Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Geldgedanken“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

13.11.2020
Bild vom Kommentator

"Es ist immer wieder das Geld,
das regieret stets die Welt.
Die Erben sind am Denken,
niemals etwas zu verschenken !"
(Hanns Seydel, 13.11.2020, für Franz Bischoff)

Franz,

der Bereich Geld prägt zu allen Zeiten das Leben !
Dein Gedicht ist wieder äußerst tiefgehend (vor allem der sinnige Schluss).


LG von Hanns
Bild vom Kommentator
Ja, lieber Franz, das letzte Hemd hat keine Taschen. Toll geschrieben.

Herzlich grüßt Wolfgang

Franz Bischoff (12.11.2020):
Hallo lieber Wolfgang, auch Dir wieder mein Dank! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Goslar (karlhf28hotmail.com)

11.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
so sehen die Erben den Verblichenen mit einem weinenden und einem lachenden
Auge.

Franz Bischoff (12.11.2020):
Richtig lieber Karl - Heinz und vor allem viele Grüße Hildegard und Dir! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Musilump23

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
deine Geldgedanken lassen für die Erben schöne Kirschblüten regnen. Am Ende ist alles gut gezählt und verpackt, die Geld-Übergabe geschieht in freihändigen Füßen! Auch Vater Staat spielt hier in einer Beiläufigkeit noch mit und hält die Hand auf.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Franz Bischoff (12.11.2020):
Leider ist es wahrlich so lieber Karl - Heinz! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

freude (bertlnagelegmail.com)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Francesco, mach dir die letzten Tage schön,
dass die Erben durch die Finger sehn.

Das meint mit lG, Bertolucci.

Franz Bischoff (12.11.2020):
Dein Vorschlag Don Bertolucci werde ich befolgen, mein Herzblatt sagt dies auch oft!Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße der Franke Don Francesco

Bummi (Millozartgmx.de)

10.11.2020
Bild vom Kommentator

Lieber Franz!
Das ganze Leben dreht sich nur um Geld. Ohne Geld geht gar nichts. Selbst wenn wir von dieser Welt gehen, wird es teuer. Da das letzte Hemd keine Taschen hat, können wir auch nichts mitnehmen. Ich wünsche dir ein langes Leben.
LG Monika



Franz Bischoff (12.11.2020):
So ist es meine liebe Monika! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Gute Gedanken, Franz, die vielleicht leicht modifiziert wie folgt beginnen könnten:
Einst kamen wir ganz ohne Geld
mit lautem Schrei auf diese Welt.
Damit wäre das unselige Füllwort "ja" eliminiert. Herzlich grüßt dich RT.

Franz Bischoff (12.11.2020):
Herzlichen Dank Dir wieder Rainer und ich habe dies Deinem Vorschlag bezogen nochm. bearbeitet! An "Ja" muss ich in Zukunft mehr denken! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Margitta (margitta.langegmx.net)

10.11.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
lass deine Erben noch lange warten! Wir noch viele schöne Gedichte von Dir erwarten!
In Vorfreude auf diese, sende ich liebe November-Grüße
Margitta

Franz Bischoff (12.11.2020):
Auch hier Dir wieder liebe Margitta mein Dank! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz ,da ist dir ja wieder ein echter Schmunzler gelungen.
Mögest du noch lange gesund und munter bleiben .
L.G. Sieghild

Franz Bischoff (12.11.2020):
Liebe Sieghild, gerade in den letzten Tagen habe ich beglückend Humor! Man kommt leider im Alltag nicht an Geld vorbei, doch für mich und dies im Klartext, gibt es andere Sachen die gewichtiger sind! So sollte man dies Thema in Sachlichkeit und Vernunft sehen und nicht jeden Tag nur an Geld und Reichtum denken, letztlich lebt man beglückter und friedlicher! Danke dem Kommentar und Grüße Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).