Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Fragen über Fragen“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Psychologie“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

11.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,

jeder Mensch ist seines Glückes Schmied. Wo Liebe vorhanden ist, da muss man
sie zurückgeben. Alles hat zwei Seiten. Es ist deshalb sehr wichtig und mit etwas Menschenkenntnis und nicht aus anfänglicher Zuneigung den richtigen Lebenspartner zu finden, um einem späteren Alleinsein vorzubeugen.

Mir hat das Bayer 04 Spiel gegen die Fohlen sehr gefallen. Sie waren besser und haben verdient gewonnen. Armes Schalke.

Herzlich Karl-Heinz

Rainer Tiemann (11.11.2020):
Dein stimmiger Kommentar, Karl-Heinz, zeigt deine große Lebenserfahrung, der ich zustimme. Danke vielmals fürs Lesen. Herzlich grüßt dich dein Lyrik-Freund RT. P.S. Schade, dass wir Bayer 04, gut in Form, und generell Fußball nur im TV sehen kann. Für Schalke wird es wohl sehr schwer ...

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,

zwar sagt man so langläufig dahin der Mensch ist seines Glückes Schmied, doch nicht immer ist man auch selbstbestimmt. Es gibt soviele Schicksale, soviele Ereignisse die uns auf ganz mannigfache Weise beeinflussen und unseren Weg vorher- oder zumindest mitbestimmen. Und einmal falsch abgebogen, durch eine falsche Türe gegangen, das lässt sich manchesmal nicht mehr ungeschehen machen, zu dieser Erkenntnis musste ich zumindest gelangen.

Du hast es gekonnt vertextet und die unterschiedlichsten Reaktionen damit hervorgerufen.
Herzlich liebe Grüße zu Dir, Uschi

Rainer Tiemann (10.11.2020):
Das ist wohl so, liebe Lyrik-Freundin Uschi! Mancher Schmied hat auch im Leben nur Probleme, also kein Glück, so wie es meiner Protagonistin erging. Freue mich sehr, wieder von dir gelesen und kommentiert zu werden. Sei herzlich gegrüßt von RT.

Bummi (Millozartgmx.de)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer!
Dein Gedicht stimmt mich etwas traurig, da ich selbst schon darüber nachgedacht habe, was ein mancher wohl plötzlich vermisst. Sachen, die ihnen jetzt einfallen, die sie hätten tun können, aber nicht getan haben. Doch bei den Eltern sollte immer eine Türe auf sein. Mir gefällt dein Gedicht.
LG Monika


Rainer Tiemann (10.11.2020):
Vielleicht passt dieses Gedicht aber in die Zeit, liebe Monika. Ich denke, gerade in solchen Zeiten machen sich viele ihre Gedanken, auch solche meiner Protagonistin. Danke für deine Einschätzung. Sei herzlich von mir gegrüßt. RT

Bild vom Kommentator
Lieber Rainer. Wir Menschen unterscheiden uns in vielem immer wieder und verschieden sind auch die Charaktere! Grüße Dir der Franz in die Woche!

Rainer Tiemann (10.11.2020):
Doch manche meistern ihr Leben nicht, Franz, wie das Beispiel meiner Protagonistin zeigt. Danke mit lieben Grüßen von RT.

Night Sun (m.offermannt-online.de)

09.11.2020
Bild vom Kommentator
Guten Abend Rainer, gerade in diesem Jahr stellen sich im Leben besondere Situationen ein, die spezielle Fragen aufwerfen. Diese Fragen hast du sehr umfassend beleuchtet. Ein guter Gedanke ist der Elternbesuch, bevor es zu spät ist. Einen angenehmen Abend wünscht dir herzlichst Inge

Rainer Tiemann (10.11.2020):
Denke, dass meine Protagonistin in dieser Zeit erkennt, dass wohl vieles in ihrem Leben völlig falsch lief. Und dann, liebe Inge, bleiben nur noch die, bei denen sie aufwuchs. Danke mit freundlichem Gruß. RT

Bild vom Kommentator
Lieber RT,da wir alle unterschiedlich denken und handeln, bleibt letztendlich die Frage an mich selbst zu stellen, habe ich alles richtig gemacht ?Ich kann sie nicht beantworten, da sie nur der beantworten kann,
der von mir etwas erwartet.
L.G.Sieghild

Rainer Tiemann (09.11.2020):
Du deutest mit deinem Kommentar an, liebe Sieghild, wie schwierig sich das Leben für manche Menschen gestaltet, wenn irgendetwas schief lief. Danke und freundliche Grüße von RT.

Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,
auf unterschiedlichste Weise werden wir in der Coronazeit immer wieder auf uns selbst geworfen.
Du hast fiktiv die sicher nicht so selten auftretende Situation einer alleinerziehenden Mutter herausgegriffen und gekonnt in ein Gedicht gefasst und deren Fragen und Ängste in den Raum gestellt. Viele Menschen drängen sich gerade jetzt angstvoll Fragen nach dem "Wie" des Alleinseins auf, fürchten Einsamkeit und im Stich gelassen zu werden...
Allein sind wir immer, ob mit - oder ohne Partner, ob mit - oder ohne Menschen um uns herum. Es ist Segen und Fluch der Individualität allein zu sein. - Einsam müssen wir uns nicht fühlen; wir sind nie so getrennt von vielem, wie es sich mitunter anfühlt. Jetzt können wir genau das erkennen und lernen es zu akzeptieren, wenn wir damit nicht schon klarkommen. Leicht ist das für niemanden, auch nicht für "Einsamkeitsgeübte" mit solchen Gefühlen umzugehen...

Liebe Grüße,
Frank

Rainer Tiemann (09.11.2020):
Freue mich über deinen geschätzten Kommentar, lieber Frank, dem ich weitestgehend nur zustimmen kann. Dir einen schönen, angenehmen Wochenbeginn! Herzlichst RT

Musilump23

08.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Rainer,
im Raum deiner Gedichtinterpretation springen brisante Fragen und formulierten Gedanken von Einfall hin zum entlarvenden Ernstfall. So wirft die Vielfalt des Menschlichen innerhalb unserer Gesellschaft immer Fragen auf. Oft gibt es darauf auch Verlegenheitsantworten!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Rainer Tiemann (09.11.2020):
Bin davon überzeugt, lieber Karl-Heinz, dass es so ist, wie von dir kommentiert. Danke und freundliche Grüße von RT.

freude (bertlnagelegmail.com)

08.11.2020
Bild vom Kommentator
...Rainer, jeder Mensch ist anders.
Der Eine liebt die Geborgenheit,
der Andre die Unabhängigkeit.
Der Eine kommt selbst zurecht,
der Andre braucht immer Hilfe.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
Ein gutes Elternhaus ist für's Kind immer das Beste.
Wie sich jedoch jedes Kind entwickelt, steht in den Sternen.
Als Elternteil sieht man zu und hofft, nichts falsch gemacht zu haben.
Der Rest ist Schicksal.

Du siehst, dein Gedicht machte mich nachdenklich.
LG Bertl.

Rainer Tiemann (09.11.2020):
Denke, lieber Bertl, dass es wichtig ist, gerade in diesen schwierigen Zeiten einmal ein tiefer schürfendes Thema anzusprechen, das auch dich nachdenlich machte. Vordergründig sind sowohl ein intaktes Elternhaus als auch die richtigen Freunde für jeden Menschen enorm wichtig für die richtige Entwicklung eines Menschen. Wenn dort große Fehler gemacht werden, kommen anschließend Psychopathen wie Trump dabei raus. Dir freundliche Grüße von RT.

Bild vom Kommentator
ich kann das nicht bewerten ohne die Person zu kennen, Rainer. jedoch sollte man sich selbst fragen stellen, wenn alle den Rückzug antreten...
LG von Monika

Rainer Tiemann (08.11.2020):
Es handelt sich um eine fiktive Person, liebe Monika. Aber das soll es geben. Danke und freundliche Grüße von RT.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).