Angst“ lesen

Bild vom Kommentator
Hier Michael stimme ich Bertl gerne zu! Liebe Grüße - Wünsche euch Franz

Michael Reißig (31.10.2020):
Lieber Franz, ich wünsche Dir einen guten Start in den November und danke dir für den Kommentar! LG. Michael

freude (bertlnagelegmail.com)

30.10.2020
Bild vom Kommentator
...Michael, was der Oktober mit viel Niederschlag versäumte, wird der November noch mit schönen Tagen ausgleichen.
GN8 und lG,
Bertl.

Michael Reißig (31.10.2020):
Lieber Adalbert, zumindest ist vorhergesagt, dass am Montag das Thermometer nochmals auf beachtliche 20 Grad klettern. Erhoffen wir uns, dass uns allen auf absehbare Zeit in Aussicht steht, dass wir die Schönheit unserer Natur für lange Zeit konservieren können! Ich danke für den Kommentar und wünsche Dir in Anlehnung an deine hoffnungsvollen Worte einen guten Start in den November! LG. Michael

Margit Farwig (farwigmweb.de)

30.10.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Michael,

das wundersame Foto passt genau zu deinen Zeilen, Düsternis und keine bunten Farben mehr. Die letzten Blätter welken und sinken in die dumpfe Ungewissheit. Aber die Natur lässt nichts verkommen, sie blüht wieder auf.

Herzliche Grüße von Margit

Michael Reißig (31.10.2020):
Liebe Margit, das wollte ich auch damit zum Ausdruck bringen. Wir sollten an das Gute glauben, obwohl die dumpfe Ungewissheit immer wieder märchenhaft anmutende Blasen (sowohl im positiven als auch im negativen Sinne zerreißen lässt. Das Verblassen der Farben ist im Herbst ein in jedem Hinsicht zutreffendes Ereignis. Und in Bezug auf Corona und die verschärften Maßnahmen gewinnt die Dunkelheit noch stärker an Bedeutung. und da können wir uns nur erhoffen, dass die gesundheitlichen ( im Besonderen auch die seelischen Auswirkungen) sich wenigstens in einigermaßen erträglichen Grenzen halten, sodass es uns allen vergönnt ist, die aufblühenden Farben des kommenden Frühjahrs in vollen Zügen genießen zu können. Hierbei handelt es sich um eine Thematik, dessen literarische Aufarbeitung aufgrund der zahllosen Widersprüche, in denen sich die Menschen mitunter in gefährlicher Form zerrieben haben, sich äußerst schwierig gestaltet. Ich danke dir von ganzem Herzen für den tollen Kommentar in Form deiner berührenden Worte! LG. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).