Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Corona-Virus spielt verrückt“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Adalbert,
sowohl das Corona-Virus spielt total verrückt, aber auch das Volk und die Politiker. Alle zerreiben sich gegenseitig die Köpfe und das Misstrauen entlädt sich auf der Straße. Es ist wie ein riesiger Kessel,, worin sich schon lange vor der Corona-Krise gefährliche Zutaten aufgestaut haben. Und Corona schaffte Existenzängste, die es nötig gemacht haben, ein paar Notventile zu öffnen. Vorsicht ist insofern zugleich in mehrerer Hinsicht geboten. Was die Situation in Deutschland ausgeht, besteht zurzeit wenig Grund zum Optimismus, den wir aber dennoch nicht verlieren sollten. Vernunft beugt vielem vor, was du in deinem Gedicht passend und mit mahnenden Worten unmissverständlich zum Ausdruck gebracht hast!
LG. Michael

Adalbert Nagele (10.11.2020):
...Michael, zur Zeit steht nicht mehr die Gesundheit der Menschen ganz im Vordergrund, sondern das Funktionieren der Wirtschaft, das Offenhalten der Schulunterstufen und Kindergärten, was die Fallzahlen nach wie vor ansteigen lässt. Wohin das noch führen wird, ist fraglich. Die großen Demos gehörten in diesen Zeiten auch schon längst abgesagt. Bleib gesund und lG, Bertl.

maza (MarijaGeisslert-online.de)

09.11.2020
Bild vom Kommentator
Ach, Bertl,ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehn, aber......................
es ist so schwierig , ich bin so hin und hergerissen, was das für eine Kacke ist die uns so in die Knie zwingt.lgmaria

Adalbert Nagele (09.11.2020):
...Maria, du hast Recht. Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt. Merci und glG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Ja Bertl ,wenn sich doch alle besinnen, die uneinsichtig sind und sich mal ernsthaft mit dem Thema
beschäftigen ,dann sollte in jedem dieser Köpfe, die sich sperren, eine Tür der Vernunft öffnen.
Es wird doch nicht umsonst gewarnt ,man sollte verzweifeln ob dieser Ignoranten.
Bleib gesund .L G Sieghild

Adalbert Nagele (07.11.2020):
...genau so ist es Sieghild. Ich hoffe, dass die gesetzten Maßnahmen greifen werden und sich die Lage wieder beruhigt. LG Bertl.

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de)

06.11.2020
Bild vom Kommentator
Werter Adalbert, ich vertraue nurmehr den FAKTEN:
der SARS-CoV-2-Virus wurde von den Sentinel-Praxen
(d. h. von den Wächterpraxen für die jährlichen Wintergrippenwellen)
in deren wöchentlichen Blutporoben seit Mitte April
nicht mehr gefunden -
sowohl in AU als auch in D.
Wahrscheinlich sind sie längst MUTIERT,
was ja die Grippeviren liebend gerne tun -
allein deshalb, um unsere Impfungen so wenig wirkungsvoll zu machen:
Erfolgsquote laut RKI für die letzten 7 Jahre: 21 % im Durchschnitt ...
für Plazebos sei die Quote 60 % - sie haben eben keine Nebenwirkungen!
... Wobei es in Deutschland 700 Sentinelpraxen sind,
die mit dem Robert-Koch-Institut
diesbezüglich kooperieren.
Blutproben von ihren Atemwegserkrankten nehmen und einschicken.
Das sind DIAGNOSE-Instrumente ...
während der PCR-Test nur ein sog. SCREENING-Instrument ist,
welches für Diagnosen mitnichten zugelassen ist.
Unglaublicherweise wird er dennoch als solches missbraucht.
Weltweit. Dazu Friedrich von Schiller:
VERSTAND IST STES BEI WENIGEN NUR GEWESEN!
Doch dieser PCR-Test ist lediglich in der Lage,
Schnipsel eines Virus zu erkennen, wobei er nicht einmal unterscheiden kann
zwischen den einzelnen Grippeviren.
1,4 % seiner Positivergebnisse sind zudem falsch positiv (laut Robert-Koch-Institut),
und 85 % aller Positivgetesteten sind asymmtotisch,
d. h. ohne Symptome, ergo gesund: IHR Immunsystem
(wir haben ja ein Immunsystem, was ziemlich viel kann)
hat Anflüge von Viren bewältigt, die diese Menschen heimgesucht.
Analogie zum PCR: Reifenspuren auf einer Straße
sagen NICHTS aus darüber aus,
was da vorgefallen:
ein Zusammenprall, Verletzte, Tote gar?
Alles Fakten. --- Mach damit was du willst.
Jedenfalls ist es sehr kränkend, ja bedrohlich,
sich eingestehen zu müssen,
dass wir BELOGEN werden von unseren Regierenden.
Augenblicklich gibt es mehr Positive als im Sommer,
weil jetzt mehr grippale Infekte
aufkommen, wie jeden Herbst.
MEINE GÜTE: lasst euch doch nicht derartige Ängste einreden!
Auch wenn wir eine Angst-Zivilisation sind,
weniger eine Vertrauen-Zivilisation:
Vertrauen in die göttlichen Kräfte des Daseins!
Außerdem testen sie jetzt mehr als vor 2 Monaten:
bei uns 1,2 Millionen pro Woche - macht allein 16.800 Falschplositive.
Die man dann einsperrt, ein Gefängnis, das man Quarantäne nennt.
Sehr demokratisch!
Geradezu basisdemokratisch. ...
Das alles sage ich meinem geschätzen FORUM
als Kommi zu deinem obigem Poem.
Mit einem von Papst Gregor dem Großen (ca. 540 - 604)
gebilligtem Zorn:
//Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen,
wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.// ...
Umso herzlicher: August mit Anteilen des Dummen August


