Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Aufgewärmte Sachen“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
wenn kein Humor zum Aufwärmen da ist, was ja zurzeit meistens so ist, muss man halt die gegebene Situationen hinnehmen wie sie ist und diese humorvoll in Worte fassen! Dies ist aber leichter gesagt als getan!
LG. Michael

Franz Bischoff (11.11.2020):
Hallo Michael. Es geht darum, dass immer wieder Gedichte hier eingestellt werden, die man schon in beträchtlicher Anzahl gesehen hat und auch in gewissen Bereichen ersichtlich sind! Ich denke, man kennt diesen sehr geringen Personenkreis! Wie auch immer, sie verarschen sich ja selbst! Von Dir lese ich immer gerne! Grüße und Dank der Franz

Musilump23

09.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
hier im Forum wissen schon Autoren, zum x-ten Mal langweilige Wiederholungen mit billigen Wortänderungen zu präsentieren und sie mit verdeckten Überschriften zu versehen. Auch in regelmäßigen Abarbeiten gleicher Themen lässt mancher 'Wiederkäuer' die Sau raus. Schau‘n wir uns mal die Vielfältigkeit der Themen von KAR-HEINZ FRICKE an. Sie suchen seines Gleichen und werden sie kaum finden! Diese Anmerkung ist nicht böse gemeint, wenn ich bedenke, dass früher manche Oma immer einen hohen Vorrat abgestandenen und aufgewärmten Eintopf parat hatte!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (09.11.2020):
Hallo lieber Karl – Heinz. Wieder ein „Kommentar“, der diese Bezeichnung verdient hat und den man mit Vergnügen lesen mag! Chapeau! Ich stimme Dir in allem zu und dabei werden letztlich zuweilen nur die Kategorien gewechselt und das Datum! Zu unserem Freund Karl – Heinz Fricke muss ich sagen, er war und ist immer ein Vorbild für mich und schade, dass es nicht mehr Menschen seiner Klasse gibt! Dies denke ich auch Dir bezogen und ich schätze Dich und Deine klugen Kommentare sehr und oft genug, habe ich auch von diesen etwas gelernt! Danke Dir Karl – Heinz und viele Grüße Franz

MarleneR (HRR2411AOL.com)

09.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

da geb ich dir Recht, Aufgewärmtes schmeckt oft nicht mehr.
Auch ich hab was Aufgewärmtes eingestellt, bei den Kurzgeschichten,
war für mich aber so richtig, um mein Gedächtnis auf Trab zu kriegen.
Beim Durchlesen danach habe ich aber gemerkt, es fehlen einige
Stellen, kann es sonst jederzeit auswendig aufschreiben.
Ja, das Köpfchen schwächelt ab und zu, Lächel.

Dir viele liebe Grüße von Marlene

Franz Bischoff (09.11.2020):
Liebe Marlene, von Dir lese ich immer sehr gerne, denn in Deinen Gedanken sind viele wundervolle Gefühle vorhanden! Es gibt ja immer wieder Poesie die ähnlich ist oder die man auch nachbessert, doch Wort für Wort und dies wahrlich mehrfach, da denkt man schon nach! Du verstehst mich mit Sicherheit was ich meine! Marlene, Dir von Herzen mein Dank wieder und wie gesagt, "Deine Poesie findet immer wieder nicht nur mein Gefallen"! Bestre Wünsche Franz

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

09.11.2020
Bild vom Kommentator

Franz,

ich glaube, da ist wohl JEDER Poet absolut Deiner Meinung !
Wenn man beispielsweise schon weit über 100 Gedichte geschrieben hat, muss man bekanntlich aufpassen, dass man nicht Gefahr läuft, sich rein versmäßig zu wiederholen, sprich: Endreime aus früheren Werken nicht in neueren zu verwenden (eben "aufzuwärmen"); das ist allerdings äußerst schwer. Und für den Alltag gilt : Negatives sollte man NICHT "aufwärmen", NUR Positives !!!

Herzliche Grüße von Hanns

Franz Bischoff (09.11.2020):
Hallo Hanns, Du verstehst mit Sicherheit was ich hier meine und von diesem bin ich überzeugt! Auch Dir wieder mein Dank und Grüße Franz *Ich lese immer wieder gerne bei Dir und bei allem, die Gedanken, diese sind immer im Leben frei!

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

09.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
was soll man denn in der Poesie nicht aufwärmen? Themen? Reime? Stil? Ich weiß nicht, was du meinst.
Liebe Grüße vom etwas überforderten Andreas

Franz Bischoff (09.11.2020):
Hallo Andreas. Ich würde einmal dies so sagen. Dies, was schon mehrfach und dabei 2 – 4 mal eingestellt wurde! Es sind Gedichte, die immer wieder nach einem gewissen Abstand erscheinen und man wählt diese je nach Bedarf! Man könnte auch sagen, fällt einem nichts ein, so nimmt man einfach ein altes Gedicht! Nun ja, dann schreibe ich besser nichts und gehe spazieren! Dir jedoch Andreas viele liebe Grüße sowie Dank Deinem Kommentar und passe auf Dich auf! Franz

Bild vom Kommentator
Ganz richtig, lieber Franz,
ich habe den Eindruck, dass hier täglich aufgewärmt wird.
Fader Einheitsbrei - lieblos in die Pfanne gehauen
oder einfache Buchstabensuppe - einmal kurz umgerührt.

Es kommt natürlich immer auf die Zusammensetzung an.
So manches wird ja beim Aufwärmen auch giftig.
Aber Gutes sollte man nicht verderben lassen.
Auch der Poesie bezogen.
Grinsgruß vom Siegfried


Franz Bischoff (09.11.2020):
Es gibt wahrlich zuweilen Gerichte, die aufgewärmt erst so richtig den Geschmack entfalten!! Als leidenschaftlicher Koch ist mir dies sehr gut bekannt und das Bild bei Deinen Weingedanken ist einfach von Klasse! Ja Siegfried, dies aufgewärmte in der Poesie müssen wir halt verkraften und man hat ja die Möglichkeit, man kommentiert einfach nicht! Oder kann nicht! Ich würde einmal so sagen, bei Dir ist immer ein neuer Knaller ersichtlich und ich denke, dass oft dabei ein gutes Gläschen Heimatwein auch im Spiel ist und ich finde dies OK! Grüße und Dank Dir der Franz *Ich lese immer gerne bei Dir! Grins!

Bild vom Kommentator
So ist es Franz, es wirkt dann zu schnell wie verbraucht und verraucht.
L.G. Sieghild

Franz Bischoff (09.11.2020):
Richtig liebe Sieghild und da schmunzeln wir nur und vergessen dies ganz schnell! Manches was man aufwärmt in der Küche, das hat zum Glück noch Geschmack! Danke Dir und Grüße Franz *Ich koche ja gerne!

freude (bertlnagelegmail.com)

09.11.2020
Bild vom Kommentator
Stimmt Francesco, aufgewärmt schmeckt nur Gulasch und das ist in der Poesie kaum zu finden.
LG Bertolucci.

Franz Bischoff (09.11.2020):
Guten Morgen, Dir mein Spezl Don Bertolucci. Aufgewärmtes Essen und abgestandene Witze sind nie meine Geschmacksrichtung. So auch dies der Poesie oder so manchen Gedichten bezogen. Schon interessant muss man sagen! Dir viele liebe Grüße Don Francesco in einen traumhaft schönen Sonnentag!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).