Adalbert Nagele (07.11.2020):
Merci August, ein echt interessantes Kommentar! Aber wir merken auch, dass die Intensivbetten langsam ausgehen werden und die Spitäler ihren Aufträgen bald nicht mehr gerecht werden, wenn nicht genug gegen die Ansteckung von Corona unternommen wird. Folge dessen ist Gefahr in Verzug. Und da heißt es für alle Handeln, dass wir, so bald wie möglich, alles wieder unter Kontrolle bringen. GN8 und lG, Bertl.

Minka (wally.h.schmidtgmail.com)

06.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
man kann gar nicht genug die bekloppten Menschen warnen, die immer alles so abtun. Wir haben hier im Dorf zeitweise einen Schweden wohnen. Eigentlich nett. Doch er sagte jetzt mal am Telefon zu Fred dass Corona für die Alten nicht so schlimm ist, sie müssten doch so wie so bald sterben. Da weisst du nicht was du sagen sollst. Ich wünsche ihm, dass er eine dicke Corona kriegt, natürlich nicht dass er stirbt.Er ist nämlich auch nicht mehr jung.
In Köln sagt man:" et jödder das sinder; " Komisch, aber nicht schlecht.
Bleib gesund und froh wie immer!!!!!!!!!!
Herzlich Wally

Adalbert Nagele (06.11.2020):
...ja Wally, was soll man da noch sagen? Es muss noch viel Aufklärungsarbeit gemacht werden, dass die Menschen verstehen, wie gefährlich die Nachfolgen dieser Viruserkrankung sein können. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Dir einen wundervollen Abend Don Bertolucci. Ich sehe so wie Du dies Thema sehr ernsthaft und vor allem, mit Vernunft. Diese Tage hatten wir wieder ein Gespräch mit einer Person im Familienbereich, die vor einiger Zeit diesen Virus hatte und von dieser Zeit an, immer wieder neue schwere gesundheitliche Probleme hat! Ersichtlich hat man noch keine sehr guten Erfahrungswerte mit bestimmten Sachen dabei und somit, gibt es natürlich immer kleine Unpässlichkeiten! Für mich ist dies eine sehr ernstliche Geschichte und für diese Verschwörungsgedanken habe ich somit keinerlei Verständnis!
Dir viele liebe Grüße sowie Wünsche Dein Spezl Francesco.
*Gerne gelesen wieder!


Adalbert Nagele (07.11.2020):
...Francesco, es wird sehr viel über Corona gesprochen, was wir jedoch alle wissen sollten, wird uns teilweise verheimlicht. Merci und lG, Bertolucci.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).